Deichverband II. Meile

Beiträge zum Thema Deichverband II. Meile

Panorama
Die Teilnehmer der Herbstdeichschau freuten sich über den guten Zustand des Estedeichs
5 Bilder

Mehr als nur Kontrolle: Deichschau an der Este

lt. Buxtehude/Jork. "Dem Feuer und dem Wasser hat Gott den freien Willen gegeben - beiden müssen wir Umsicht und kluge Vorsorge entgegenstellen." Mit diesem Spruch eröffnete Wilhelm Ulferts, Oberdeichrichter der II. Meile Alten Landes, kürzlich die Herbstdeichschau auf dem Estedeich. Und dabei ging es nicht nur um die Kontrolle des Deiches, sondern auch um die Pflege und Aufrechterhaltung von Traditionen. Dazu gehört unter dem Motto "Prost Deichschau" gleich am Anfang ein kleiner Schluck für...

  • Jork
  • 15.11.19
Panorama
Der Schutz vor Hochwasser ist seit jeher die Hauptaufgabe der Deichverbände

Ist die Kritik am Deichverband berechtigt?

lt. Altes Land. Die Bürger vor Sturmfluten und Hochwasser zu schützen, ist seit jeher die Hauptaufgabe der Deichverbände. Obwohl dies auch im Interesse jedes Einwohners in der Elbregion liegen sollte, gab es in den vergangenen Jahren immer wieder Konflikte zwischen beiden Seiten, z.B. als es vor fünf Jahren um Baumfällungen an Este und Lühe ging (das WOCHENBLATT berichtete). Den Verbänden wurde immer wieder vorgeworfen, sie seien nicht transparent, nicht gesprächsbereit, nur schwer erreichbar...

  • Stade
  • 22.06.18
Panorama
Noch besserer Schutz: Die Deich werden in den kommenden 20 Jahren um einen Meter erhöht Fotos: tk
3 Bilder

Deicherhöhung an der Elbe ist ein Generationenprojekt

Oberdeichrichter Wilhelm Ulferts: "Die Aufstockung der Elbdeiche dauert 20 Jahre" / 50 Zentimeter Meeresspiegel-Anstieg erwartet tk. Landkreis. Jede zweite Generation müsse die Deich erhöhen, sagt Oberdeichrichter Wilhelm Ulferts vom Deichverband der II. Meilen Alten Landes. Die Generation, die jetzt am Ruder ist, hat diese Aufgabe. Die Deiche an der Elbe müssen um rund einen Meter erhöht werden. Eine Aufgabe, die ein Mega-Projekt ist. "Das wird insgesamt 20 Jahre in Anspruch nehmen", sagt...

  • Buxtehude
  • 18.05.18
Panorama
Das Schöpfwerk an der K36 wird derzeit untersucht

Es tut sich was am Bullenbruch: Vorbereitende Maßnahmen für den Polder

lt. Horneburg. Seit dem Hochwasser 2002 in Horneburg sind inzwischen 15 Jahre vergangenen und für einen verbesserten Hochwasserschutz konnte das Großprojekt Lühe/Aue-Verlegung in Horneburg vor rund zweieinhalb Jahren abgeschlossen werden. Durch zehn dicke Rohre fließt überschüssiges Wasser seitdem aus dem entstandenen Biotop unter der K36 hindurch in den Bullenbruch. Noch nicht abgeschlossen sind dagegen bestimmte Maßnahmen innerhalb des Bullenbruchs, z.B. eine Verwallung von Horneburg bis...

  • Stade
  • 05.09.17
Panorama
Der Deich wird aufgegraben
2 Bilder

Altes Land: Deich muss geflickt werden

bc. Jork-Klein Hove. Ein Loch im Deich und die bevorstehende Sturmflutsaison Anfang Oktober vertragen sich nicht. Das wissen die Verantwortlichen beim Deichverband der II. Meile des Altes Landes und drücken deswegen aufs Tempo. In Klein Hove im Alten Land ist ein kleiner Teil des Este-Deiches unterspült. Am Mittwoch rückte eine Spezialfirma aus Balje an, um den Deich zu flicken. Die Unterspülungen auf Höhe der Hausnummer 35 sind bereits seit dem Frühjahr bekannt, seit dem ein...

  • Buxtehude
  • 25.08.17
Panorama
Die Schafe sind für den Hochwasserschutz im Einsatz und nicht nur ein malerischer Hingucker

Hunde jagen Schafe auf dem Deich: "Die wollen doch nur spielen"

tk. Altes Land. Das Hamburger Ehepaar war sich keiner Schuld bewusst: Ihr Hund wollte doch nur toben. Das allerdings auf dem Elbdeich. Der unangeleinte Vierbeiner hatte am vergangenen Samstag die Herde des Schäfers Vasile Buza angegriffen und auseinandergetrieben. In diesem Fall wurden die Hundebesitzer von Spaziergängern sofort zur Rede gestellt. "Wir behalten uns vor, Anzeige zu erstatten", sagt Oberdeichrichter Wilhelm Ulferts. Außerdem werden Herrchen und Frauchen die Tierarztrechnung für...

  • Buxtehude
  • 30.09.16
Politik
Start für die erste Bauphase der Aue-Verlegung im Frühjahr 2014. Der Rest des Großprojektes, der Bullenbruch-Polder, lässt noch auf sich warten

Bullenbruch-Polder: "Verzögerung ist inakzeptabel"

Buxtehuder Ratsherr kritisiert Deichverband wegen Bullenbruch-Polder tk. Buxtehude/Horneburg. Dammhausen und das westliche Buxtehuder Stadtgebiet sind nicht vor einer Starkregenflut geschützt, weil der Hochwasserentlastungspolder Bullenbruch bei Horneburg noch nicht gebaut wurde. "Eine Verzögerung des Verfahrens ist nicht akzeptabel", sagt der Buxtehuder Ratsherr Horst Subei (SPD). Er übt Kritik an der Landesbehörde NLWKN (Landesbehörde für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz), die für...

  • Buxtehude
  • 22.07.16
Politik
Ist anderswo problemlos möglich: Fußgänger dürfen die Deiche, auf denen die Schafe grasen, betreten

Am Zaun wird nicht gerüttelt: Kein Durchgang am Horneburger Auedeich

jd. Horneburg. Oberdeichrichter Uwe Hampe bleibt stur: "Die Sache ist jetzt so entschieden". Der Deichverband der zweiten Meile bleibt stur: Ein großer Teil der neuen Deiche in Horneburg darf nicht betreten werden. Ob sich der hohe Zaun, der rund um das grüne Schutzbollwerk im östlichen Bereich der Aue gezogen wird, irgendwann mal für Spaziergänger und Jogger öffnet, steht in den Sternen. Oberdeichrichter Uwe Hampe erklärte kürzlich auf einer Sitzung des Horneburger Bauausschusses, dass er...

  • Horneburg
  • 16.07.15
Panorama

Deichverband bläst die Wahlen ab

(bc). Die laufenden, streng geheimen Wahlen des Deichverbands der II. Meile Alten Landes wurden Mitte der vergangenen Woche kurzfristig abgeblasen. Offenbar hat Oberdeichrichter Uwe Hampe erkannt, dass das Wahlverfahren juristisch nicht einwandfrei ist. Während der Wahl sind von Betroffenen Einwände erhoben worden, dass das Verfahren in der Satzung nicht beschrieben ist. In einem ähnlich gelagerten Fall wurde vor dem Verwaltungsgericht in Stade vor wenigen Monaten den Klägern Recht gegeben...

  • Buxtehude
  • 25.11.14
Politik

Baumfällungen waren Thema im Kreisausschuss

(lt). Die Baumfällungen an Lühe- und Estedeich (das WOCHENBLATT berichtete) beginnen in der kommenden Woche. Das wurde am Mittwoch im Kreisausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen noch einmal deutlich gemacht. "Wir erkennen an, dass der Deichverband jetzt transparenter agiert als noch im Frühjahr", so Kreisbaurat Hans-Hermann Bode. Da im Vorfeld bekannt gegeben wurde, welche 36 Bäume der Säge zum Opfer fallen sollen, habe man intensiv über die Notwendigkeit der Fällungen im Einzelfall...

  • Stade
  • 07.11.13
Panorama
Zwei der Eichen, die das Moorender Ortsbild am Estedeich prägen, sollen der Axt zum Opfer fallen
2 Bilder

Eichen sollen nicht weichen / Geplante Baumfällungen beschäftigen auch den Kreistag

lt. Moorende. Die geplante Fällung zweier knapp 200 Jahre alter Eichen am Altländer Estedeich in Moorende stößt bei vielen Bürgern auf großes Unverständnis. Die grünen Riesen prägen seit langer Zeit das Ortsbild in Höhe der Straße Esteburgring. Jetzt sollen sie - genau wie insgesamt 34 weitere Bäume an Lühe und Este - auf Geheiß des Deichverbandes der Säge zum Opfer fallen. Bei einer Deichschau wurden sie von Fachleuten des Deichverbandes und des Landkreises offenbar als Gefahr für die...

  • Jork
  • 11.10.13
Politik

Jorker Grüne wollen Bäume an den Deichen erhalten

lt. Jork. In den Streit um die Erhaltung von Bäumen an den Deichen im Alten Land (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) mischen sich jetzt auch die Jorker Grünen ein. Per Eilantrag haben sie die Gemeinde Jork aufgefordert, mit dem Deichverband der II. Meile Alten Landes sowie mit dem Landkreis Verhandlungen aufzunehmen. Ziel der Verhandlung solle es sein, durch Begutachtung und fachliche Pflege möglichst viele Bäume an und auf den Deichen im Gemeindegebiet zu erhalten, heißt es in dem Antrag....

  • Jork
  • 24.09.13
Panorama
2 Bilder

"Willkür ausgeschlossen": Deichverband gestaltet erneute Baumfäll-Aktion transparenter

lt. Altes Land. Vor rund einem halben Jahr ließ der Deichverband der II. Meile Alten Landes einige Kirschbäume am Lühedeich in Mittelnkirchen fällen und brachte damit viele Bürger gegen sich auf (das WOCHENBLATT berichtete). Jetzt sollen an Lühe und Este insgesamt 36 weitere Bäume der Axt zum Opfer fallen. Die erneute Fäll-Aktion läuft allerdings deutlich anders ab als die von vielen als willkürlich empfundene Maßnahme vor einigen Monaten: Alle Bäume die weg sollen, sind vorab mit einem roten...

  • Lühe
  • 30.08.13
Politik

Horneburger Grüne unterstützen die "Deichbürger 13"

lt. Mittelnkirchen/Horneburg. In puncto Kirschbäume am Lühedeich bekommt die Mittelnkirchener Bürgerinitiative "Deichbürger 13" jetzt Rückendeckung aus Horneburg. "Wie unterstützen den Widerstand gegen den Kahlschlag des Deichverbandes", sagt Stella Harnisch-Scheuermann, Ratsfrau der Grünen im Horneburger Flecken- und Samtgemeinderat. Die Region werde abgewertet, wenn es irgendwann keine Bäume mehr an den Deichen gebe. Der Deichverband müsse vom Kreistag zur Ordnung gerufen werden, wenn er die...

  • Lühe
  • 02.07.13
Politik
Umweltminister Stefan Wenzel

Umweltminister Stefan Wenzel stärkt dem Deichverband den Rücken

lt. Mittelnkirchen. Rückschlag für die Bürgerinitiative "Deichbürger 13" aus Mittelnkirchen und die Grünen-Landtagsabgeordnete Elke Twesten: Der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) stärkt dem Deichverband der II. Meile Alten Landes den Rücken und spricht sich gegen die von den "Deichbürgern" geforderte Sonderregelung für die Deichbepflanzung im Alten Land aus. Aus Gründen der Deichsicherheit dürften Zäune, Bäume o.ä. nicht auf Deichen errichtet oder gepflanzt werden teilt...

  • Lühe
  • 10.06.13
Panorama
Oberdeichrichter Uwe Hampe: "Es gab keinen Kahlschlag"
3 Bilder

Kirschbäume auf dem Deich? "Kein Problem"

bc. Mittelnkirchen. Sind die Kirschbäume auf den Flussdeichen des Alten Landes Teil des Kulturdenkmals oder gefährden sie die Deichsicherheit? Um diese Frage ging es bei der Auftaktveranstaltung der neu gegründeten Interessengemeinschaft "Deichbürger13", zu der am Mittwoch mehr als 100 Bürger ins Dorfgemeinschaftshaus nach Mittelnkirchen kamen. Das komplexe Thema bewegt die Menschen - nicht erst seit der Deichverband der II. Meile Altes Land einen Teil der Kirschbäume auf dem Lühedeich in...

  • Lühe
  • 24.05.13
Politik
Am Lühedeich in Mittelnkirchen stehen nicht nur Kirschbäume, sondern auch viele Häuser

Häuser am Deich unerwünscht?

lt. Mittelnkirchen. Wenn schon keine Bäume am Deich erwünscht sind, was ist dann erst mit den vielen Häusern, die direkt an der Lühe stehen? Das fragen sich viele verunsicherte Anwohner aus Mittelnkirchen nach der wiederholten Berichterstattung im WOCHENBLATT über die rigorose Baumfällaktion des Deichverbandes der II. Meile Alten Landes. "Würde mein Haus abbrennen, bekäme ich laut Aussage des Deichverbandes keine neue Baugenehmigung", sagt eine Frau* aus Mittelnkirchen, deren Familie seit...

  • Lühe
  • 10.05.13
Politik
Überreichten die Unterschriften an Landrat Michael Roesberg (v. li.): Jonas, Lene, Laura, Thea und Emily
2 Bilder

Baumfällung am Lühedeich: Schüler übergeben Unterschriften an Landrat

lt. Mittelnkirchen/Stade. Mit einer selbst gebastelten Mappe voller Bilder und Unterschriften für den Erhalt der Kirschbäume am Lühedeich kamen am Montag einige Waldorfschüler ins Stader Kreishaus. "Es ist schade, dass so viele schöne Bäume einfach gefällt wurden", so Lene Petersen (13) im Gespräch mit Landrat Michael Roesberg. Sie und ihre Mitschüler hatten vor einigen Wochen Initiative ergriffen, nachdem der Deichverband der II. Meile Alten Landes plötzlich zahlreiche Kirschbäume am Deich...

  • Jork
  • 07.05.13
Politik
Idylle pur am Lühedeich in Grünendeich. Diese Kirschbäume werden - anders als in Mittelnkirchen - vom Deichverband der I. Meile Alten Landes geduldet. Hier gibt es auch Neupflanzungen
2 Bilder

Baumfällung aus "Schikane"?

Heftige Vorwürfe gegen technischen Berater Friedrich Tönjes / Landkreis führt Gespräch mit Oberdeichrichter lt. Altes Land. Gibt es wirklich bald keine Bäume mehr an den Deichen von Lühe und Este? Das fragen sich immer mehr Anwohner nach den WOCHENBLATT-Berichten über die Baumfällungen in Mittelnkirchen und Estebrügge. "Prinzipienreiterei" und "Schikane" werfen viele Bürger dem zuständigen Deichverband der II. Meile Alten Landes vor. Warum keine Ersatzpflanzungen in denen durch die Bäume am...

  • Jork
  • 26.04.13
Politik
Wünscht sich Ersatzpflanzungen für die gefällten Linden am Estedeich: Anwohnerin Ilse Behrens
3 Bilder

Kritik am Deichverband der II. Meile Alten Landes reißt nicht ab

lt. Estebrügge. Die Kritik der Bürger am Deichverband der II. Meile Alten Landes reißt nicht ab. Auf die WOCHENBLATT-Artikel zur Baumfällung am Lühedeich in Mittelnkirchen meldet sich jetzt Ilse Behrens aus Estebrügge zu Wort. Sie und viele ihrer Nachbarn am Estedeich wünschen sich seit geraumer Zeit Ersatzpflanzungen für drei ortsbildprägende Linden, die vor mehr als zwei Jahren vom Deichverband gefällt wurden. "Die Bäume gehören zum Dorf", sagt Ilse Behrens, die seit knapp 50 Jahren am...

  • Jork
  • 23.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.