Freiwillige Feuerwehr Schierhorn
Sieben neue Mitglieder

Jahreshauptversammlung in Schierhorn (v. li.): Vize-Ortsbrandmeister Jörg Düerkop, Gemeindebrandmeister Arne Behrens, Ortsbrandmeister Matthias Becker, Maximilian Schnitter, Ehrenortsbrandmeister Ralf Gehrigk, Jonny Anders und Olaf Muus
  • Jahreshauptversammlung in Schierhorn (v. li.): Vize-Ortsbrandmeister Jörg Düerkop, Gemeindebrandmeister Arne Behrens, Ortsbrandmeister Matthias Becker, Maximilian Schnitter, Ehrenortsbrandmeister Ralf Gehrigk, Jonny Anders und Olaf Muus
  • Foto: Meyer-Albers
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Erfolgreiches Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Schierhorn / Ein Förderverein wurde gegründet.

mum. Schierhorn. Zu ihrer 116. Jahreshauptversammlung trafen sich jetzt die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schierhorn. Ortsbrandmeister Matthias Becker durfte außer zahlreichen Mitgliedern der aktiven Wehr und der Altersabteilung Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus, Bürgermeister Gerhard Schierhorn, den stellvertretenden Abschnittsleiter Heide Jonny Anders, Gemeindebrandmeister Arne Behrens und den neuen stellvertretenden Gemeindebrandmeister Sebastian Seier begrüßen.
Becker berichtete in seinem Jahresbericht von insgesamt 15 Einsätzen im vorigen Jahr. Dabei waren zwölf Hilfeleistungen und drei Brandeinsätze zu absolvieren. Insbesondere der nächtliche Einsatz im Nachbarort Holm blieb in Erinnerung. Dort galt es, eine größere Menge entzündeter Strohballen abzulöschen. Die Wehr Schierhorn war allein dort rund sechs Stunden im Einsatz.
Der Personalstand konnte dank eines rekordverdächtigen Zuwachses von sieben Mitgliedern auf nun 39 Aktive ausgebaut werden. Erfreulicherweise waren dabei, außer zwei Übertritten aus der Jugendfeuerwehr, fünf "Quereinsteiger", also Neueintritte ohne eine vorherige Jugendfeuerwehrmitgliedschaft, zu verzeichnen. In der Jugendfeuerwehr Schierhorn engagieren sich aktuell zwölf Jungen und Mädchen. In zahlreichen Ausbildungs- und Sonderdiensten leisteten die aktiven Mitglieder rund 3.400 Stunden ab - was einem Durchschnitt von 87 Stunden je Mitglied entspricht.
Weiterhin konnte im vergangenen Jahr ein Förderverein gegründet werden, der die Schierhorner Feuerwehr zukünftig finanziell unterstützen wird.
Eine ganz besondere Ehrung hatte Olaf Muus im Gepäck: Er ernannte den sichtlich überraschten Ralf Gehrigk zum Ehrenortsbrandmeister. Gehrigk trat vor mehr als 45 Jahren in die Feuerwehr ein und übernahm dort bereits kurze Zeit später Führungsaufgaben. So war er zunächst viele Jahre als stellvertretender Jugendwart und als Jugendwart aktiv. Ab 1987 war er dann schließlich stellvertretender Ortsbrandmeister und zwischen 2001 und 2013 insgesamt zwölf Jahre Ortsbrandmeister.
Auch Gemeindebrandmeister Arne Behrens kam nicht mit leeren Händen nach Schierhorn. Er ernannte Maximilian Schnitter zum Feuerwehrmann.
Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen stand zunächst die Wahl des stellvertretenden Ortsbrandmeisters auf dem Plan. Amtsinhaber Jörg Düerkop stellte sich dabei erneut zur Wahl und wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt. "Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf weitere sechs Jahre mit euch", so Düerkop. Bei den weiteren Wahlen wurden Holger Nottorf als Gruppenführer, Malte Reucher als Atemschutzgerätewart sowie Kai-Peter Schilling als dessen Stellvertreter in ihren Ämtern bestätigt. Auch Gerätewart Sven Rademacher, Sicherheitsbeauftragter Christian Blecken, Kassenwart Jörg Gehrigk und Schriftführerin Svenja Reucher wurden für weitere drei Jahre gewählt. Als neuer Funkwart wurde Lasse Jahn vorgeschlagen und gewählt. Maximilian Schnitter wird sein Stellvertreter.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama
Winsen hat mit 99,4 den höchsten Inzidenzwert, Hanstedt verzeichnet weiterhin die geringste Inzidenz

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Erneuter Corona-Totesfall in Seevetal

as. Landkreis Harburg. Im Landkreis Harburg ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammte die Tote aus Seevetal. Die Inzidenz liegt im Landkreis Harburg am Donnerstag, 25. Februar, mit 62,1 wieder etwas niedriger als am Mittwoch (66,4). Der Kreis meldet 189 aktive Fälle.  Mit 6,8 hat Hanstedt weiterhin den niedrigsten - und den einzigen einstelligen -  Inzidenzwert im Landkreis. Knapp unter einer Inzidenz von 100 liegt...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen