kb. Landkreis. Baustellen, Umleitungen, Staus: In den kommenden Monaten und Jahren sieht so die Wirklichkeit auf den Autobahnen in der südlichen Metropolregion Hamburg aus. Besonders in der nahenden Urlaubszeit droht ein erneutes Verkehrschaos. Maßnahmen auf der A7, A261 und A1 sind geplant. Für die CDU-Landtagsfraktion Grund genug, jetzt in einem Antrag die Einsetzung eines Verkehrskoordinators - wie es ihn bereits in Hamburg gibt - auch für Niedersachsen zu fordern. Unterstützt wird der Antrag von den Landräten der Landkreise Harburg und Stade.
„Seit Monaten habe ich Anfragen gestellt und Briefe an Verkehrsminister Lies (SPD) geschrieben. Immer wieder hat der Minister es abgelehnt, auch nur über eine solche Position nachzudenken", kritisiert der CDU-Abgeordnete Heiner Schönecke. Die niedersächsischen und Hamburger Behörden sprächen sich zurzeit nur einmal im Jahr bei einem Koordinierungstermin ab. "So manches Verkehrschaos hätte bei besserer Koordination auf niedersächsischer Seite verhindert werden können", ist sich auch Dr. Bernd Althusmann, hiesiger CDU-Spitzenkandidat sicher. Kaum eine andere Region Niedersachsens weise eine so hohe Verkehrsbelastung auf, wie das Hamburger Umland. "Jede Baustelle belastet die Gemeinden zusätzlich", so Althusmann. "Es muss endlich etwas passieren." Im vergangenen Jahr hatten Autofahrer in der Region leidvoll erfahren, was passiert, wenn sich die Verkehrsbehörden zu wenig abstimmen. Mehrere Baumaßnahmen kollidierten und legten die halbe Region lahm.
Der Verkehr in der südlichen Metropolregion ist ein Dauerthema, auch derzeit kommt es zu baustellenbedingten Staus. Aktuell läuft die Fahrbahnsanierung auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Hamburg-Heimfeld und der Brücke Ehestorfer Weg, in Richtung Flensburg führen dann nur noch zwei Fahrspuren - am kommenden Pfingstwochenende und in der Urlaubszeit sind Staus programmiert.
Die Maßnahme soll bis Oktober abgeschlossen sein, doch dann gibt es keinesfalls freie Fahrt: Im Anschluss wird die A261 zwischen A7 und Buchholzer Dreieck in Richtung Buchholz voll gesperrt - ebenfalls wegen einer Fahrbahnsanierung. Um die Rosengarten-Dörfer von zusätzlichem Verkehr zu verschonen, haben sich die Planer aus der Verkehrsbehörde eine weiträumige Umleitung über die A7 in Richtung Maschener Kreuz überlegt - die meisten Autofahrer werden eine Abkürzung suchen. Dauer der Maßnahme: Bis Ende des Jahres. Ebenfalls im Herbst steht eine weitere Sanierung auf der A1 zwischen Georgswerder und Moorfleet in Richtung Lübeck an. Zwar wird nur am Wochenende gearbeitet, an einem aber unter Vollsperrung. Erhebliche Rückstaus bis hinter Maschen sind zu erwarten.
Mit ihrer Forderung nach einem Verkehrskoordinator geht es der CDU vor allem darum, die Planungen und Einrichtungen von Baustellen auf Autobahnen und Bundesstraßen untereinander abzustimmen. Zudem sollen alle Verkehrsteilnehmer Zugriff auf die Informationen von "ROADS" bekommen. In dem System werden alle Baumaßnahmen erfasst und koordiniert. Auch die Nahverkehrs-Unternehmen wie Metronom und HVV sollen an der Absprache der Maßnahmen beteiligt werden. Die Zuarbeit von Fachbehörden und Polizei soll klar und unbürokratisch geregelt werden.
"Eine effektivere Zusammenarbeit zwischen Hamburg und Niedersachsen ist zwingend notwendig", ist sich der CDU-Landtagsabgeordnete Heiner Schönecke sicher. Nicht nur, weil mit dem Bundesverkehrswegeplan 2030 schon die nächsten großen Baumaßnahmen in Planung sind.

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Sport
Gegen Bayer Leverkusen gewannen die BSV-Handballerinnen 28:22 - hier Zugang Johanna Heldmann am Ball
  2 Bilder

Drei Testspiele gewonnen
BSV-Handballtrainer Dirk Leun: Es ist noch Luft nach oben

Das war ein erfolgreiches Testwochenende für die Handballerinnen des Buxtehuder SV, sowohl für die Organisatoren, die zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Krise wieder Zuschauer in die Halle Nord ließen, als auch in sportlicher Hinsicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun gewann alle drei Partien: 28:26 gegen die HSG Blomberg-Lippe, 28:22 gegen Bayer Leverkusen und 32:22 gegen den Kooperationspartner Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten. Gegen die drei Ligakonkurrenten zeigte das...

Panorama
Mitglieder des RSG Nordheide und Jäger nach ihrem Einsatz im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet
  2 Bilder

Gemeinsamer Einsatz von Jägern und Radsportlern
Illegale Rennpiste in Buchholz beseitigt

bim. Buchholz. Mitglieder der Jägerschaft des Landkreises Harburg und der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide haben die Downhill-Strecke, die illegale Mountainbike-Piste im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet, abgebaut und die Überreste sowie die tiefen Löcher beseitigt. Wie berichtet, hatten sich Spaziergänger über Downhill-Biker beschwert, die mit ihren speziell gefertigten Zweirädern aus dem Wald geschossen und gefährlich nah an ihnen vorbeigerast waren. Dadurch standen auch die...

Panorama
Blauer Himmel, Heide und Heidschnucken - dieses Jahr dürfen sich die Wanderer und Spaziergänger auf eine besonders schöne Blüte freuen
  2 Bilder

Heideblüte startet bald
Lila Schimmer, so weit das Auge reicht

VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide erwartet eine hervorragende Heideblüte.  mum. Hanstedt/Undeloh. Das sind ja mal gute Nachrichten - trotz Corona: Im Hinblick auf ihre Hochblüte wird sich die Heide auch in diesem Jahr wieder perfekt an das Drehbuch halten. Obwohl bereits seit einigen Wochen erste blühende Exemplare der Besenheide beobachtet wurden, ist erst an diesem Wochenende in einigen Bereichen ein flächenhafter lila Schimmer zu beobachten und die Hochblüte wird somit wieder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen