Cheftrainer Timo Kell geht - Ralf Böhling übernimmt die 2. Herren
Trainerwechsel in Immenbeck

Timo Kell geht

sla. Immenbeck. Zur neuen Spielzeit findet ein Wechsel auf dem Trainerstuhl der 2. Herren des TSV Eintracht Immenbeck statt. Cheftrainer Timo Kell wird die Eintracht am Saisonende verlassen und eine Pause einlegen. Die Vereinsführung war über diesen Schritt frühzeitig informiert und ist extrem dankbar für das Engagement und die Arbeit des scheidenden Übungsleiters. Kell spielte selbst lange erfolgreich in der 1. Herren des TSV und wechselte nach einem Jahr als Co-Trainer in der Kreisliga bereits 2015 ins Amt des Coaches bei der Zweitvertretung. Nach sechs Spielzeiten an der Seitenlinie nimmt der 37-jährige Familienvater sich eine wohlverdiente Sportpause von mindestens zwei Jahren und freut sich auf die Zeit zum Durchschnaufen. Die 2. Herren-Mannschaft spielt seit 2012 in der 1. Kreisklasse und fand sich dabei höchst selten in den niederen Tabellenregionen wieder. Aktuell steht die Mannschaft nach sechs Siegen und mit einem Spiel weniger auf Tabellenplatz drei, kann aber noch mit dem derzeitigen Primus aus Apensen gleichziehen.
Ralf Böhling übernimmt die Mannschaft zur neuen Saison.
Als neuen Trainer konnte der TSV Eintracht Immenbeck Ralf Böhling gewinnen. Der Allrounder ist kein Unbekannter in Immenbeck, war selbst lange als Spieler und in verschiedenen Funktionen an der "Brune Naht" aktiv. Zuletzt steuerte er die Geschicke des SV Ottensen in der Kreisliga und freut sich nun auf eine neue Herausforderung ab Sommer. „Ich freue mich besonders auf die intensive Zusammenarbeit mit der talentierten Mannschaft und mit Michael Rump, dem Trainer der 1. Herren, und Horst Lehmann. Wir haben einen gemeinsamen Plan, die Mannschaft weiterzuentwickeln und die starke Jugendarbeit sowie die hervorragenden Rahmenbedingungen in Immenbeck bestmöglich zu nutzen.“
Mit Martin Schwarzer bleibt dem Team ein weiterer Ur-Immenbecker als Co-Trainer erhalten, Kult-Betreuer Michael Meyer wird weiterhin an der Seitenlinie den Eiskoffer schwenken und zu den angeschlagenen Akteuren eilen. Horst Lehmann wird auch in der kommenden Spielzeit als Teammanager an Bord bleiben. Für die Eintracht geht es also mit neuem Input und viel Altbewährtem in die neue Fußballzeit.

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.