800 Jahre Bestehen feierte Issendorf mit einem bunten Programm / Einweihung eines Gedenksteines
Ein Dorf feierte groß Jubiläum

Der Gedenkstein für Issendorf erinnert an die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes, damals noch Ezelendorp
3Bilder
  • Der Gedenkstein für Issendorf erinnert an die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes, damals noch Ezelendorp
  • Foto: sc
  • hochgeladen von Saskia Corleis

sc. Issendorf. "Issendorf ist ein Glücksgriff", sagt der neu zugezogene Horst Neumann. "Hier lebt eine ganz hervorragende Mischung von Menschen." So geht es nicht nur ihm - viele Issendorfer feierten ihre lange Dorfgeschichte beim 800-jährigen Jubiläum mit einem abwechslungsreichen Programm, das zeigt: Issendorf hält auch noch nach 800 Jahren zusammen.

Um die eigene Geschichte und um Geschichten aus dem Dorf ging es den organisatorischen Verantwortlichen von Schützenverein, Spielmannszug, Tischtennisclub und der Freiwilligen Feuerwehr von Issendorf bei den Feierlichkeiten zur ersten urkundlichen Erwähnung ihres Dorfes. Das klassische Bauerndorf Ezelendorp wurde vor 800 Jahren dokumentiert, allerdings zeigen die Gräber aus der Stein- und Bronzezeit, die Issendorf umgeben, dass es schon viel früher Siedlungen auf dem heutigen Issendorfer Gebiet gegeben haben müsste, so die amtierende Schützenkönigin Daniela Viets-Peters. Zusammen mit den Vorständen der Issendorfer Vereine arbeitet Viets-Peters an einer Dorfchronik. "Wir wollen ein lebendiges Buch über Issendorf herausbringen", so die Königin. Die alte und spannende Geschichte, zum Beispiel über die Familie "von Issendorff" und die Entstehung des Dorfwappens, aber auch Geschichten über Familien und noch erhaltene alte Bauernhäuser wird das Buch aufzeigen.

Einen Einblick in die eigene Vergangenheit gab es am Freitag im Dorfgemeinschaftshaus. Vor 150 Menschen führten Melanie Mohnen vom Schützenverein und Edda Eckhoff vom Tischtennisclub mit spannenden historischen Fakten durch den Abend. Am Samstag stellten sich das Dorf und seine Vereine vor und gewährten Einblicke in alte Häuser wie die 130 Jahre alte Schmiede und moderne Bauernhöfe wie die Biogasanlage vom Hof Dammann.

Das Highlight der Festivitäten fand am Sonntag nach dem Open-Air-Gottesdienst am Dorfgemeinschaftshaus statt - dort wurde der Gedenkstein für das Jubiläum feierlich von den Bürgern Issendorfs eingeweiht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.