Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bald steht die neue Kita in Königreich

Bei herbstlichem Wetter und starkem Wind verkündete Zimmermann Arnd Pape (re.) den Richtspruch

Es wurde Richtfest gefeiert in Jork-Königreich / Der Bau der Kita "Königskinder" liegt im Zeitplan

ab. Jork.
Es geht mit großen Schritten voran: Bei herbstlichem Wetter mit starkem Wind wurde am Freitag in Jork-Königreich Richtfest gefeiert. Spätestens im kommenden Januar soll das Gebäude der Kita "Königskinder" schlüsselfertig übergeben werden. "Wir liegen sehr gut in der Zeit", sagt Diplom-Ingenieur Andree Dieckmann von der Baugesellschaft Kurt Buck. "Je nach Witterung könnten wir sogar schon zu Weihnachten fertig sein." 

"Ich habe langsam Routine mit dem Neubau von Kindergärten: Das ist schon das dritte Richtfest in meiner Amtszeit", erklärte der Jorker Bürgermeister Gerd Hubert in seiner Begrüßungsrede. Respekt zollte er den Handwerkern und der Firma Buck. "Wir sind da in guten Händen." Bereits vor zwei Jahren hatte die Gemeinde eine Million Euro für den Neubau im Haushalt bereitgestellt. Die Kosten dieser Maßnahme liegen bei ca. 1,5 Millionen Euro.

Geplant hat das 572 Quadratmeter große Gebäude die Gemeinde-eigene Architektin Sandra Köster, die seit vergangenem Jahr dort angestellt ist. Sie hatte den Neubau entworfen und begleitet. "Es lief alles sehr gut", resümiert sie. "Mein erster Entwurf sah nahezu schon so aus wie jetzt gebaut wird." Auch die Pfahlgründung sei keine Herausforderung gewesen, "nur finanziell", so Köster. Das Bestreben sei, auf jeden Fall früher als geplant fertig zu werden. Darum sei auch eine Fertigbauweise gewählt worden. 

Bei vielen wichtigen Entscheidungen war auch die designierten Kita-Leiterin Svende Thomßen mit eingebunden worden. Derzeit leitet sie noch den DRK-Kindergarten "Am Feldbusch", wird dann die Hauptaufsicht über zwei Krippengruppen mit je 15 und einer Elementargruppe mit 25 Kindern in der Kita "Königskinder" haben. "Was die Platzvergabe betrifft, werden wir nach den Herbstferien  in die detaillierte Planung gehen", erläutert Svende Thomßen. Was nach der Fertigstellung des Kita-Gebäudes dann noch fehlt, ist der Außenbereich. "Da wünsche ich mir einen naturnahen Spielplatz", sagt sie. Und Naturnähe sollen auch die Farben im Inneren widerspiegeln. 


Das bietet die 
neue Kita

In der vom DRK betriebenen Kita "Königskinder" werden insgesamt 55 Betreuungsplätze angeboten, betreut von einem Team aus zehn bis zwölf Erziehern. Den Krippenkindern steht je ein Ruheraum zur Verfügung, für jede Gruppe wird es eine kleine Küchenzeile und einen eigenen Sanitärraum geben. Ein Bewegungs- und ein sogenannter Differenzierungsraum können durch eine mobile Trennwand zu einem 73 Quadratmeter großen Raum zusammengelegt werden.