„Innovativ sein“: 20-jähriges Jubiläum der Zahnarztpraxis Wetzel und Kaya in Jork

Dr. Martina Wetzel undt Dr. Dr. Selman Kaya sind seit 20 Jahren kompetente Ansprechpartner in ihrer Zahnarztpraxis in Jork
3Bilder
  • Dr. Martina Wetzel undt Dr. Dr. Selman Kaya sind seit 20 Jahren kompetente Ansprechpartner in ihrer Zahnarztpraxis in Jork
  • Foto: Dr. Dr. Selman Kaya / Tom Lauser
  • hochgeladen von Tom Kreib

sc. Jork. „Wir sind dankbar für das große Vertrauen der Patienten in uns“, sagte Dr. Martina Wetzel zum 20-jährigen Bestehen ihrer Zahnarztpraxis Wetzel und Kaya. Zusammen mit Dr. Dr. Selman Kaya führt sie die Praxis, die eine etablierte Größe in Jork geworden ist.

„Wir wollen innovativ sein“, sagt Wetzel. Für ihre Patientinnen und Patienten bringen die beiden Ärzte die Praxis immer wieder auf den neusten Stand und nehmen an vielen Weiterbildungen teil. Mit ihren zehn Mitarbeitern haben sie viel Erfahrung über die 20 Jahre gesammelt und gewonnen.

„Wir sind in vielen verschiedenen Bereichen der Zahnmedizin tätig“, so Wetzel. Ein wichtiger Grundsatz: Der Patient steht in der Praxis immer an der ersten Stelle.
Als Service wird die Prophylaxebehandlung durchgehend bis 21 Uhr abends angeboten. Vorteil bei diesem Service: Auch Berufstätige haben die Chance, einen Termin für die Behandlung wahrzunehmen. Wer rechtzeitig vorbeugt, verhindert damit spätere Erkrankungen.

Auch an die jüngsten Patienten wird gedacht: Für die Kinder gibt es extra eine Putzschule, in der sie lernen, ihre Zähne richtig zu pflegen und damit effektiv vor Karies zu schützen.

Eine Besonderheit der Praxis Wetzel und Kaya ist die Verwendung von Keramikimplantaten in der Chirurgie. Das Zirkonoxid-Keramik sei metallfrei und daher gut verträglich für den Körper. „Wir kontrollieren grundsätzlich unsere verwendeten Materialien“, erklärt Dr. Martina Wetzel. In Zusammenarbeit mit Laboren werden diese auf ihre gute Verträglichkeit mit dem menschlichen Körper überprüft.
Die weiteren vielfältigen Leistungen der Zahnarztpraxis Wetzel und Kaya reichen von Umweltzahnmedizin, biologischer Kieferorthopädie und Zahnersatzbehandlung bis hin zu Bleaching und Akkupunkturbehandlungen.

Die Zahnarztpraxis Wetzel und Kaya arbeitet in einer Gemeinschaft von Osteopathen und weiteren Ärzten, die zur Weiterbehandlung der Patienten bereitstehen.
Das Jubiläum wird in einem kleinen Kreis mit den Mitarbeitern gefeiert.

• Die Sprechzeiten: Montag 8 bis 13 Uhr, 15 bis 18 Uhr, Dienstag 8 bis13 sowie 15 bis 19 Uhr. Mittwoch 8 bis 14 und 15 bis 17 Uhr. Donnerstag 8 bis 13 und 15 bis 19 Uhr. Am Freitag hat die Praxis von 8 bis 14 Uhr geöffnet.

• Die Adresse: Renettenweg 1 in Jork. Tel. 04162 - 6566

• Weitere und ausführliche Informationen über die Praxis und ihre Angebote für Patienten im Internet unter
www.wetzel-kaya.de

Panorama

Landkreis Harburg - Corona-Zahlen für den 27. Februar
Zahl der aktiven Fälle auf 202 zurückgegangen

ce. Landkreis. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg ist von 211 am gestrigen Freitag auf 202 am heutigen Samstag, 27. Februar, zurückgegangen. Der Inzidenzwert ist dagegen weiter angestiegen - von 63,7 am Freitag auf heute 64,5.   Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg insgesamt 4.354 Corona-Infektionen gemeldet - 29 mehr als am Freitag. Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist mit 83 gleichgeblieben. 4.069 Menschen - und damit 38 mehr als...

Panorama
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gesamtzahl der Infizierten. Seit Herbst ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen
2 Bilder

Erster positiver Befund im März 2020 bei einem Lehrer aus Stade
Ein Jahr Corona im Landkreis Stade: So ging alles los

jd. Stade. "Erster Corona-Fall in der Region": So titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 7. März 2020. Der "Tag null" in Sachen Corona war für den Landkreis Stade am 4. März. Damals wurde ein Lehrer des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasiums positiv auf den Corona-Erreger getestet. In einem tags darauf anberaumten Pressegespräch fielen erstmals die Begriffe, die uns nun schon seit Monaten begleiten - wie häusliche Isolation, Quarantäne, Abstrich oder auch Kontaktnachverfolgung. Das WOCHENBLATT...

Panorama
Weit und breit nur Schafe: Werden die Elbdeiche zu Ostern wieder menschenleer sein?

Kreisverwaltung in Stade berät über Beschränkungen
Wird der Landkreis Stade Oster-Ausflüge an die Elbe auch in diesem Jahr verbieten?

jd. Stade. Diese Maßnahme sorgte im vergangenen Jahr für reichlich Unmut: Der Landkreis hatte zu Ostern und zur Kirschblüte ein Betretungsverbot für die Elbdeiche, das Deichvorgelände und Ausflugsziele entlang der Elbe wie beispielsweise den Lüheanleger verhängt. Ausnahmen gab es nur für die Anwohner. Damals hat wohl niemand damit gerechnet, dass es in diesem Jahr wohl wieder Corona-Beschränkungen von den Osterfeiertagen bis zum Ende der Obstblüte Anfang Mai geben wird. Unmut wegen Äußerung des...

Wirtschaft
Pascal Pinno zeigt auf die Fläche, die er sich reservieren wollte (gegenüber dem Bauschild). Doch weder den gewünschten Platz noch die gewünschte Größe soll er bekommen

Drestedter Unternehmer unzufrieden
Die Krux bei Gewerbeansiedlungen

bim. Drestedt. Pascal Pinno ist enttäuscht: Der Drestedter wollte als ortsansässiger Unternehmer im frisch ausgewiesenen Gewerbegebiet an der Trelder Straße in Drestedt seinen Eventservice ansiedeln. Doch statt der gewünschten 2.000 Quadratmeter will man ihm nur 1.600 Quadratmeter und die nicht an der von ihm favorisierten Stelle geben. Vermarktet wird die Fläche von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Harburg (WLH), die Gemeinde Drestedt hat ein Mitspracherecht. Beide hatten...

Panorama
Seit 15 Jahren liegt Benni im
Wachkoma Foto: Friedrich

Viele Spenden für Wachkoma-Patient
Winsen: Hilfe für Benni - Großer Dank an die Leser

thl. Winsen. "Ich möchte den WOCHENBLATT-Lesern ein großes Dankeschön sagen. Sie haben dafür gesorgt, dass für meinen Benni das Leben wieder etwas lebenswerter ist", sagt Cornelia Friedrich glücklich. "Benni Friedrich aus Winsen liegt seit 15 Jahren im Wachkoma" titelte das WOCHENBLATT im Dezember vergangenen Jahres und berichtete über das Schicksal des heute 37-Jährigen, der nach einem Brand in seiner Wohnung eine schwere Rauchgasvergiftung hatte und nicht mehr aus dem künstlichen Koma...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen