Gemeinde plant Feriendomizil am Deich - renommierte Hotelkette übernimmt den Betrieb
Neues Hotel in Bassenfleth

Der Entwurf für das Hotel in Bassenfleth entstand in Anlehnung an die Altländer Baukultur - allerdings ohne Reetdach
3Bilder
  • Der Entwurf für das Hotel in Bassenfleth entstand in Anlehnung an die Altländer Baukultur - allerdings ohne Reetdach
  • Foto: TSSB Architekten-Ingenieure
  • hochgeladen von Susanne Laudien

sla. Bassenfleth. Hollen-Twielenfleths Bürgermeister Timo Gerke enthüllt erstmals neue Pläne für die Urlaubsregion Bassenfleth, nachdem die Gerüchteküche im Ort bereits brodelt: Die Gemeinde plant den Bau eines Hotels und der Gemeinderat hat die Ausstellung eines Bebauungsplanes bereits einstimmig beschlossen. "Das einstige ObstArt-Hotel, das 2017 geschlossen wurde, hat mir gezeigt, dass der Bedarf für ein Hotel besteht", sagt Gerke. Seitdem war er auf der Suche nach einem geeigneten Platz und einen Betreiber für ein neues Hotel. Mit vielen Unternehmen aus der Ferienbranche, darunter u.a. auch TUI, sei er in Kontakt getreten. Fundierte Beratung für sein Vorhaben habe er die ganze Zeit von Dr. Monika Rulle, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Landkreis Stade/Elbe, erhalten. "Viele wollten Ferienwohnungen bauen, doch die haben wir hier ausreichend, was fehlt, ist ein Hotel."

Als potentiellen Betreiber für das Hotel hat Gerke inzwischen einen der führenden Anbieter gewonnen, der an Nord- und Ostsee rund 70 Hotels und Ferienwohnanlagen betreibt. "Diese mittelständische Unternehmensgruppe bietet höchste Qualitätsstandards entlang der deutschen Küsten in ausgewählten Toplagen", sagt Gerke. Den Namen der Hotelkette möchte er vorerst noch nicht preisgeben, sondern erst dann, wenn alles in trockenen Tüchern ist und das Hotel gebaut werde. Er spricht jedoch von einem Glücksgriff, besonders im Hinblick auf das Nachhaltigkeitskonzept.

Dem Architekten- und Ingenieurteam TSSB aus Berlin habe er zuerst die Altländer Fibel in die Hand gedrückt, damit ihr Entwurf sich harmonisch in die Altländer Landschaft einfügt.

Einen ersten Eindruck gibt die Visualisierung, Arbeitstitel ist vorerst Elbufer Resort. Der Gebäudekomplex in Anlehnung an Altländer Traditionshäuser soll rund 50 Meter vom Deich und in nächster Nähe zum Strand inmitten einer Obstplantage stehen und insgesamt 80 Doppelzimmer, Restaurant und Wellnessbereich mit Sauna für die Hotelgäste bieten. Im Eingangsbereich wird es ein Fahrrad-Café auch für Nicht-Hotelgäste geben, sowie neben der Rezeption eine öffentliche Markthalle, die regionale Produkte anbietet, und eine Bar, in die eventuell eine Schnapsbrennerei einzieht. "Wir haben vor Ort bereits eine tolle Gastronomie, die durch das Hotel keine Konkurrenz bekommen soll", betont Gerke. Die Kosten für das Bauvorhaben werden auf 20 Millionen Euro geschätzt. Die Bauarbeiten sollen 2022 beginnen.

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.