Weißer Ring Stade
Hilfe für Kriminalitätsopfer

Engagieren sich für den Weißen Ring (v.li.): Andreas Woyth, Frauke Schlichting und Peter-Michael Reiß
  • Engagieren sich für den Weißen Ring (v.li.): Andreas Woyth, Frauke Schlichting und Peter-Michael Reiß
  • Foto: sb
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

WEISSER RING hat eine rege Außenstelle in Stade / Beratung und Betreuung im Ehrenamt

sb. Stade. Ob Überfall, Stalking, Kontobetrug oder häusliche Gewalt - jeder kann Opfer eines Verbrechens werden. Zu den Folgen gehören oft auch Zweifel und Angst. Doch es gibt Hilfe: "Jedes Opfer kann sich jederzeit ratsuchend an uns wenden", sagt Peter-Michael Reiß (74). Seit 2011 leitet er die Stader Außenstelle des Opferhilfevereins WEISSER RING. Unterstützt wird er bei seiner ehrenamtlichen Arbeit von sechs weiteren freiwilligen und geschulten Helfern. Zu ihnen gehören seit Kurzem auch Frauke Schlichting (54) und Andreas Woyth (60). Beide haben sich als erfahrene Ju-Jutsu-Trainer auch die Prävention auf die Fahne geschrieben.
"Unter anderem halten wir für den WEISSEN RING Vorträge", sagt Polizist Andreas Woyth, der kurz vor seiner Pensionierung steht und sich danach verstärkt in der Opferhilfe engagieren möchte. "Die Veranstaltungsorte reichen dabei vom Kindergarten bis zum Seniorenclub." Unter dem Dach des Vereins SC Royal Stade, dessen erste Vorsitzende Frauke Schlichting ist, können die beiden als Programmerweiterung praktische Selbstverteidigungskurse anbieten. "Die wären dann aber mit Kosten verbunden, während das Informationsangebot des WEISSEN RINGS kostenfrei ist", betont Peter-Michael Reiß, der großen Wert auf Netzwerkarbeit legt und mit vielen Vereinen und Institutionen zusammenarbeitet. Zudem weist er darauf hin, dass der WEISSE RING Opfern auch finanzielle Unterstützung anbietet. Nähere Information gibt er gern unter ( 0151-55164710 oder E-Mail: pmreiss@t-online.de

Immer gesucht werden beim WEISSEN RING ehrenamtliche Mitarbeiter, die Kriminalitätsopfer beraten oder betreuen. "Jeder oder jede Neue durchläuft eine Patenschaft, erhält eine Grundausbildung und bildet sich auch danach mit ein bis zwei Lehrgängen pro Jahr weiter", erzählt Frauke Schlichting. Zudem gibt es Unterstützung vom Landes- und Bundesverband des WEISSEN RINGS. Relativ neu ist beispielsweise eine App des WEISSEN RINGS für Stalkingopfer. Mit ihr können Betroffene Belästigungen durch Dritte sowie ihre Gefühle per Video, Audio oder Foto festhalten, Hilfe anfordern oder einen Alarm auslösen. "Das ist für die Beweisführung bei der Polizei und vor Gericht sehr wichtig", sagt Andreas Woyth. "Weil die Installation der App etwas kompliziert ist, helfen wir vom WEISSEN RING da gern weiter."
• http://www.stade-niedersachsen.weisser-ring.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.