Volvo steht für Qualität und Sicherheit
Mit der schwedischen Automarke ist das Autohaus Werner Bröhan seit 25 Jahren erfolgreich

Familie Bröhan (li.) und das Team am Standort in Jork-Königreich (die Teamfotos auf dieser und der folgenden Seite stammen aus dem Vorjahr, die gepixelten Personen sind nicht mehr da oder wollen nicht erkannt werden)
3Bilder
  • Familie Bröhan (li.) und das Team am Standort in Jork-Königreich (die Teamfotos auf dieser und der folgenden Seite stammen aus dem Vorjahr, die gepixelten Personen sind nicht mehr da oder wollen nicht erkannt werden)
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Ein Vierteljahrhundert Volvo im Alten Land: Mit dem überraschenden Besuch des Geschäftsführers von Volvo Car Germany im Autohaus Werner Bröhan in Jork-Königreich startete 1995 die erfolgreiche Zusammenarbeit von Familie Bröhan mit dem schwedischen Automobilhersteller. "Svante Runnquist wollte uns einfach nur mal eben schnell als neuen Händler begrüßen", erinnert sich Autohaus-Chef Gerd Bröhan bis heute noch gerne an diesen Besuch. "Diese angenehme und unkomplizierte Zusammenarbeit mit den Schweden ist bis heute geblieben." Doch nicht nur aus diesem Grund ist das Altländer Autohaus-Team von Volvo überzeugt. "Die Marke steht für Qualität und Sicherheit und nimmt unter anderem mit den selbstauferlegten Geschwindigkeitsbeschränkungen sowie der vollständigen Elektrifizierung der Antriebe eine Vorreiterrolle ein", sagt Catharina Bröhan, gemeinsam mit ihrem Vater Gerd Geschäftsleitung vom Autohaus Werner Bröhan. "Auch die Vision für 2020, dass es in einem neuen Volvo keine tödlich verletzten Unfallopfer gibt, ist umgesetzt."
Darüber hinaus besticht das schwedische Kraftpaket durch sein modernes und innovatives Design: Volvo wurde bereits mehrfach mit Red Dot Design Awards ausgezeichnet. Kein Wunder, dass sich immer mehr Autofahrer für ein Modell des skandinavischen Herstellers entscheiden: An seinen Standorten in Jork-Königreich und Stade-Wiepenkathen verkauft Bröhan rund 200 Volvos pro Jahr. Zusätzlich bietet das Autohaus seit 2003 mit den gleichen erfolgreichen Ergebnissen Vertrieb und Service für die Marke Hyundai an. "Dieser Mix ist ideal, um auf die Kundenwünsche eingehen und für jeden Bedarf passende Modelle anbieten zu können", sagt Catharina Bröhan. Ein Blick in die Firmenhistorie (wd). Gegründet wurde der Familienbetrieb vom Kfz-Meister Werner Bröhan bereits im Juni 1953, damals noch eine kleine Werkstatt in einer Kellergarage am Obstmarschenweg in Jork-Königreich. Aufgrund des guten Zuspruchs zog das Unternehmen zwei Jahre später in größere Räume an der Hauptstraße 34 (Kreuzungsbereich Königreicher Straße / Obstmarschenweg).
Noch mehr Platz bot ab 1963 das neue, 5.600 Quadratmeter große Firmengrundstück Königreicher Straße 15 bis 17, das mit einer MAN-Vertragswerkstatt, einer Betriebshalle, einem Ersatzteillager, modernen Sozialräumen und einem Bürotrakt gebaut wurde. An diesem Standort wurden auch Lkw instand gesetzt. Repariert wurden alle Marken, außerdem vermittelte das Unternehmen neue PKW der Marken Opel, Ford, Volkswagen, Mercedes Benz und Lkw der Marken Mercedes Benz und MAN.
Ab 1963 spezialisierte sich das Unternehmen auch auf BMW-Pkw und war von 1966 bis 1995 BMW-Vertragshändler. Die Nutzfahrzeugmarke MAN begleitete das Unternehmen von 1964 bis 2005 als Vertragswerkstatt.
Dass BMW dann im Jahr 1995 im Zuge einer Umstrukturierung auf größere Autohäuser setzte und Bröhan den Vertrag verlor, entpuppte sich schnell als Glücksfall. Denn so wurde die Tür für die Marke Volvo geöffnet, mit der die Altländer seit mittlerweile 25 Jahren erfolgreich sind. 1998 eröffnete Familie Bröhan einen weiteren Standort in Stade-Wiepenkathen und bietet seit 2003 an beiden Standorten auch für die Marke Hyundai Vertrieb und Service an. Der Standort Stade-Wiepenkathen wurde im Sommer 2016 modernisiert und auf neuste CI umgestellt. Seit Frühjahr 2018 gibt es dort auch eine Ladesäule zum Aufladen der Elektrofahrzeuge.

Jubiläumspreise, Sonderleasing, Sonderfinanzierung, Editionsmodelle und Ausstattungs-Upgrades

Auch wenn sich der Besuch des Autohauses Werner Bröhan in Jork-Königreich oder Stade-Wiepenkathen zu jeder Zeit lohnt, sollten Interessierte jetzt auf jeden Fall einmal in den Showrooms vorbeischauen, um die Volvo-Neuwagen-Palette live zu erleben. Denn anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Volvo Bröhan gibt es das eine oder andere Modell zum Jubiläumspreis. Doch auch zu anderen Zeitpunkten offeriert das Team immer wieder attraktive Aktionen wie Sonderleasing, Sonderfinanzierung, Editionsmodelle und Ausstattungs-Upgrades.
Zusätzlich zur Volvo-Palette bietet das Autohaus Werner Bröhan an beiden Standorten die Neuwagen und die Sondermodelle von Hyundai, ein breites Angebot an Gebrauchtwagen aller Automarken sowie die Gebrauchtwagenmarke Volvo Select, die besonders strenge Qualitätskriterien erfüllt und mit der die Käufer zu 100 Prozent auf der sicheren Seite sind.
Gewerbekunden können unter anderem von attraktiven Leasingverträgen oder besonderen Rahmenverträgen profitieren. Das Verkaufsteam berät umfassend und kompetent.
Jork-Königreich, Königreicher Str. 15-17,
Tel. 04162-9430–0
Stade-Wiepenkathen, Gravenhorst-Weg 4,
Tel. 04141-99110.
www.autohaus-broehan.de

Fachbetrieb für historische Fahrzeuge
Oldtimer-Kaufberatung (technischer Check), Restaurierung, Instandsetzung und vieles mehr: Das Autohaus Werner Bröhan in Königreich ist seit November 2009 offizieller „Fachbetrieb für historische Fahrzeuge". Damit können sich Oldtimer-Besitzer sicher sein, dass ihre Schätze mit Kompetenz und Sorgfalt repariert und sogar komplett restauriert werden können.

Ein Blick in die Geschichte
Gegründet wurde der Familienbetrieb vom Kfz-Meister Werner bereits im Juni 1953, damals noch eine kleine Werkstatt in einer Kellergarage am Obstmarschenweg in Jork-Königreich. Aufgrund des guten Zuspruchs zog das Unternehmen bereits zwei Jahre später in größere Räume an der Hauptstraße 34 (Kreuzungsbereich Königreicher Str. / Obstmarschenweg). Noch mehr Platz bot ab 1963 das neue, 5.600 Quadratmeter große Firmengrundstück Königreicher Straße 15 bis 17, das mit einer MAN- Vertragswerkstatt, einer Betriebshalle, einem Ersatzteillager, modernen Sozialräumen und einem Bürotrakt in der gebaut wurde. An diesem Standort wurden auch LKW instand gesetzt. Repariert wurden alle Marken, außerdem vermittelte das Unternehmen neue Pkw der Marken Opel, Ford, Volkswagen, Mercedes Benz und Lkw der Marke Mercedes Benz und MAN.
Ab 1963 spezialisierte sich das Unternehmen auch auf BMW-Pkw und war von 1966 bis 1995 BMW-Vertragshändler. Die Nutzfahrzeugmarke MAN begleitete das Unternehmen von 1964 bis 2005 als Vertragswerkstatt.

Familie Bröhan zieht an einem Strang:
Seit Oktober 1978 ist Gerd Bröhan, Sohn des Firmengründers Werner Bröhan, mit im Unternehmen
Seit Juli 1983 wird Gerd Bröhan von seiner Frau Marlene Bröhan in allen Bereichen und Belangen unterstützt.
Seit 1992 ist Gerd Bröhan Geschäftsführer mit Werner Bröhan
Seit 2000 ist Gerd Bröhan alleiniger Geschäftsführer
Seit 2013 ist die gemeinsame Tochter Catharina Bröhan mit im Unternehmen und seit 2018 Geschäftsführerin. Ihr Ehemann Michael Bröhan-Schmand ist seit 2013 Vertriebsleiter im Unternehmen.

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Wirtschaft
Dehoga-Präsident Detlef Schröder

Dehoga-Umfrage zu Corona-Folgen
Gastronomie und Hotellerie mit riesigen Löchern in den Bilanzen

(bim/nw). Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, ist die Not in der Branche weiterhin groß. Nach wochenlanger Zwangspause klaffen riesige Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen vom 3. bis 10. August durchführte und an dem sich 747 Gastronomen und Hoteliers beteiligten. Verlängerung...

Politik
Neuer Job: Jannik Stuhr

Neider wittern Verschwörung im Winsener Rathaus
Job über das CDU-Parteibuch?

thl. Winsen. Jannik Stuhr ist der "Neue" im Winsener Rathaus. Ab 1. September ist er für die "weitere Digitalisierung städtischer Verwaltungsabläufe und Dienstleistungen" zuständig. Doch bevor Stuhr seinen Dienst antritt, wittern einige Personen bereits Verschwörungen. "Stuhr ist Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Stelle und der Jungen Union im Landkreis. Zudem war er Wahlkampfunterstützer für Bürgermeister André Wiese. Gab die Parteizugehörigkeit den entscheidenden Ausschlag?", heißt es in...

Wirtschaft
Der Industriehafen in Stade-Bützfleth soll erweitert werden
  3 Bilder

Das Tor zur Welt
Pläne für die Erweiterung des Stader Binnen- und Seeschiffhafens

jab. Stade. Der Binnen- und Seeschiffhafen in Stade ist der drittgrößte Umschlagplatz in Niedersachsen. Seit Jahren schon gibt es die Überlegungen, den Industriehafen in Stade-Bützfleth zu erweitern. Passiert ist bisher nichts. Doch nun liegt ein Perspektivpapier vor, das durch den Betreiber Niedersachsen Ports (N-Ports) in den vergangenen Jahren erstellt wurde und konkrete Planungen für eine Erweiterung beinhaltet. Auf der Sommertour des Landtagsabgeordneten Kai Seefried und der...

Politik
Uwe Harden

Corona-Maßnahmen im Landkreis Harburg
Uwe Harden fordert: "Mündige Bürger statt Sanktionsregime"

(bim). Drages Bürgermeister Uwe Harden, der auch stellvertretender Landrat des Landkreises Harburg ist, hat einen Leserbrief zur Schließung der Abstrichzentren der Kassenärztlichen Vereinigung in Winsen und Buchholz verfasst. Im Grunde ist es aber eine Einschätzung bisheriger Corona-Maßnahmen auf Landkreis- und Bundesebene, die wir hier in Auszügen veröffentlichen: "Ich finde, die Kreisverwaltung hat bislang in der Corona-Pandemie lobenswerte Arbeit geleistet. Zwar sind bis Mitte Mai 13...

Wirtschaft
Die Getreideernte lief in den vergangenen Tagen auf Hochtouren

Die Weizenfelder sind weitgehend abgeerntet
Erste Erntebilanz im Landkreis Stade: Enttäuschend bis überraschend

jd. Stade. Die Mähdrescher waren in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz: Im Landkreis Stade ist die Ernte von Weizen und Gerste weitgehend abgeschlossen. Auf der Stader Geest liegt das Getreide bereits in den Silos, nur in Kehdingen sind noch die Erntefahrzeuge auf den Feldern. "Die Landwirte haben durchschnittliche Erträge eingefahren", zieht Stades Kreislandwirt Johann Knabbe ein erstes Resümee. Dabei gebe es selbst innerhalb des Landkreises starke Schwankungen, "von enttäuschend bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen