Osterladekop: Der nächste Gutachter, bitte!

Das Problem ist der Wechsel von Asphalt zu Pflaster. Rauscht ein Lkw über die kleine Kante rummelt es in den Wohnhäusern. Die Baufirma hat damals absichtlich das Pflaster um ca. zwei Zentimeter höher gelegt als die Asphaltstraße. Normalerweise sacken die Aufpflasterungen im Laufe der Zeit ab. In Osterladekop tun sie dies offenbar nicht
3Bilder
  • Das Problem ist der Wechsel von Asphalt zu Pflaster. Rauscht ein Lkw über die kleine Kante rummelt es in den Wohnhäusern. Die Baufirma hat damals absichtlich das Pflaster um ca. zwei Zentimeter höher gelegt als die Asphaltstraße. Normalerweise sacken die Aufpflasterungen im Laufe der Zeit ab. In Osterladekop tun sie dies offenbar nicht
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Jork. Die Sanierung der 1,8 Kilometer langen Straße „Osterladekop“ war einer der größten Zankäpfel der vergangenen Jahre in der Gemeinde Jork. Einerseits gab es Stress über die Höhe der Anwohnerbeiträge, auf der anderen Seite über die Ausführung der Baumaßnahme. Letzteres ist auch fast vier Jahre nach Abschluss der Sanierung noch immer nicht erledigt. Ratsherr Peter Rolker (FDP) hat jetzt beantragt, einen Gutachter zu beauftragen, der eine Mängelliste erstellt, um diese im Auftrag der Gemeinde gegenüber der Baufirma anzumelden.

„Nur so können mögliche Ansprüche der Gemeinde geltend gemacht werden. Wenn keiner die Mängel aufführt, geht das unter“, klagt Rolker. Mögliche Versäumnisse des verantwortlichen Planungsbüros seien ebenfalls zu untersuchen.

Zum Hintergrund: Die Gewährleistungsfrist läuft am 28. September 2015 aus. Die Zeit drängt. Für die klamme Gemeinde wäre es von Vorteil, wenn sie im Rahmen der Gewährleistung nichts für eventuelle Ausbesserungsarbeiten zahlen muss.

Der Antrag von Peter Rolker ist Thema am heutigen Mittwoch, 18. Februar, im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Gemeinde Jork. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 18.15 Uhr in der Alten Wache. Der Ausschuss wird eine Empfehlung darüber abgeben, ob die Gemeinde die geschätzten 2.000 Euro Kosten für den Sachverständigen in den Haushalt einstellt oder nicht. Rolker: „Da die Kosten des Gutachters gegenüber dem Gewährleistungsträger geltend gemacht werden können, entstehen der Gemeinde keine zusätzlichen Kosten.“ Laut dem FDP-Mann gebe es derzeit in der Bauabteilung der Gemeinde keinen Fachmann für Tiefbau, der diese Aufgabe der Mängelerfassung (Abschlussbegehung) leisten könne.

Gewährleistungsträger ist die Arbeitsgemeinschaft (Arge) „Kemna/Hartmann“.
Bereits im Dezember 2013 fand eine Begehung des ersten Teils der Straße „Osterladekop“ statt, bei der laut Rolker viele Mängel aufgedeckt wurden.

Hauptkritikpunkte sind die Absackungen im Bereich der Rohrleitungen unter der Straße und auf Höhe der Aufpflasterungen. Das führt teilweise zu erhöhten Lärmbelästigungen für die Anwohner.

Wie berichtet, hatte bereits vor Jahren ein Gutachter festgestellt, dass alle acht um ca. zwei Zentimeter höheren Aufpflasterungen an die Asphaltstraße anzugleichen sind, um den Lärmpegel für die Anwohner möglichst gering zu halten.

Ein anderer Gutachter wiederum kam nach Angaben von Bauamtsmitarbeiter Hans-Georg Wowra Ende 2014 zu dem Ergebnis, dass alle Aufplasterungen fachgerecht hergestellt seien. Abhilfe gegen die Lärmbelästigungen würde vielmehr schaffen, wenn sich die Verkehrsteilnehmer an das Tempolimit von 30 km/h halten würden.

Mal sehen, was der nächste Gutachter dazu sagt, sollte die Politik noch einmal einen
beauftragen.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Gar nicht oder nur widerwillig lassen sich viele Senioren AstraZeneca verabreichen

Zahlreiche Senioren lehnen weiterhin eine Impfung mit dem umstrittenen Vakzin ab
Viele Ältere weigern sich: Bloß nicht mit AstraZeneca impfen lassen

jd. Stade. Im Stader Impfzentrum wird fleißig geimpft. Nach Angaben von Leiterin Nicole Streitz werden im Schnitt rund 1.000 Pikse täglich verabreicht. Man könnte sagen, es liefe wie am Schnürchen - wenn nicht das Thema AstraZeneca immer wieder für Missmut sorgen würde. Das Impfzentrum wird weiterhin mit dem Präparat des schwedisch-britischen Herstellers beliefert und darf dieses nach den derzeitigen Vorgaben nur an Personen über 60 Jahre verimpfen. Doch viele Impfkandidaten aus dieser...

Politik
Niedersachsens Wirtschaftsminister
Dr. Bernd Althusmann

Gewerbe-Talk mit Niedersachsens Wirtschaftsminister
Was Bernd Althusmann zur aktuellen Corona-Lage sagt

Beim ersten Neu Wulmstorfer Gewerbe-Talk auf Einladung von Thomas Wilde, CDU-Vorsitzender in Neu Wulmstorf, und dem Gewerbeverein Neu Wulmstorf als Co-Partner, war Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann vergangenen Freitag zu Gast. Bei der digitalen Diskussion mit rund 20 Teilnehmern aus Politik und Wirtschaft, darunter u.a. Jan Lüdemann (UWG/Freie Wähler), Lars Oldach (K&S Seniorenresidenz), Torsten Möller (Lebensbaum Ambulanter Pflegedienst), Matthias Süchting (Autohaus S&K)...

Politik
So soll der neue Kreisel aussehen. Er ersetzt die unansehnliche, provisorische Ampelanlage an der Kreuzung Nordring

Kreuzung wird 2022 umgebaut
Buchholz: Schlagabtausch um Kreisel am Nordring

os. Buchholz. Im x-ten Anlauf soll die Stadt Buchholz ein ansehnlicheres Einfallstor bekommen: Der Kreis-Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung empfohlen, die Kreuzung Nordring/Hamburger Straße/Buenser Weg im Norden der Stadt in einen Kreisel umzubauen. Wie berichtet, besteht seit Langem Konsens darüber, dass die unansehnliche Kreuzung - das Provisorium mit quer über der Fahrbahn hängenden Kabeln besteht seit mittlerweile sieben Jahren (!) - umgebaut werden soll. Vorgesehen ist ein...

Service
2 Bilder

Auch in Nordkehdingen steigt die Zahl der Corona-Fälle
Corona-Zahlen in Stade schnellen nach oben: Grundschule wird geschlossen

jd. Stade. Jetzt hat es die Kreisstadt getroffen: Die aktuellen Corona-Zahlen in Stade steigen seit Tagen. Innerhalb einer Woche hat sich dort die Zahl der aktuellen Corona-Fälle verdoppelt. Derzeit befinden sich 140 Personen aufgrund eines positiven Corona-Tests in Isolation. Danach folgen Buxtehude und Harsefeld mit 87 bzw. 77 Fällen. Die niedrigsten Zahlen weist wie immer Nordkehdingen auf: Dort gibt es derzeit elf akute Corona-Fälle, was im Vergleich zu den Vorwochen aber auch recht hoch...

Panorama
Video 7 Bilder

21. April: Die aktuellen Corona-Zahlen
81,75: Inzidenzwert sinkt im Landkreis Harburg

(sv). Der Inzidenzwert ist am heutigen Mittwoch, 21. April, im Landkreis Harburg wieder auf 81,75 gesunken. Am Vortag lag die Inzidenz noch bei 86,07. Der Landkreis meldet heute 314 aktive Fälle (+30) und 208 Corona-Fälle in den letzten sieben Tagen. Insgesamt verzeichnete der Kreis 5.893 Corona-Fälle seit Ausbruch der Pandemie (+44). Davon sind bislang 5.476 Menschen wieder genesen (+14). Die Zahl der Corona-Toten bleibt konstant bei 103. In Quarantäne befinden sich derzeit 710 Menschen, das...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen