Bürgerinformationsabend
Die örtliche CDU sieht die Belange Meckelfelds zu wenig berücksichtigt

Die CDU-Politiker (v. li.) Peter Langenbeck, Frank Schmirek, Jörg Hartmann, Bernd Althusmann und Markus Warnke im Helbach-Haus in Meckelfeld
  • Die CDU-Politiker (v. li.) Peter Langenbeck, Frank Schmirek, Jörg Hartmann, Bernd Althusmann und Markus Warnke im Helbach-Haus in Meckelfeld
  • Foto: CDU Seevetal
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Meckelfeld. Die 124 Besucher im Helbach-Haus bei dem Bürgerinformationsabend der CDU zur Entwicklung der Ortschaft Meckelfeld waren sich einig: Die mit 9.965 Einwohnern größte Ortschaft Seevetals komme im Vergleich zu anderen Ortschaften der Gemeinde in der Entwicklung zu kurz.
"Der Grundtenor war deutlich. Wir schieben viel zu häufig Entscheidungen in die Zukunft, wenn es um Meckelfelder Belange geht. Daran müssen wir gemeinsam mit anderen Fraktionen arbeiten", sagte die Sprecherin der CDU Meckelfeld, Jutta Freudenberg.
Zu dem Informationsabend mit dem Motto "Wir wollen mit Meckelfeld nach vorne" hatte der CDU-Ortsverband Meckelfeld eingeladen. Prominenter Gast war Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU). Frank Schmirek, CDU-Fraktionsvorsitzender in Seevetal, und der CDU-Vorsitzende in Meckelfeld, Peter Langenbeck, beantworteten Fragen der Besucher.
Um dem Wohnraummangel entgegenzuwirken, spricht sich die CDU für die teilweise Bebauung der "Erdbeerfelder" (Glüsinger Straße) aus. Die Planungen lägen seit Jahrzehnten auf Eis. Dabei böten sich dort insbesondere Flächen für die Bebauung mit bezahlbarem Wohnraum, aber auch mit Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern. Als Beispiel nennt die CDU die Siedlung am „Hillenklint“ in Meckelfeld.
Frank Schmirek riet, die Entwicklung von Neubaugebieten damit zu verbinden, wohnortnahe Arbeitsplätze zu schaffen. Insbesondere in Bezug auf die aktuelle Klimadebatte sei es wichtig, die Arbeitswege kurz zu halten, um die Umwelt nicht weiter zu belasten, sagt er.
Der heruntergekommene Zustand der Bahnstation Meckelfeld ist ein Dauerärgernis in der Ortschaft. Schmierereien und Zerstörungen im Treppenaufgang prägen das Bild. Die CDU erwartet die geplante Sanierung des Bahnhofs in drei bis vier Jahren. Bürger äußerten die Ansicht, dass die Bahnstation zu selten gereinigt würde. Frank Schmirek riet, an den Ursachen zu arbeiten. "Warum wird bloß so viel verdreckt, zerstört und beschädigt?" fragte er. Die CDU fordert eine Videoüberwachung.
Die örtlichen CDU-Politiker erläuterten den Besuchern das Ziel, Meckelfeld lebenswerter zu machen, Naherholungsgebiete wieder zu beleben und zum Beispiel mit Spielgeräten und Grillhütten interessanter zu gestalten.
Wer Fragen an die CDU stellen möchte, schreibt eine E-Mail an info@cdu-seevetal machen.

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.