Einstimmiges Votum
Michael Ospalski wird Spitzenkandidat der SPD Harsefeld

Ex-Fleckenbürgermeister Michael Ospalski soll SPD-Spitzenkandidat werden
  • Ex-Fleckenbürgermeister Michael Ospalski soll SPD-Spitzenkandidat werden
  • Foto: jd
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Harsefeld. Mit dieser Nachricht überrascht die SPD Harsefeld: Michael Ospalski soll als Spitzenkandidat bei der Kommunalwahl 2021 antreten. Mit einem einstimmigen Votum hat sich der Vorstand der SPD Harsefeld für eine entsprechende Nominierung Ospalskis ausgesprochen.

„Wir sind froh, dass Michael Ospalski sich bereiterklärt hat, sich auf Listenplatz 1 setzen zu lassen. Mit seiner langjährigen Erfahrung als Fleckenbürgermeister und stellvertretender Landrat ist er für die Zukunft Harsefelds ein unverzichtbarer Stabilitätsanker, der Zusammenhalt und Souveränität garantiert“, sagt der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Harsefeld, Matthias Mittlmejer.

Themenschwerpunkte besprochen

Ospalski sprach mit seinen Genossen über seine Pläne für die Zukunft Harsefelds. Einen besonderen Themenschwerpunkt legte Ospalski auf die wirtschaftliche bzw. finanzielle Entwicklung des Fleckens, die Trinkwassersituation sowie die zukünftige Ausgestaltung der Infrastruktur. Der Kandidat möchte sich mit großem Engagement aktiv einbringen, aber auch die Gespräche mit Verantwortungsträgern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung suchen.

Die Liste der SPD Harsefeld wird endgültig im Mai im Rahmen einer Mitgliederversammlung verabschiedet. Bis dahin soll sie mit erfahrenen, aber auch neuen Gesichtern komplettiert werden. „Unser Team umfasst nicht nur alle Generationen und Geschlechter, sondern bildet insbesondere auch vielfältigste Erfahrungen aus unterschiedlichsten Lebensbereichen ab, sodass wir für alle relevanten Zukunftsfragen kompetent aufgestellt sind“, so Mittlmejer.

Grundstücksaffäre landet vor Gericht

Der ehemalige Fleckenbürgermeister hatte zuletzt in der sogenannten Grundstücksaffäre für Schlagzeilen gesorgt. Das Grundstück von Ospalskis Frau wurde auch nach gut zwanzig Jahren nach dessen Erwerb noch immer nicht bebaut. Ein Ultimatum, das mit der Verwaltung gesetzt wurde, wurde nicht erfüllt. Die Politik forderte schließlich das Grundstück zurück. Am 23. April soll die Sache vor dem Landgericht Stade entschieden werden.

"Ospalski-Deal" in Harsefeld: Politikern riss der Geduldsfaden
Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
2 Bilder

10. Mai: die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
234 aktive Fälle: Weniger gab es zuletzt vor einem Monat

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 10. Mai, 234 aktive Fälle. Weniger verzeichnete der Landkreis zuletzt am 12. April (225). Der Inzidenzwert ist heute wieder leicht gesunken, von 68,0 am Sonntag auf 66,8 am Montag. Seit Ausbruch der Pandemie waren im Landkreis Harburg insgesamt 6.343 Menschen am Coronavirus erkrankt (+/-0), davon sind bislang 6.002 wieder genesen (+29). Die Zahl der Corona-Toten bleibt konstant bei 107. In den Kommunen bleiben die Inzidenzwerte weitgehend...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen