Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spatenstich für LeA-Neubau in Neu Wulmstorf

Mit einem Spatenstich eröffneten ???, Geschäftsführer Dr. Joachim Köhne und Anette Dörner vom Vorstand den Neubau

Feier mit Gästen aus Politik und Verwaltung / Das Gebäude soll in einem Jahr fertig sein 

ab. Neu Wulmstorf.
Mit einem Spatenstich und einem Sommerfest starteten am Samstag LeA-Mitarbeiter, Bewohner der Laurens -Spethmann-Häuser und Familienmitglieder, Sponsoren, Gäste aus Politik und Verwaltung und Interessierte das Bauvorhaben der "LeA - Integrierte Lebens- und Arbeitsgemeinschaft" in Neu Wulmstorf. 

Nach vielen Jahren der Planung sei es nun gelungen, die Finanzierung auf die Beine zu stellen und den Neubau anzugehen, sagte Dr. Joachim Köhne, Geschäftsführer der LeA. Ein "richtig tolles Gebäude" werde nun gebaut, mit 16 Plätzen in der Tagesförderstätte sowie neun Wohnungen mit zwölf Plätzen für selbstbestimmtes Wohnen. Joachim Köhne dankte allen Mitwirkenden. "Wir haben sehr viel finanzielle Unterstützung erhalten, von vielen verschiedenen Spendern, von zahlreichen Firmen und privaten Spendern. Ohne sie wäre das Projekt nicht zustande gekommen", sagte er. Außerdem habe LeA eine große Erbschaft in Höhe von 400.000 Euro erhalten. "Dadurch können wir jetzt auch mit dem Bau beginnen."

Köhne dankte auch dem WOCHENBLATT, das das Vorhaben medial begleitet hatte. "Wenn alles gut läuft, treffen wir uns alle in einem Jahr zur Einweihung des Neubaus wieder", hoffte er.

Seiner Ansprache folgte noch eine schöne Überraschung: Die Laiendecker-Stiftung sagte erneut eine finanzielle Zuwendung zu: 50.000 Euro würden für die Einrichtung des Neubaus zur Verfügung gestellt. Und auch Jochen Lindemann von der Sparkasse Harburg-Buxtehude überreichte Joachim Köhne erneut einen Scheck über 5.000 Euro.

"Dass alles so harmonisch zugeht wie hier, erlebt man in diesem Bereich selten", lobte die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler (SPD) in ihrer Rede. "Ich schätze diese Einrichtung sehr, vor allem, dass alle Menschen so behandelt werden, wie sie sind: nämlich gleich." Jetzt seien die Gewerke dran - "und so schnell wie die sind, bin ich davon überzeugt, dass wir in einem Jahr alle wieder hier stehen."

Spendersteine sind nach wie vor erhältlich: Dem Verein stehen für den Bau 800.000 Euro zur Verfügung. Nach aktuellen Schätzungen wird der Neubau 2,15 Millionen Euro kosten. Mehr: www.lea-wohnhaeuser.de.