Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wandern wird zum Erlebnis

Touristiker freuen sich über die neuen Abreißblöcke (v. li.): Waltraud Giese (TI Bispingen), Harry Schwandt (TI Undeloh), Hanna Fenske (Naturpark Lüneburger Heide), Babette Suhr (LHG), Anja Wünnecke (TI Egestorf) und Ulrich von dem Bruch (Lüneburger Heide Tourismus) (Foto: Naturparkregion)

Dank EU-Förderung: Übersichtsschilder und -karten verbessern das Angebot.

(mum). Die Naturparkregion Lüneburger Heide ist zu jeder Jahreszeit ein fantastisches Gebiet für ausgiebige Spaziergänge und schöne Wanderungen. Mit Mitteln des Europäischen Programms "Leader" hat der Verein Naturparkregion Lüneburger Heide in den vergangenen Wochen einige Maßnahmen umgesetzt, um die Besucherfreundlichkeit zu verbessern. Insgesamt fünf Themenwanderwege laden im Naturpark zum Wandern ein. Die Mehrtagestouren haben zusammen eine Strecke von mehr als 300 Kilometern, die durch die schönsten Orte der Region gehen. Die Wege führen beispielsweise von Jesteburg nach Lüneburg oder von Schneverdingen nach Amelinghausen durch den Naturpark.
Übersichtliche Wanderkarten im Maßstab 1:40.000 stehen im praktischen Abreißblock für acht Bereiche in allen Naturpark-Tourist Informationen ab sofort kostenfrei zur Verfügung. "Das Ganze finden Interessenten auch im Internet", sagt Regionalmanagerin Hanna Fenske. "Mit den Abreißblöcken haben wir die Idee kopiert, die wir aus Hotels in Städten kennen. Die Gäste stehen am Counter und wollen Informationen vor Ort haben. Mit Hilfe der neuen Karten können sich die Wanderer direkt vor Ort besser orientieren."
Es sind nicht nur die Mehrtagestouren des Naturparks eingezeichnet, sondern auch lokale Wege, die Haltestellen der Heide-Shuttle sowie Campingplätze. "Wem die Mehrtageswandertouren zu lang sind, kann so auch nur einen Teilbereich laufen oder einen lokalen Rundweg gehen", ergänzt Anja Wünnecke aus der Touristen Information Egestorf. Einen besonderen Vorteil bieten die neuen Kartenausschnitte für Wanderer die mit GPS-Gerät unterwegs sind, denn das eingezeichnete UMTS-Koordinatensystem lässt sich auf das GPS-Gerät übertragen.
Ergänzend zu den Karten wurden 15 Übersichtsschilder zu den Mehrtages-Wandertouren im Naturpark aufgehängt, sodass die Wanderer auch vor Ort eine gute Übersicht zu den Streckenverläufen und umliegenden Naturwundern und Erlebnissen haben.
• Für weitere Informationen rund um das Natur-Erlebnis empfiehlt Fenske u.a. die Naturwunder- und Naturblicke-Broschüre, die kostenfrei in den Tourist-Informationen oder der Geschäftsstelle des Naturparks und im Internet vorliegt. Weitere Infos unter www.naturpark-lueneburger-heide.de.