Landjugend Bargstedt verschönert Grundschule in der "72-Stunden-Aktion"
Drei Tage Arbeit für den guten Zweck

Eine der Hauptaufgaben: die Gestaltung eines Außenklassenzimmers
2Bilder
  • Eine der Hauptaufgaben: die Gestaltung eines Außenklassenzimmers
  • Foto: sc
  • hochgeladen von Saskia Corleis

sc. Bargstedt. Viel Freude, Power und Ausstrahlung - so beschreibt die Schulleiterin der Grundschule Bargstedt, Alla Martschenko, die Landjugend aus Bargstedt. Für die "72-Stunden-Aktion" der niedersächsischen Landjugend bekamen die Bargstedter Jugendlichen eine gemeinnützige Aufgabe, die innerhalb von drei Tagen bewältigt werden musste. Dieses Jahr sollten die 30 Teilnehmer den Schulhof der Grundschule erneuern.

Eine hohe Geheimhaltung galt im Vorfeld der Aktion, die alle vier Jahre stattfindet. Erst kurz vor dem Start der 72 Stunden erfuhr die Landjugend, welche Aufgabe die Ortsgruppe zugeteilt bekommt. Christina Quelle, früher selbst Mitglied der Landjugend, verkündete den Jugendlichen, was sie in den nächsten drei Tagen bauen werden: ein Außenklassenzimmer sowie eine Bühne auf dem Schulhof. Auch das Gartenhaus und die Garage sollten künstlerisch umgestaltet werden. Zum Abschluss der Aktion sollten die Jugendlichen eine öffentliche Einweihungsfeier mit der Übergabe des neugestalteten Hofes an die Schüler und Lehrer organisieren. Wichtig für die Aktion sei es, einen nachhaltigen Wert für das Dorf zu schaffen.

Die Hauptaufgaben haben die engagierten Jugendlichen so gut gemeistert, dass sie sich noch zusätzliche Aufgaben suchten. So haben sie die Kletterwand nicht nur künstlerisch umgestaltet, sondern auch die Griffe richtig herum angebaut, die Spiele auf dem Hofgelände und die Mülleimer neu gestrichen. "Teilweise haben wir bis um halb 12 nachts gearbeitet", berichtet Julia Klintworth, Mitglied der Landjugend Bargstedt. Viel Unterstützung erhielt die Gruppe aus der Bargstedter Bevölkerung. "Einige Eltern und Kinder brachten Kuchen und Süßigkeiten vorbei oder machten Mittagessen", so Klintworth. Spenden gingen auch von den Banken, der Handwerkerschaft und Betrieben aus der Region für die gemeinnützige Aktion ein.
Sichtlich gerührt war Schulleiterin Martschenko bei der feierlichen Übergabe. "Wenn ich euch anschaue, denke ich 'was für eine tolle Zukunft'." Sie bedankte sich für die Topleistung bei der Landjugend und auch die Schüler hatten etwas vorbereitet: Auf der neu gebauten Bühne sangen sie ein Lied für die fleißigen Teilnehmer und weihten damit den Schulhof ein.

Insgesamt nahmen über 3.500 Jugendliche von 111 Ortsgruppen in ganz Niedersachsen an der 72-Stunden-Aktion 2019 teil.

Eine der Hauptaufgaben: die Gestaltung eines Außenklassenzimmers
Alla Martschenko freut sich über das Engagement der Landjugend

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.