Projekt Waldsiedlung vor dem Aus - Rat Neu Wulmstorf stimmt gegen Planungsentwurf

Abgelehnt: Der Rat stimmte gegen den B-Plan Entwurf
  • Abgelehnt: Der Rat stimmte gegen den B-Plan Entwurf
  • hochgeladen von Mitja Schrader

mi. Neu Wulmstorf.  Gegner des umstrittenen Waldsiedlungsprojekts auf dem Gelände der ehemaligen Röttiger-Kaserne stehen kurz vor dem Ziel: In geheimer Abstimmung sprach sich der Rat der Gemeinde Neu Wulmstorf jetzt dagegen aus, den aktuellen Entwurf des zugrundeliegenden Bebauungsplans zu beschließen und das Verfahren zur Beteiligung der Öffentlichkeit einzuleiten.
Die Rechnung der Befürworter des Projekts - über eine geheime Abstimmung vielleicht den einen oder anderen Genossen auf ihre Seite zu ziehen - ging offenbar nicht auf. Im Gegenteil: Zur großen Überraschung gab es am Ende nicht den erwarteten 16:16-Patt. Stattdessen stimmten 17 der 32 anwesenden Ratsmitglieder gegen die Waldsiedlung und nur 15 dafür.
Wie es jetzt weitergeht, darüber gehen die Ansichten in der Politik auseinander. Während CDU-Fraktionschef Malte Kanebley den Standpunkt vertrat ein Nein des Rats zum vorliegenden Entwurf bedeute nicht gleichzeitig ein Nein zur Waldsiedlung, stellte SPD-Fraktionschef Tobias Handtke klar, dass es aus Sicht der SPD keinen Entwurf geben kann, dem man zustimmen werde. Handtke: "Uns fehlt schlicht die Phantasie wie ein anderer Entwurf das Projekt retten könnte". De facto ist das wohl umstrittenste Projekt in der Geschichte der Gemeinde Neu Wulmstorf damit beerdigt.
Mehr zur Entscheidung des Gemeinderats lesen Sie in der nächsten Mittwochsausgabe des WOCHENBLATT.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen