Ideale Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte: Die Firma Kettler Personalservice in Buxtehude wurde als einer der besten Arbeitgeber Niedersachsens ausgezeichnet

IT-Assistent Marvin Felber (v. vorne im Uhrzeigersinn), Jasmin Pallack (Büro), Inhaberin Heidi Kettler, Pflegehelferin Janine Baade, Inhaber Jan Kettler und Stefanie Heydorn, Assistentin der Geschäftsleitung Fotos: wd
2Bilder
  • IT-Assistent Marvin Felber (v. vorne im Uhrzeigersinn), Jasmin Pallack (Büro), Inhaberin Heidi Kettler, Pflegehelferin Janine Baade, Inhaber Jan Kettler und Stefanie Heydorn, Assistentin der Geschäftsleitung Fotos: wd
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Optimale Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte zu schaffen - das war vor zwei Jahren die Gründungsidee von Heidi und Jan Kettler für ihre Firma Kettler Personalservice in Buxtehude, Bertha-von-Suttner-Allee 4. Dass es ihnen gelungen ist, diese Idee umzusetzen, wird dem Ehepaar ganz aktuell durch die Auszeichnung "Beste Arbeitgeber" in Niedersachsen-Bremen 2018 bestätigt. Im Rahmen des Audits "great place to work" wurden die Mitarbeiter von Kettler Personalservice anonym zu ihrer Zufriedenheit befragt. Themen waren u.a. das Vertrauen in die Führungskräfte, die Identifikation mit dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Vergütung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Auch die Qualität der Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit im Unternehmen wurde beurteilt. "Die Bewertung ist sehr streng", weiß Heidi Kettler. "Jede einzelne negative Antwort wirkt sich darauf aus." Umso mehr freuen sich die beiden Geschäftsführer über das tolle Ergebnis. Auch die kaum vorhandene Mitarbeiterfluktuation zeigt ihnen, dass sie attraktive Arbeitsplätze in der Pflege geschaffen haben. "Wir sind zwar eine Zeitarbeitsfirma, aber unsere Mitarbeiter bleiben in der Regel auch dann bei uns, wenn sie andere Angebote erhalten", sagt Jan Kettler, der ursprünglich aus dem Rettungsdienst kommt und auch heute noch in der Pflege tätig ist, also mit zum Team gehört und die jeweiligen Arbeitsumstände kennt.
Das Besondere der Unternehmenskultur ist, dass bei Kettler der Mitarbeiter im Vordergrund steht und auf Augenhöhe wertgeschätzt wird. So gestalten die Pflegekräfte z.B. ihre Dienstpläne aktiv mit und können sich darauf verlassen, dass es keine Doppelschichten gibt. "Bei uns kann jeder nein sagen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen", erklärt Heidi Kettler, die aus der Anästhesiepflege kommt. Die Erstattung der Fahrtkosten, Tankgutscheine, ein monatlicher Gesundheitsbonus und - ganz neu - eine betriebliche Krankenversicherung sind weitere attraktive Leistungen, die das Unternehmen seinen rund 50 Pflegekräften bietet. Pflegehelferin Janine Baade, die als Springer eingesetzt wird, bekommt einen Firmenwagen zur Verfügung gestellt.
Mittlerweile gehört nahezu jedes Pflegeheim im Landkreis Stade zu den insgesamt 33 Kooperationspartnern von Kettler Personalservice. Aber auch in Bremen sowie im Niederelbebereich in der Nähe von Lüneburg sind Mitarbeiter der Buxtehuder Zeitarbeitsfirma im Einsatz. Ab Juli wollen Jan und Heidi Kettler den Hamburger Markt erobern. Auch von den Auftraggebern sowie den Angehörigen der Patienten erhalten die beiden Geschäftsführer viele positive Rückmeldungen, dass die Mitarbeiter sehr gute Arbeit leisten und sich hervorragend in das jeweilige Team integrieren.
Bei Kettler Personalservice werden ausschließlich examinierte Fachkräfte aus der Alten- oder Gesundheitskrankenpflege beschäftigt. Pflegehelfer müssen über Erfahrungen in der ambulanten oder stationären Pflege mitbringen. Die Firma Kettler Personalservice wurde vor zwei Jahren von Jan und Heidi Kettler in Buxtehude, Bertha-von-Suttner-Str. 4, gegründet, mit dem Ziel, optimale Arbeitsplätze für Pflegefachkräfte und Pflegehelfer zu schaffen. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 50 Mitarbeiter und hat 33 Kooperationspartner. Vor Kurzem ist das Unternehmen innerhalb des Gebäudes in größere Räume gezogen. Dort stehen den beiden Geschäftsführern und ihrem vierköpfigen Büroteam zwei große Räume, ein Besprechungsraum und eine Küche zur Verfügung. Umzug in ein
größeres Büro Die Firma Kettler Personalservice wurde vor zwei Jahren von Jan und Heidi Kettler in Buxtehude, Bertha-von-Suttner-Str. 4, gegründet, mit dem Ziel, optimale Arbeitsplätze für Pflegefachkräfte und Pflegehelfer zu schaffen. Vor Kurzem ist das Unternehmen innerhalb des Gebäudes in größere Räume gezogen. Dort stehen den beiden Geschäftsführern und ihrem vierköpfigen Büroteam zwei große Räu-
me, ein Besprechungsraum und eine Küche zur Verfügung.
Zusätzlich haben Heidi und Jan Kettler gemeinsam mit zwei Ärzten im vergangenen Jahr für die Vermittlung von Fachpflegekräften (Anästhesie und Intensivpflege) sowie von Ärzten die Unternehmen LocumCare GmbH und Locum-Work GmbH gegründet. Umzug in ein größeres Büro

IT-Assistent Marvin Felber (v. vorne im Uhrzeigersinn), Jasmin Pallack (Büro), Inhaberin Heidi Kettler, Pflegehelferin Janine Baade, Inhaber Jan Kettler und Stefanie Heydorn, Assistentin der Geschäftsleitung Fotos: wd
Pflegehelferin Janine Baade bekommt für spontane Einsätze den Firmenwagen zur Verfügung gestellt
Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Wirtschaft
Dehoga-Präsident Detlef Schröder

Dehoga-Umfrage zu Corona-Folgen
Gastronomie und Hotellerie mit riesigen Löchern in den Bilanzen

(bim/nw). Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, ist die Not in der Branche weiterhin groß. Nach wochenlanger Zwangspause klaffen riesige Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen vom 3. bis 10. August durchführte und an dem sich 747 Gastronomen und Hoteliers beteiligten. Verlängerung...

Politik
Neuer Job: Jannik Stuhr

Neider wittern Verschwörung im Winsener Rathaus
Job über das CDU-Parteibuch?

thl. Winsen. Jannik Stuhr ist der "Neue" im Winsener Rathaus. Ab 1. September ist er für die "weitere Digitalisierung städtischer Verwaltungsabläufe und Dienstleistungen" zuständig. Doch bevor Stuhr seinen Dienst antritt, wittern einige Personen bereits Verschwörungen. "Stuhr ist Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Stelle und der Jungen Union im Landkreis. Zudem war er Wahlkampfunterstützer für Bürgermeister André Wiese. Gab die Parteizugehörigkeit den entscheidenden Ausschlag?", heißt es in...

Wirtschaft
Der Industriehafen in Stade-Bützfleth soll erweitert werden
  3 Bilder

Das Tor zur Welt
Pläne für die Erweiterung des Stader Binnen- und Seeschiffhafens

jab. Stade. Der Binnen- und Seeschiffhafen in Stade ist der drittgrößte Umschlagplatz in Niedersachsen. Seit Jahren schon gibt es die Überlegungen, den Industriehafen in Stade-Bützfleth zu erweitern. Passiert ist bisher nichts. Doch nun liegt ein Perspektivpapier vor, das durch den Betreiber Niedersachsen Ports (N-Ports) in den vergangenen Jahren erstellt wurde und konkrete Planungen für eine Erweiterung beinhaltet. Auf der Sommertour des Landtagsabgeordneten Kai Seefried und der...

Politik
Uwe Harden

Corona-Maßnahmen im Landkreis Harburg
Uwe Harden fordert: "Mündige Bürger statt Sanktionsregime"

(bim). Drages Bürgermeister Uwe Harden, der auch stellvertretender Landrat des Landkreises Harburg ist, hat einen Leserbrief zur Schließung der Abstrichzentren der Kassenärztlichen Vereinigung in Winsen und Buchholz verfasst. Im Grunde ist es aber eine Einschätzung bisheriger Corona-Maßnahmen auf Landkreis- und Bundesebene, die wir hier in Auszügen veröffentlichen: "Ich finde, die Kreisverwaltung hat bislang in der Corona-Pandemie lobenswerte Arbeit geleistet. Zwar sind bis Mitte Mai 13...

Wirtschaft
Die Getreideernte lief in den vergangenen Tagen auf Hochtouren

Die Weizenfelder sind weitgehend abgeerntet
Erste Erntebilanz im Landkreis Stade: Enttäuschend bis überraschend

jd. Stade. Die Mähdrescher waren in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz: Im Landkreis Stade ist die Ernte von Weizen und Gerste weitgehend abgeschlossen. Auf der Stader Geest liegt das Getreide bereits in den Silos, nur in Kehdingen sind noch die Erntefahrzeuge auf den Feldern. "Die Landwirte haben durchschnittliche Erträge eingefahren", zieht Stades Kreislandwirt Johann Knabbe ein erstes Resümee. Dabei gebe es selbst innerhalb des Landkreises starke Schwankungen, "von enttäuschend bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen