Aktiv gegen den Rechtsruck
Manfred Hüllen aus Hollenstedt erhält Auszeichnung für sein politisches Engagement

Manfred Hüllen präsentiert seine selbstgebauten Aufsteller, mit denen er bei seinen Demonstrationen auf die Gefahren des Rechtspopulismus aufmerksam macht
  • Manfred Hüllen präsentiert seine selbstgebauten Aufsteller, mit denen er bei seinen Demonstrationen auf die Gefahren des Rechtspopulismus aufmerksam macht
  • Foto: lm
  • hochgeladen von Lennart Möller

Das könnte Sie auch interessieren:

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Blaulicht
Zahlreiche Brände wurden gelegt  wie an dieser Garage
2 Bilder

Ermittlungsgruppe eingerichtet
Brandserie in Buxtehude

sla. Buxtehude. Wie berichtet, treibt seit geraumer Zeit ein Brandstifter sein Unwesen in Buxtehude. Zahlreiche Brände wurden gelegt - aber bislang konnte kein Täter ermittelt werden. Bei der Polizeiinspektion Stade wurde daher vor Kurzem eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die die Serie von Brandstiftungen im Buxtehuder Stadtgebiet aufklären soll. Die Ermittler haben inzwischen mehrere Jugendliche bzw. Heranwachsende aus Buxtehude im Visier. Diese könnten für die Feuer, die mittlerweile einen...

Service
Jetzt können die Ärmel für den Piks hochgekrempelt werden
2 Bilder

Nicht mehr stundenlang in der Schlange stehen
Ab sofort Anmeldung möglich: Fünf Impfstationen im Landkreis Stade nehmen am 6. Dezember ihre Arbeit auf

jd. Stade. Landrat Kai Seefried hält seine Zusage ein. Ab der kommenden Woche nehmen die fünf festen Impfstationen ihre Arbeit auf. Für viele, die sehnsüchtig auf eine Impfung warten, dürfte es wie ein Nikolausgeschenk sein: Am Montag, 6. Dezember, erhält die Impfkampagne im Landkreis einen zusätzlichen Schub. Dann wird montags bis freitags jeweils an einem festen Wochentag stationär geimpft. Dazu erklärt Landrat Seefried: „Impfungen sind die wirksamste und vermutlich einzige Möglichkeit, die...

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Panorama
Über verbale sexuelle Belästigung sprechen nur wenige Frauen - viele schämen sich
3 Bilder

Catcalling
Das ist verbale sexuelle Belästigung, kein Kompliment

(sv). Eigentlich bin ich, Svenja Adamski, WOCHENBLATT-Redaktionsvolontärin, überzeugte Kapuzenpulli-Trägerin, ziehe mich lieber warm als hübsch an und gebe nichts auf Make-up. Jetzt habe ich mir aber doch mal eine richtig schicke schwarze Lederjacke mit warmem Teddyfell aus Baumwolle gekauft, weil ich sie absolut fantastisch fand. Kaum dass ich mein neues Lieblingsstück trug, durfte ich mir allerdings eine Menge niedere Anmachsprüche und Gepfeife auf offener Straße anhören, so wie ich es bisher...

Politik
Kamal I. starb nach Schüssen aus der Dienstwaffe von Polizisten in der Unterkunft in Harsefeld. Er war psychisch auffällig

Erschossener Flüchtling in Harsefeld
Grüne stellen Fragen zum Sozialpsychiatrischen Dienst

tk. Stade. Die Kreistagsfraktion der Grünen stellt den Antrag, dass im Kreissozialausschuss ein Situationsbericht zur Lage des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Landkreises vorgelegt werden soll. Hintergrund des Antrags: Am 3. Oktober wurde ein Flüchtling in seiner Unterkunft in Harsefeld von der Polizei erschossen (das WOCHENBLATT berichtete). Der Mann war psychisch auffällig, die Samtgemeinde Harsefeld wurde von Mitbewohnern darauf hingewiesen, dass er Hilfe benötige. Es soll Kontakte...

Service
5 Bilder

Niedrigste Inzidenz seit einer Woche
Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 3.12.: Werte bleiben konstant

jd. Stade. Die Corona-Zahlen stagnieren derzeit im Landkreis Stade: Am Freitag (3.12.) wird mit 132,9 die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz seit mehr als einer Woche gemeldet. Damit liegt der Landkreis Stade auf Platz 10 der Regionen mit den niedrigsten Inzidenzwerten in Deutschland. Das RKI nennt für Deutschland aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 442,1. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 205,9. Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus: Landkreis Harburg:...

lm. Hollenstedt. Was kann ich tun, um unsere Demokratie zu stärken? Dieser Frage stellte sich Manfred Hüllen (81) bei seinem Projekt, mit dem er kürzlich im Rahmen des Wettbewerbs "Aktiv für Demokratie und Toleranz" ausgezeichnet wurde. Das Gremium vom ausrichtenden Bündnis für Demokratie und Toleranz stufte sein Engagement als vorbildlich ein.

Die Anfangsfrage beantwortet Hüllen selber. Er organisiert "Ein-Mann-Demonstrationen", bei denen er mit selbstgebauten Infotafeln auf öffentlichen Plätzen auf die Gefahren der Bedrohung von rechts aufmerksam machen möchte. Die Reaktionen darauf fallen sehr unterschiedlich aus, von Zustimmung über abfällige Kommentare bis hin zur Androhung von Gewalt sei alles dabei. Hüllen sucht dabei aber immer das Gespräch mit den Leuten und kann mit seiner tiefen, beruhigenden Stimme auch brenzlige Situationen entschärfen.

Trotz allem überwiegen für ihn die positiven Erlebnisse, die er bei seinen Aktivitäten hat. "Ich sehe es als meine Pflicht, mich solange gegen rechts stark zu machen, wie es meine Gesundheit zulässt", erklärt er. Besonders bei jungen Leuten hinterlassen die Erzählungen von dem, was er erlebt hat, Eindruck.

Deshalb ist Hüllen neben seinen Demonstrationen auch mit anderen Zeitzeugen aus Hamburg in Schulen unterwegs und berichtet dort in den höheren Klassen über seine Erlebnisse zur Zeit des Nationalsozialismus und im Deutschland der Nachkriegsjahre. Großen Wert legt er dabei auf Feedback seiner Zuhörerschaft. Die Worte, die die Schüler an ihn richten, gewähren dabei einen Einblick, wie sehr die Erzählungen sie berühren. Nicht selten sei eine Verhaltensveränderung im Anschluss an die Veranstaltungen spürbar, wird ihm von Mitarbeitern der Schulen immer wieder berichtet.

Wenn Manfred Hüllen einmal an einer Schule gesprochen hat, wird er oft direkt für das nächste Schuljahr wieder eingeladen. Die Erzählungen von Zeitzeugen vermitteln einen Blick auf die NS-Zeit, wie es der beste Geschichtsunterricht nicht vermag. Die Kombination aus den Demonstrationen und dem Engagement in den Schulen ist für Hüllen der ausschlaggebende Punkt für seine Auszeichnung.

1939 in Düsseldorf geboren, erlebte Hüllen die letzten Kriegsjahre in einem kleinen Dorf in Thüringen. Die Jahre nach dem Krieg waren für ihn die schlimmsten. Nach einigen Schulwechseln erlangte er die Fachhochschulreife und legte eine steile Berufskarriere hin. Er entwickelte für eine Hamburger Firma praktische und ansprechende Werbegeschenke, später machte er sich selbstständig und verkaufte seine Ideen auch an andere Firmen.

Mittlerweile lebt Manfred Hüllen mit seiner Frau und seinem Hund in Hollenstedt und blickt auf ein buntes und ereignisreiches Leben zurück, das er als "sensationell" beschreibt. Und wenn es nach ihm geht, darf es auch gerne noch lange so weitergehen. Hundert Jahre alt zu werden, ist das Ziel des großgewachsenen Hüllen, der in seiner Freizeit immer noch gerne auf dem Tennisplatz steht.

Auf politischer Ebene sei ihm wichtig, dass man aus den Fehlern der Vergangenheit lernt und sie nicht wiederholt. "Ich bin in erster Linie Mensch, dann Demokrat und dann Europäer", beschreibt er seinen politischen Standpunkt abschließend.

Autor:

Lennart Möller aus Rosengarten

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen