Geht die Freibadsaison baden?

Die Bauhof-Mitarbeiter Heiko Krause (li.) und Uwe Heitmann machen das Waldbad in Sieversen betriebsbereit. Eröffnet wird das Bad erstmal nicht - die Gemeinde Rosengarten sucht noch immer dringend nach Rettungsschwimmern, die die Aufsicht führen
2Bilder
  • Die Bauhof-Mitarbeiter Heiko Krause (li.) und Uwe Heitmann machen das Waldbad in Sieversen betriebsbereit. Eröffnet wird das Bad erstmal nicht - die Gemeinde Rosengarten sucht noch immer dringend nach Rettungsschwimmern, die die Aufsicht führen
  • Foto: as
  • hochgeladen von Katja Bendig

Zu wenig Personal, Sanierungsarbeiten: Viele Schwimmbäder im Landkreis bleiben vorerst geschlossen

(as/os/mum/kb/bim). Der Sommer ist zum Greifen nah und eigentlich ist alles bereit im Waldbad Sieversen. Doch statt sich ins kühle Nass zu stürzen, stehen die Besucher hier vorerst vor verschlossenen Toren. Das beliebte Freibad wird nicht wie sonst Mitte Mai öffnen. Schuld daran ist Personalmangel "Wir finden einfach keine Badeaufsicht", sagt Rosengartens-Verwaltungsvize Carsten Peters.
In Tostedt ist eine Komplettsanierung der Grund dafür, dass das Freibad voraussichtlich erst im August öffnet, in Jesteburg und Hanstedt ist bis heute nicht klar, wann geöffnet wird - auch hier sind Sanierungsarbeiten im Gange. In Stelle wurden die Bauarbeiten zwar pünktlich abgeschlossen, aber auch hier fehlt es wie in Sieversen an Personal, weshalb eingeschränkte Öffnungszeiten gelten. Die Lösung: So lange das Waldbad in Hanstedt geschlossen ist, sollen von dort Kräfte ausgeliehen werden. Das Hanstedter Personal kommt in diesem Sommer sogar noch weiter rum, denn auch die Freibäder in Egestorf und Salzhausen brauchen Unterstützung.

• Fliesen austauschen, die Technik prüfen, das Bad schrubben und Wasser einlassen: die Bauhof-Mitarbeiter Uwe Heitmann und Heiko Krause haben alles vorbereitet, um das Waldbad in Sieversen, das einzige Freibad der Gemeinde Rosengarten, betriebsbereit zu machen. Mitte Mai sollte die Saison eigentlich starten. Doch das Waldbad wird zunächst einmal geschlossen bleiben: Wie berichtet, fehlen der Gemeinde Rosengarten noch immer zwei Badeaufsichten mit dem DLRG-Rettungsschwimmerabzeichen in Silber, die die Aufsicht führen.
"Das Bad wird einsatzbereit sein, aber solange wir nicht zumindest zwei Rettungsschwimmer haben, können wir nicht aufmachen", sagt Dirk Seidler, Bürgermeister der Gemeinde Rosengarten. Die Gemeinde sucht dringend zwei Badeaufsichten. Auch wer nur am Wochenende oder nur an bestimmten Wochentagen arbeiten kann, ist explizit aufgerufen, sich zu bewerben. "Wir sind ganz flexibel, was die Gestaltung der Arbeitszeiten angeht", betont Seidler. "Aber der Markt ist leer gefegt."
Anzeigen in diversen Zeitungen und eine Dauerannonce bei der Agentur für Arbeit sowie Anfragen bei Nachbargemeinden brachten bislang keinen Erfolg für das kleine Freibad, für das auch noch zwei Fachangestellte für Bäderbetriebe gesucht werden. Besonders bei Familien ist das Waldbad beliebt. Bauhof-Mitarbeiter Uwe Heitmann hat selbst in Sieversen schwimmen gelernt. Er hofft, dass sich zumindest zwei Rettungsschwimmer finden. "Das Bad gehört einfach zur Gemeinde dazu, es wäre schade, wenn es in diesem Sommer zu bleiben muss", so Heitmann.
Vorerst dürfen in Sieversen nur die Frühschwimmer das Bad nutzen. Sie mussten dazu aber erklären, auf eigene Verantwortung zu schwimmen.
• Ob in Jesteburg in diesem Jahr überhaupt gebadet werden kann, entscheidet sich vermutlich in der kommenden Woche. Wie berichtet, wird das Bad derzeit saniert. Aufgrund eines Gerichtsurteils muss die beauftragte Firma die bereits vor Jahren verursachten Schäden beheben. Doch aufgrund der Witterungsverhältnisse liegt die Sanierung deutlich hinter dem Zeitplan. Im Raum steht nun die Frage, ob man die kurze Saison nicht dazu nutzen sollte, fällige Sanierungsarbeiten am Gebäude, an den Durchschreitebecken und der Schmutzwasserleitung durchzuführen. Möglich wäre dies allerdings nur, wenn das Bad überhaupt nicht eröffnet wird, denn dann könnte man die vermutlich eingesparten 100.000 Euro in die Sanierung investieren. Förderverein und Politik müssen nun entscheiden, welchen Weg sie gehen wollen. Davon ist auch abhängig, was mit dem Personal passiert. "Anfragen anderer Kommunen haben wir", sagt Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper. "Wird Ende Juni eröffnet, hat der Badleiter mit der Vorbereitung des Bades und Begleitung der Baustelle genug zu tun. Wird anders entschieden, könnte das Personal anderen Gemeinden gegen Kostenerstattung zur Verfügung gestellt werden." Probleme würden auch die Badaufsichten bereiten. Die Gemeinde sucht seit einigen Wochen Personal. "Wenn sich keine weiteren Mitarbeiter finden, muss das Bad an einem Tag in der Woche geschlossen bleiben und würde auch an den übrigen Tagen nur verkürzt öffnen können", erklärt Fördervereins-Chef Henning Buss.
• Auch in Hanstedt dauert die Sanierung länger als gedacht. Eigentlich war die Fertigstellung des komplett sanierten Waldbads in Hanstedt für Mitte Juni geplant. "Doch der anhaltende, späte Frost sowie eine mangelhafte Substanz der alten Beckensohle haben den Zeitplan auf den Kopf gestellt", so Verwaltungschef Olaf Muus. "Unser Ziel ist es, dass aber zum Spätsommer wenigstens noch für ein paar Wochen geöffnet wird. Das Personal sei komplett "verliehen" - ein Kollege in Salzhausen, ein Kollege in Egestorf im "Aquadies" und ein Kollege in Stelle. "Die Personalkosten bekommen wir entsprechend von den Nutznießern erstattet. Es ist weiter vereinbart, dass wir mit entsprechendem Vorlauf wieder auf unser Personal zurückgreifen können, wenn der Start bei uns absehbar ist."
• In Tostedt laufen die Sanierungsarbeiten auf Hochtouren. Wie berichtet, war das alte Bad in die Jahre gekommen, Technik und die nun auf Pfählen gegründeten Becken werden derzeit erneuert. Wegen der Bauarbeiten steht das neue Freibad - dann u.a. mit Steg zwischen Nichtschwimmer- und Schwimmerbecken sowie einem Drei-Meter-Sprungturm - voraussichtlich im August zur Verfügung.
• Peter Verdonck, Badleiter des Waldbades Salzhausen, und sein Stellvertreter Matthias Rühmann werden in dieser Saison personell unterstützt durch Jan Brase, der sonst im Hanstedter Waldbad arbeitet. "Wir arbeiten an sechs Tagen in der Woche von 5.15 bis gegen 22 Uhr. Dieses Pensum würden wir zu zweit nur schaffen, indem wir die Öffnungszeiten einschränken", so Peter Verdonck. "Es ist leider schwierig, neue Mitarbeiter zu bekommen, denn viele Leute möchten am Wochenende nicht arbeiten oder im Sommer Urlaub machen. Das ist in unserem Job nicht drin."
• Mit eingeschränkten Öffnungszeiten müssen sich die Schwimmer derzeit im Freibad in Stelle arrangieren. Aufgrund des personellen Engpasses wird montags erst ab 13 Uhr geöffnet, an den übrigen Tagen kann während der Mittagspause von 12.30 bis 13 Uhr nicht gebadet werden. Ab Ende Mai wird Will Schmidt vom Waldbad Hanstedt in Stelle aushelfen.
• Derweil bereiten sich die Verantwortlichen im Freibad Buchholz (Holzweg 10) auf die anstehende Freiluft-Saison vor. In dieser Woche wurde das Wasser in die Becken gefüllt, ab Anfang kommender Woche wird das Wasser geheizt. "Wir schauen auf das Wetter und können reagieren", erklärt Badbetriebsleiter Hans Wurlitzer. Offiziell beginnt die Freibadsaison in Buchholz am Samstag, 26. Mai. Wenn das Wetter durchgehend warm ist, sei auch eine frühere Öffnung möglich - z.B. stundenweise von 14 bis 17 Uhr. "Wenn wir nur 19 Grad haben, wie für die kommende Woche angesagt, ergibt eine frühere Öffnung aber keinen Sinn", sagt Wurlitzer. Zum einen wegen der Energiekosten, zum anderen, weil in der Sommersaison im Buchholzer Bad immer Doppelbesetzungen der Mitarbeiter bereitgehalten werden müssen - eine für das Freibad, eine für das Hallenbad.
• Gute Nachrichten gibt es aus Bendestorf. Aufgrund der guten Wetterlage öffnet das Bad bereits am morgigen Sonntag, 13. Mai. Das Wasser ist beheizt (23 Grad). Zudem bietet das Bad als einziges im Landkreis ein Kneippbecken.
• Die Gemeinde Egestorf sucht zwar für das "Aquadies" in Egestorf befristet eine Aushilfe als Rettungsschwimmer, doch der Eröffnung am 15. Mai steht nichts im Weg. "Zweifelsohne ist das 'Aquadies' eine schöne Alternative innerhalb der Samtgemeinde Hanstedt. Über die Buslinie 4207 auch perfekt an Hanstedt angebunden", so Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus. Freibad Buchholz: voraussichtlich 26. Mai bis 9. September. Infos: www.buchholz-bad.de.
Freibad Hittfeld: ab sofort mindestens bis September (witterungsabhängig). Infos: www.seevetal.de/baeder.
Waldbad Salzhausen: ab sofort bis Anfang/Mitte September. Infos: www.waldbad-salzhausen.de.
Freibad Bendestorf: 13. Mai bis Ende September. Infos: www.fbf-bendestorf.de
Naturbad "Aquadies" in Egestorf: 15. Mai bis 15. September. Infos: www.aquadies.de
Freibad Stelle: ab sofort bis 16. September. Infos: www.gemeinde-stelle.de.
Freizeitbad Tespe: ab sofort bis September. Infos: www.samtgemeinde-elbmarsch.de.
Freibad Hollenstedt: ab 13. Mai. Infos: www.freibad-hollenstedt.de. Hier gibt's Badespaß

Die Bauhof-Mitarbeiter Heiko Krause (li.) und Uwe Heitmann machen das Waldbad in Sieversen betriebsbereit. Eröffnet wird das Bad erstmal nicht - die Gemeinde Rosengarten sucht noch immer dringend nach Rettungsschwimmern, die die Aufsicht führen
Schwimmmeister Sascha Nieß zeigt auf das gerade erneuerte Schwimmbecken im Tostedter Freibad. Dort soll der Badebetrieb nach der Sanierung voraussichtlich im August starten
Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

13. April: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
72,71: Inzidenzwert deutlich höher

(sv). Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Dienstag, 13. April, wieder deutlich angestiegen: von 60,6 am Vortag auf aktuell 72,71. Über Ostern war die Inzidenz zurückgegangen, was laut RKI-Präsident Lothar Wieler unter anderem an weniger durchgeführten Tests lag (das WOCHENBLATT berichtete). Wieler betonte, dass sich erst im Laufe dieser Woche zeigen werde, wie sich die Corona-Zahlen nach den Osterferien tatsächlich entwickeln. Die Zahl der aktiven Fälle steigt...

Politik
Vorsitzender Dr. Lars Teschke (li.) und Gerd Kruse (beide Verein für gesunden Lebensraum) am Rübenberg bei Ohlendorf. Etwa 150 Meter von ihnen entfernt ist eine 200 Meter hohe 
Windkraftanlage geplant

Naturschutz contra Energiewirtschaft
Wirbel um geplantes 200 Meter hohes Windrad bei Ohlendorf

ts. Ohlendorf. Landwirtschaft, Energiewirtschaft, Wohnen, Gewerbe oder Naturschutz - die Konkurrenz um Flächen ist groß. In Seevetal ist deshalb die Absicht der Enertrag AG mit Sitz in Dauerthal (Brandenburg) umstritten, eine 200 Meter hohe Windkraftanlage am Rübenberg bei Ohlendorf zu errichten. Dazu müsste der Landkreis Harburg genehmigen, dass die Anlage näher an Wald, Wegen und Wohnbebauung heranrücken darf, als es geltende Abstandsregeln vorsehen. Im laufenden Genehmigungsverfahren hat...

Service
Ein Schnelltest gibt Aufschluss, ob man das Virus in sich trägt
3 Bilder

Kostenlose Schnelltests in Apotheken oder Testzentren helfen im Kampf gegen die Pandemie
Mehr Sicherheit im Alltag

(sb). Seit dem 8. März hat jeder Bürger einmal pro Woche Anspruch auf einen kostenlosen Coronatest. Er gilt als wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie. Denn jede frühzeitig erkannte Infektion trägt dazu bei, das Virus einzudämmen. Finanziert werden die Tests und deren Durchführung vom Bund, für den Bürger entstehen keine Kosten. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wird das Personal bereits seit mehreren Monaten regelmäßig auf eventuellen Virenbefall geprüft. Jetzt gibt es das auch...

Panorama
Manfred Pankop zeigt die ärztliche Bescheinigung, dass er aus 
gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen muss

Neu Wulmstorfer fühlt sich aufgrund seiner Erkrankung diskriminiert
"Wo darf ich noch ohne Maske einkaufen?"

sla. Neu Wulmstorf. Manfred Pankop ist verzweifelt. Im vergangenen Jahr wurde der 65-Jährige wegen Verdachts auf Lungenkrebs an der Lunge operiert. Zum Glück bestätigte sich der Verdacht nicht, da es sich um einen gutartigen Tumor handelte, der ihm entfernt wurde. Dennoch ist der Neu Wulmstorf seitdem gesundheitlich stark beeinträchtigt und ausgesprochen kurzatmig. Insbesondere das Tragen der Corona-Schutzmaske verursache bei ihm regelrechte Atemnot, verbunden mit extremen Hustenanfällen. "Ich...

Panorama

Corona-Ausbrüche in vier Betrieben: Fälle hängen miteinander zusammen
Inzidenzwert im Landkreis Stade liegt drei Tage hintereinander über 100

jd. Stade. Drei Tage hintereinander eine Sieben-Tage-Inzidenz jenseits der 100er-Marke: Der Landkreis Stade gilt jetzt als Hochinzidenzgebiet. Welche Konsequenzen das haben kann, ist allerdings noch offen. Am Sonntag lag der Inzidenzwert erstmals in diesem Jahr über 100. Gemeldet wurden 113,0 Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Montag war der Wert mit 112,0 Fällen pro 100.000 Einwohner nur unwesentlich niedriger. Für den heutigen Dienstag wird eine Inzidenz von 113,9...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen