Nach WOCHENBLATT-Artikel über die exotische Pflanze meldeten sich mehrere Leser
Wer hätte das gedacht: Bananen gedeihen prächtig an der Unterelbe und in der Nordheide

Joachim Behrens präsentiert stolz die fünf Meter hohe 
Bananenstaude
2Bilder
  • Joachim Behrens präsentiert stolz die fünf Meter hohe
    Bananenstaude
  • Foto: lm
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Das könnte Sie auch interessieren:

Blaulicht
Beim Überschreiten der Gleise am Neu Wulmstorfer Bahnhof wurden zwei Menschen vom Zug erfasst
2 Bilder

Drama auf dem Bahnhof Neu Wulmstorf
+++Update: Zwei Amerikaner von Zug erfasst - beide tot

tk/sv. Bei dem tödlichen Unfalldrama am Freitagabend in Neu Wulmstorf handelt es sich laut Angaben der Polizeiinspektion Harburg um zwei Amerikaner. Ein Mann (33) und eine Frau (29) waren gegen 20.40 Uhr auf dem Bahnhof auf die Gleise gelaufen und von einer Regionalbahn erfasst worden. Beide starben. Nach Angaben der Polizei kamen die beiden gerade von dem nahegelegenen Modehaus Jack Wolfskin und waren auf dem Weg zu einem Meeting. Um eine wartende S-Bahn zu erreichen, überquerten sie die...

Panorama

Die Corona-Zahlen am 25. Oktober im Landkreis Harburg
Ein Corona-Toter aus Seevetal - Impfquote bei 63,94 Prozent

(sv). Einen Corona-Toten aus Seevetal meldet der Landkreis Harburg am heutigen Montag, 25. Oktober. Damit sind nun insgesamt 120 Personen im Landkreis am oder mit dem Coronavirus gestorben. Davon waren sieben Personen im Alter von 30 bis 59 Jahren, 25 Personen waren im Alter von 60 bis 79 und insgesamt 88 Verstorbene waren zwischen 80 und 104 Jahre alt. Der Landkreis meldet heute 279 aktive Fälle (-13) und 196 Corona-Fälle in den letzten sieben Tagen. Der Inzidenzwert ist heute leicht...

Service
Geschwindigkeitsverstöße werden teuer
Video

Jetzt wird es richtig teuer!
Ab November gilt voraussichtlich neuer Bußgeldkatalog

Rund eineinhalb Jahre hat es gedauert, bis der zuvor wegen eines Formfehlers zurückgezogene Bußgeldkatalog in einer modifizierten Version verabschiedet wurde. Nun hat der Bundesrat dem neuen Bußgeldkatalog zugestimmt. Der KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V. (KS), Deutschlands drittgrößter Automobilclub, hat die Details der Änderungen und Neuerungen. Am 8. Oktober 2021 hat der Bundesrat einstimmig einer Ersten Verordnung zur Änderung der Bußgeldkatalog- Verordnung (BKatV-Novelle) zugestimmt. Derzeit wird...

Blaulicht

150.000 Euro Schaden: Garage, Carport, Autos brennen
Schon wieder: Ein Feuerteufel zieht durch Buxtehude

tk. Buxtehude Schon wieder hat eine Brandserie in Buxtehude Feuerwehr und Polizei in Atem gehalten. Samstagnacht kam es zwischen 3.50 und 4.40 Uhr zu einer Vielzahl von Feuern. Es waren dieses Mal nicht nur Altpapiertonnen, sondern auch Autos und Carport. Der Sachschaden liegt bei rund 150.00 Euro. Die Serie von Brandstiftungen reißt nicht ab. Gegen 03:50 h wurde ein Brand eines Carports in der Else-Klindworth-Straße gemeldet. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr konnte nicht verhindert...

Panorama
Die Bahnbrücke in Königsmoor darf nur noch von Fahrzeugen unter 30 Tonnen befahren werden

Verkehrsbehinderungen in Königsmoor
Bahnbrücke auf K23 halbseitig gesperrt

bim. Königsmoor. Die Brücke über den Gleisen der Deutschen Bahn in Königsmoor (Kreisstraße 23 / Baurat-Wiese-Straße) ist ab kommendem Freitag, 29. Oktober, nur noch lastbeschränkt und einseitig befahrbar. Das teilt der Landkreis jetzt mit. Die Sanierung der K23, die in Teilen in erbärmlichem Zustand ist, war bereits für vergangenes Jahr vorgesehen - laut dem 2017 beschlossenen Sanierungsprogramm. Im Vorfeld einer geplanten Sanierung war die Brücke nun eingehend überprüft worden. Die Auswertung...

Blaulicht
Die Zahl beschlagnahmter gefälschter Impfausweise im Landkreis Stade steigt rasant

Polizei im Kreis Stade ist alarmiert
Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

tk. Stade. Je strenger die Corona-Regeln werden, desto mehr  Betrüger werden aktiv. "Die Zahl der gefälschten Impfpässe im Landkreis Stade hat in den vergangenen zwei Wochen rasant zugenommen", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein. Aus den bisherigen Ermittlungen weiß die Polizei: Es sind vor allem Impfunwillige, die um die Kosten für Tests bei den 3G-Regeln herumkommen oder aber die 2G-Regeln (genesen oder geimpft) betrügerisch umgehen wollen....

Blaulicht
Diese Hundewelpen wurden im September auf dem Hinterhof aufgefunden

Hunde-Welpen in Buchholz ausgesetzt

thl. Buchholz. Bereits in der Nacht vom 12. auf den 13. September haben bislang unbekannte Personen insgesamt drei Hundewelpen in der Schützenstraße in Buchholz, auf einem dortigen Hinterhof ausgesetzt. Das teilt die Polizei heute mit. Es handelt sich dabei um zwei Beagle- und einen Golden Retriever-Welpen. Die Tiere waren zu dem Zeitpunkt etwa acht bis zehn Wochen alt. Nach dem Auffinden wurde sie zunächst einem Tierarzt und dann dem Tierheim zugeführt. Bislang konnten die Personen, die die...

(jd/lm). Über Bananenpflanzen auf der Stader Geest berichtete das WOCHENBLATT am vergangenen Samstag - mit einem leichten Unterton der Verwunderung, dass sich die exotischen Pflanzen inzwischen auch in unseren nördlichen Gefilden richtig wohlfühlen. Doch so verwunderlich scheint das gar nicht zu sein: Es meldeten sich mehrere Leserinnen und Leser, die Bananenstauden in ihrem Garten haben. Voller Stolz können sie regelrechte Prachtexemplare von bis zu fünf Metern Höhe vorweisen.

Anlass für den Artikel waren die Bananenpflanzen, die Christine Klintworth aus Helmste-Sandkrug vor ein paar Monaten direkt an die Hauptstraße gepflanzt hat und die dort schon bei manchen Autofahrern für Erstaunen gesorgt haben. Doch was der botanische Laie erstaunlich findet, ist für die eingefleischten Hobbygärtner hier im Norden offenbar längst normal: Weil es in diesem Jahrhundert kaum noch strenge Winter gegeben hat und das Klima milder wird, haben die Stauden mit den riesigen Blättern bereits in zahlreichen Gärten in der Region eine Heimat gefunden.

Was hier gut geschützt vor Wind und winterlichen Minusgraden gedeiht, ist allerdings nicht die sonnenverwöhnte klassische Bananenstaude, wie sie in den Tropen vorkommt. Es handelt sich vielmehr um deren robusten Vetter, die "Japanische Faserbanane", die durchaus mal ein paar frostige Nächte verträgt, ohne dass dafür großer Aufwand in Sachen "Frostschutz" betrieben werden muss.

Diese Erfahrung hat jedenfalls Dagmar Wilkening aus Beckdorf gemacht. "Ich lasse die Bananenstaude einfach runterfrieren und decke sie mit ihren eigenen Blättern ab." Das reiche aus als Winterschutz. Lieber auf Nummer sicher geht wiederum Doris Klöpfer-Winter aus Hechthausen. Sie schneidet die Pflanze auf einen Meter zurück und deckt sie mit Laub und Vlies ab, um sie so für kalte Winternächte warm einzumummeln.

Viel Aufhebens um den Winterschutz wird auch von Lutz Börner aus Kutenholz nicht betrieben. Er und seine Frau Christa sind geradezu Experten in Sachen Exoten: In ihrem Garten wachsen sogar Feigen und Kiwis. Diese tragen reichlich leckere Früchte - im Gegensatz zur Banane. Zwar kann die Faserbanane auch essbare Früchte ausbilden, dies geschieht aber nur nach sehr milden Wintern. Wegen der zu kurzen Vegetationsperiode reifen die kleinen Bananen aber meist nicht aus und sind daher ungenießbar.

Auch wenn es mit der Bananenernte nicht klappen sollte, freuen sich Angelika und Joachim Behrens aus der Gemeinde Rosengarten, dass ihre Bananenstaude in diesem Jahr das erste Mal eine Blüte trägt. In der Pflanze, die mittlerweile die Fünf-Meter-Marke geknackt hat, hockt ein kleiner Plüschaffe. "Das ist der Beschützer der Banane", scherzt Joachim Behrens.

Joachim Behrens präsentiert stolz die fünf Meter hohe 
Bananenstaude
Auch das Exemplar aus dem Garten von Lutz Börner kann sich sehen lassen
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Die Geschichte des LPT

Viele Wochen lang protestierten Tierschützerinnen und Tierschützer mit Bannern vor den Tierversuchslaboren von LPT in Neu Wulmstorf-Mienenbüttel und Hamburg-Neugraben. Mit Kerzen, Kreuzen und Skulpturen wurde der unzähligen gequälten und getöteten Tiere gedacht – jetzt soll es endgültig geschlossen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen