Musikbranche
Maschens "Wavepuntcher" arbeitet mit US-Rappern zusammen

Rund 15.000 Schallplatten und CDs hat der Musikproduzent und DJ Benjamin Storck in seinem Arbeitszimmer
  • Rund 15.000 Schallplatten und CDs hat der Musikproduzent und DJ Benjamin Storck in seinem Arbeitszimmer
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Maschen. Musiker vermarkten sich heute im Internet über Plattformen wie YouTube oder Soundcloud selbst. Das führt gelegentlich zu überraschenden internationalen Co-Produktionen, wie sie vor 20 Jahren noch undenkbar waren. Der auf elektronische Tanzmusik spezialisierte Musikproduzent und DJ Benjamin Storck (34) aus Maschen hat einen Song von Rappern aus dem US-Bundesstaat Michigan bearbeitet. Die Amerikaner waren davon so begeistert, dass sie den neu entstandenen Song veröffentlichen wollen.
"Ich war überrascht, als einer der Rapper mich über Facebook anschrieb. Sie wollen meine Version ihres Songs auf einem Album mit internationalen Remixen veröffentlichen", sagt Benjamin Storck, der in der elektronischen Musikszene unter den Namen "Wavepuntcher" (Punt ist eine Kicktechnik im American Football) oder "Different Solution" (der Name seines eigenen Musiklabels) unterwegs ist.
Den Seevetaler wird das höchstwahrscheinlich nicht berühmt machen. Der politisch agitierende Rap der Amerikaner ist nicht für die Massen gemacht. "Independent", heißt das im Musikerjargon. Aber Aufmerksamkeit vom anderen Ende der Welt zu erfahren, tut gut - vor allen jetzt in der Corona-Pandemie, da Musiker ihr Publikum seit mehr als einem Jahr nicht mehr gesehen haben.
Am 4. April 2020 hätte Benjamin Storck in einem Hamburger Club auflegen sollen, war als DJ gebucht. Das Engagement ist bis heute auf unbestimmte Zeit verschoben. Wann Menschen in Clubs wieder tanzen dürfen, weiß niemand. "Ich mag schon keine Nachrichten schauen", sagt Benjamin Storck. Corona zerrt an der Psyche. Seine Musik sei melancholischer geworden, hätten ihm Freunde gesagt. Immerhin: Neue Musik zu Hause am Computer zu produzieren, das kann ihm kein Virus nehmen.
Im Trance ist Benjamin Storck zu Hause. Das ist ein Genre elektronischer Tanzmusik. Eng verwandt mit Techno, aber melodiöser. Die Melodie bildet in der Regel den Ausgangspunkt, wenn der "Wavepuntcher" einen neuen Track produziert.
Die Musikszene in Maschen hat den gelernten Metallbauer inspiriert. Als er ein Junge war, lebte er in der Nachbarschaft zu Joe Menke, Gründer des Tonstudios Maschen, Schlagerkomponist und Musikproduzent. Dass zwei Alben der Country-Band Truck Stop prominent platziert unter insgesamt 15.000 Schallplatten und CDs im Regal in seinem Arbeitszimmer stehen, ist kein Zufall. Bandgründungsmitglied Rainer Bach sei sein Zahnarzt gewesen, erzählt Benjamin Storck. Musiker in Maschen kennen sich - auf welche Weise auch immer.
Der Trance-Produzent hat einen weiten Musikhorizont. Zu seinen Lieblingsplatten zählen der Soundtrack zu dem Film "Das Boot" von Klaus Doldinger. Und das Album "Klabautermann" von Achim Reichel. Musiker aus dessen früherer Band "The Rattles" leben übrigens in Seevetaler Ortsteilen. Die Gemeinde gehört offenbar zum guten Ton.

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen