Parasitenbefall: Lästige Schädlinge, die zu gesundheitlichen Problemen führen können

„Wir sind nicht allein!“. Dieser Ausspruch ist von vielen Menschen zu hören, die daran glauben, dass auch auf anderen Planeten im Universum Leben existiert. Der Spruch gilt aber auch für unseren eigenen Körper. Denn ohne dass wir es wissen, werden wir stets von zahlreichen Mitbewohnern begleitet, für die wir den Mittelpunkt des Universums darstellen. Manche sind harmlos, bei anderen wäre es hingegen vorteilhaft, sie möglichst schnell wieder loszuwerden.

Unsere ständigen Begleiter

Wer sind nun diese  unzähligen Mitbewohner, mit denen sich der Mensch seinen Körper teilt?

Nun, da gibt es einerseits einmal ein paar nervige Blutsauger. Zu ihnen gehören unter anderem Flöhe, Bettwanzen, Hausstaubmilben, Zecken und Läuse. Sie statten den Menschen oft nur einen Kurzbesuch auf der Suche nach geeigneter Nahrung ab. Dazu gehört vor allem unser Blut und für manche auch unsere Hautschuppen. In der Regel sind diese Mitbewohner zwar lästig und können vorübergehend zu Schmerzen führen, im Vergleich zu anderen können sie aber durchaus noch als harmlos bezeichnet werden.

Ein gefährlicherer Schmarotzer ist beispielsweise der Fuchsbandwurm. Wenn dessen Eier in den menschlichen Kreislauf gelangen, nisten sich die Larven in der Leber ein und greifen in weiterer Folge auch alle anderen Organe an. Da der Wurm sehr unauffällig agiert, wird er von den körpereigenen Warnsystemen oft erst sehr spät beziehungsweise zu spät erkannt und verbreitet schwere Infektionen, die mitunter auch tödlich verlaufen können.

Ein wahres Paradies für kleine Mitbewohner stellt unser Darm dar. Hier fühlt sich der sogenannte „Enterobius vermicularis“ besonders heimisch. Der nicht so elegante deutsche Begriff dafür lautet schlicht und einfach „Madenwurm“. Dieser zieht sich gerne in die Tiefen des Darms zurück und kann dort für eine nachhaltige Beschädigung der Darmwand sorgen. Wer bei sich oder seinen Kindern  kleine weiße Würmer im Stuhl entdeckt, kann davon ausgehen, dass es sich dabei um diese Madenwürmer handelt.

 
Welche Behandlung hilft gegen den Wurmbefall im Darm?

Um dem Wurmbefall vorzubeugen, ist die Einnahme von Probiotika empfehlenswert. Denn durch die Einnahme dieser Milchsäurebakterien wird die Menge der guten Bakterien im Darm erhöht. Das wirkt sich wohlwollend auf das allgemeine Befinden aus und stärkt das Immunsystem.

Besteht hingegen bereits ein Befall, kann er nur durch die  Einnahme von Probiotika empfehlenswert.

Es gibt eine Reihe natürlicher Maßnahmen, die gegen Madenwürmer wirken. Dazu gehört beispielsweise die Einnahme von Papayakernen, die gemahlen oder ganz konsumiert, den Befall eindämmen können. Auch die Einnahme von Knoblauch in roher Form oder als verdünnter Saft ist ein wirksames Hausmittel. Gegen das Jucken hilft beispielsweise kolloidales Silber aus der Sprühflasche oder auch Kokosöl.

Da sich der Wurm jedoch sehr weit in den Darm zurückzieht, sind diese Hausmittel kaum allein dazu in der Lage, ihn ganzheitlich zu vernichten. Um sich vollständig von den Parasiten zu befreien, ist deshalb eine Parasitenkur ratsam.

Was ist eine Parasitenkur und wie funktioniert sie?
Eine ganzheitliche Parasitenkur ist wie eine Grundsanierung des kompletten Körpers zu sehen. Dabei werden primär die Zellen im Darm gereinigt. Das führt dazu, dass die Parasiten entweder absterben oder aus dem Körper ausgeleitet werden.
Sehr viele Menschen berichten davon, dass die Parasitenkur bei ihnen zu einem gesteigerten Energielevel geführt hat. Logisch, denn die Parasiten haben ja bisher bei der Nahrung mitgenascht und so einen Teil der Energiereserven für sich beansprucht.

Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Kuren am Markt. Alle setzen dabei auf andere Heilmethoden. Sie alle haben aber gemeinsam, dass so gut wie möglich auf die Einnahme von Zucker und Kohlenhydraten verzichtet wird. Denn die Parasiten ernähren sich liebend gerne von Zucker.

Da während der Kur das Immunsystem sehr stark beansprucht wird, sollte der allgemeine Gesundheitszustand entsprechend gut sein und keine anderen aktuellen Krankheiten den Körper beeinflussen. Im Zweifelsfall ist es ratsam, die Anwendung vorher mit einem Arzt zu besprechen.
Als Zeitraum für die Kur sollten etwa sechs Wochen geplant werden. Für diesen Zeitraum ist es bereits im Vorfeld wichtig, sich einen guten Plan zu machen.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen