Vinyl-Fans "Free at Last" bringen Schallplatte raus
Die Band aus dem Bunker

Proberaum im Ex-Bunker: Peter Rumstig (v. li.), Carl Schäfer, Jo Hennig und Druge spielen in Stade gerade Lieder für eine eigene Schallplatte ein
2Bilder
  • Proberaum im Ex-Bunker: Peter Rumstig (v. li.), Carl Schäfer, Jo Hennig und Druge spielen in Stade gerade Lieder für eine eigene Schallplatte ein
  • Foto: lt
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Stade. Ein Leben ohne Musik können sich Schlagzeuger Peter Rumstig (60), Gitarrist Carl Schäfer (58), Bassist Jo Hennig (70) und Sänger und Gitarrist "Druge" (55) nicht vorstellen. Seit Jahrzehnten spielen die Rockmusiker deshalb ihre Lieblingsinstrumente und waren schon in unterschiedlichen Bands in der Region aktiv. Vor sechs Jahren formierten sie sich schließlich zum Projekt "Free at Last" und sind kurz davor, ihre erste eigene Schallplatte zu veröffentlichen.
"Für uns kommt als Tonträger nur Vinyl infrage", sagt Schlagzeuger Peter Rumstig, der als Systemelektroniker in Stade arbeitet. CDs sind für ihn bloß "Plastikmüll". Außerdem passe eine Platte viel besser zum Vintage-Image der Old-School-Musiker.
"Free At Last" spielen neben eigens komponierten Songs vor allem die Musik von "Free" und "Bad Company" um Rocksänger Paul Rodgers. Der Name der Band basiert auf dem gleichnamigen, 1972 erschienenen Studioalbum von "Free", dem Lieblingsalbum von Sänger "Druge", der seinen richtigen Namen nicht verraten will und als Erzieher arbeitet.
Dabei werden die Lieder nicht einfach nur gecovered: "Wir erspielen die Seele des Songs und interpretieren ihn auf unsere Weise", ergänzt Gitarrist Carl Schäfer, der als Kardiologe am Buxtehuder Elbe Klinikum tätig ist.
Der vierte Mann im Bunde ist Bassist Jo Hennig aus Dollern. Der Heizungsingenieur im Ruhestand kam 1976 wegen der Musik von Hamburg in den Landkreis Stade, weil er für die Band „Combo Exquisit“ in die Basssaiten griff.
"Free at Last" proben - wenn es die Zeit zulässt - alle zwei Wochen in Stade-Ottenbeck in einem durch zwei Stahltüren gesicherten Proberaum im ehemaligen Kasernenbunker, wo sich niemand an der Lautstärke stört.
Musik ist für die Familienväter ein Lebenselixier. Umso mehr freuen sie sich darauf, ihre erste eigene Schallplatte aufzulegen. Die produzieren sie übrigens in Eigenregie. Ausgestattet mit dem nötigen Equipment und mit den besten Kontakten in die Musikszene in der Region steht dem Vinyl-Projekt nichts mehr im Weg.
www.freeatlast-bluesrock.de

Proberaum im Ex-Bunker: Peter Rumstig (v. li.), Carl Schäfer, Jo Hennig und Druge spielen in Stade gerade Lieder für eine eigene Schallplatte ein
Unter dem Namen "Free at Last" treten die vier Musiker seit sechs Jahren zusammen auf

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.