Neue Veranstaltungsreihe in dem Fort Grauerort bietet künstlerische Abwechslung nach Feierabend
Kulturfestung für die Region Stade

In der spektakulären Kulisse veranstaltet die Band "Drachenflug" gemeinsam mit dem Förderverein Festung Grauerort die neue Veranstaltungsreihe "Knallgrau" Foto: jab
2Bilder
  • In der spektakulären Kulisse veranstaltet die Band "Drachenflug" gemeinsam mit dem Förderverein Festung Grauerort die neue Veranstaltungsreihe "Knallgrau" Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Stade. Wer die Band "Drachenflug" kennt, weiß, ihr Name bürgt für musikalische Qualität und diese liegt fernab von 08/15-Liedern. Nun verwirklichen sich die Musiker der Steampunkband - die durch das Ausrichten von Steampunk-Festivals bereits über Erfahrung im Eventbereich verfügen - auch als Organisatoren einer neuen Veranstaltungsreihe. Diese verspricht abwechslungsreiche Künstler aus der Region in der spektakulären Kulisse der Festungsanlage Grauerort.

"Knallgrau" heißt die Veranstaltung, die an jedem ersten Donnerstag im Monat um 20 Uhr in der Festung in Abbenfleth Künstler auf die Bühne holt. Als Veranstalter ist der Förderverein "Festung Grauerort" vor allem für die Location zuständig. Die Organisation übernimmt "Drachenflug". Bei den Auftritten sei es egal, ob dabei von Liedermachern Musik gespielt oder eine Lesung abgehalten werde. Es können auch zwei Künstler gleichzeitig vor Publikum auftreten, sagt Hauptorganisator Michael Deutschmann, der in der Steampunk-Band auch auf den Namen Michael Dunkelfels hört.

Zu den Organisatoren gehören außerdem die Bandmitglieder Belinda Papajewski, Bengt Fischer und Martin Friese. Denn Deutschmann weiß: "Das Ganze funktioniert nur im Team." Gemeinsam suchen sie die vorzugsweise regionalen Künstler aus. Dafür machen sie sich ihr über die Jahre aufgebautes Netzwerk zunutze. Einzige Voraussetzung für die Künstler: "Hauptsache, die Qualität stimmt." Wen die Band noch nicht kennt, möchte sie zunächst kennenlernen und auch neue Künstler in ihr Netzwerk einzubinden. Von der Unterstützung und der Vernetzung profitieren sowohl die Band als auch die auftretenden Künstler.

Die Auftritte werden im Hof der Festung veranstaltet. Je nach Vorliebe gibt es eine kleine Bühne oder auch einen Teppich, der das Gefühl eines Wohnzimmerkonzerts hervorrufe, so die Organisatoren. Mit Hilfe von Lichttechnik wird dazu eine besondere Atmosphäre geschaffen, die durch die Kulisse noch verstärkt wird. Bei schlechtem Wetter findet der Auftritt in den Räumen der Festung statt. Im Anschluss haben die Besucher die Möglichkeit, mit den Künstlern "zu schnacken".

Die Veranstaltungsreihe sei als eine Art After-Work-Event gedacht und stelle gerade in der Woche eine Erweiterung des Kulturprogramms in der Region Stade dar, so Deutschmann. Zusammen mit dem Vorstand des Fördervereins möchte die Band zwar den musealen Charakter der Festung erhalten. Dennoch sollen die Besucher hier auch verlässlich etwas erleben können. Die Reihe soll auch in den Wintermonaten weiterlaufen. Deutschmann: "Wir möchten eine Kulturfestung schaffen. Die Menschen sollen wissen, dass in der Festung immer etwas los ist."

Programm steht bis Dezember
Bis Ende des Jahres sind bereits alle Auftritte im Rahmen der Veranstaltungsreihe vergeben. Im August tritt "Samuele Longo" auf, im September "Rollo 333" und im Oktober "Andi und Ich". Der November hält "Jonas Remm" bereit und der Dezember schließt das Jahr mit "Toxikokinetik". Der Einlass in die Festung Grauerort, Schanzenstraße 52 in Stade-Abbenfleth, beginnt immer um 19 Uhr, die Veranstaltung um 20 Uhr. Tickets gibt es vor Ort für 10 Euro. Eine Reservierung ist möglich per E-Mail an info@steampunkband.de.

Künstler, die sich für das Programm der Veranstaltungsreihe bewerben möchten, melden sich bei der Band per E-Mail an info@steampunkband.de. Material wie Fotos oder Videos können gern mitgeschickt werden.

In der spektakulären Kulisse veranstaltet die Band "Drachenflug" gemeinsam mit dem Förderverein Festung Grauerort die neue Veranstaltungsreihe "Knallgrau" Foto: jab
Die Band "Drachenflug" und Vorstandsmitglied Sascha Ernst (vorne li.) investieren viel Herzblut
in die neue Veranstaltungsreihe Foto: jab

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.