Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

440.000 Euro investiert

Trafen sich zum ersten Spatenstich (v. li.): Gemeindebrandmeister Arne Behrens, Marko Schreiber, Bürgermeister der Gemeinde, Ortsbrandmeister Oliver Lütker, Architekt Friedrich Lödige, Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus, Fachausschussvorsitzender Günter van Weeren und Fachbereichsleiter Hans-Heinrich Schwanemann (Foto: Hanstedt)

Erster Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt des Feuerwehrgerätehauses Evendorf.

mum. Evendorf. Nach der Fertigstellung des ersten Bauabschnittes des Feuerwehrgerätehauses vor fast vier Jahren geht es nun endlich weiter. Zum ersten Spatenstich für den dringend erforderlichen Anbau trafen sich jetzt Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus, Marko Schreiber (Bürgermeister der Gemeinde Egestorf), Günter van Weeren (Vorsitzende des Ausschusses Soziales und Ordnung), Gemeindebrandmeister Arne Behrens, Ortsbrandmeister Oliver Lütker, Hans-Heinrich Schwanemann (Fachbereichsleiter Allgemeiner Bürgerservice) sowie Architekt Friedrich Lödigmume.
Während der erste Bauabschnitt im Wesentlichen aus einer Fahrzeughalle bestand, geht es jetzt um die Schaffung der restlichen Räumlichkeiten und einer weiteren Fahrzeughalle. Konkret entstehen außer einem weiteren Hallenstellplatz ein zeitgemäßer Umkleide- und Sanitärbereich sowie ein Schulungsraum. Dies spiegelt sich entsprechend auch im Kostenvolumen wider, das für den ersten Abschnitt bei etwa 130.000 Euro lag. Jetzt rechnet die Samtgemeinde mit Kosten von etwa 440.000 Euro.
Olaf Muus und Fachausschuss-Vorsitzender van Weeren hoben noch einmal hervor, dass diese Investition in die Sicherheit der Bürger einstimmig vom Samtgemeinderat auf den Weg gebracht wurde - trotz der bereits hohen Investitionen im Bildungsbereich und für das Waldbad Hanstedt. Für den neuen Ortsbrandmeister Oliver Lütker ist dies ein toller Einstieg in das Amt, aber auch Motivation für alle ehrenamtlichen Feuerwehrleute", so Lütker. Wie bereits beim ersten Bauabschnitt, wollen sich die Kameraden erneut tatkräftig einbringen, sodass mit der Fertigstellung des Gebäudes voraussichtlich im Herbst dieses Jahres gerechnet werden kann.