Durchgangsverkehr

Beiträge zum Thema Durchgangsverkehr

Politik
So wie diese Familien wollen viele weitere Moisburger die Schilder aufstellen

Mit Schildern gegen Verkehrsbelastung

mi. Moisburg. „Fahre sinnig“ steht auf dem gelben Schild, darunter ist eine dicke, schwarze 30 gemalt. Die Bürgerinitiative „Verkehrsberuhigung in Moisburg“ will mit einer Schilder-Aktion auf den stetig wachsenden, belastenden Durchgangsverkehr aufmerksam machen. Die Aufstellung der „Aufmerksamkeits-Schilder“ ist die erste Maßnahme der Bürgerinitiative gegen den immer schlimmer werdenden Verkehr durch den Ort. Neben dem „30-Schild“ gibt es noch drei weitere: Eines, das auf Verkehrslärm...

  • Hollenstedt
  • 13.02.18
Politik
Timm Kopke hat skizziert, wie er die Verkehrsströme leiten würde

Eine recht simple Lösung: Neuer Vorschlag für Apensens Verkehrsproblem

jd. Apensen. Die Grünen machen aus ihrer Ankündigung, sich für eine weitere Ortsentlastungsstraße für Apensen einzusetzen, Ernst: Die gemeinsame Gruppe aus Grünen und unabhängigen Wählern (UWA) hat bei der Samtgemeinde beantragt, dass eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben wird. Die Trassenführung entspricht in etwa dem Verlauf, den das WOCHENBLATT bereits vor kurzem skizziert hat. Die Gruppe verweist in ihrem Antrag auf die bereits ins Feld geführten Argumente: Dazu zählen vor allem die...

  • Apensen
  • 14.02.17
Politik
Die Anwohner am Radeland ärgern sich, wenn Autofahrer die Fahrradstraße als Abkürzung nutzen
2 Bilder

"Nerven und Gesundheit riskiert"

Anwohner am Radeland kritisieren, dass die Fahrradstraße von Autofahrern als Abkürzung genutzt wird os. Buchholz. "Die Fahrradstraße am Radeland hat sich bewährt. Seitens der Anwohner liegen ausschließlich positive Rückmeldungen vor." So beschrieb Michael Mühlbauer, Radbeauftragter der Stadt Buchholz, Ende April in einem Sachstandsbericht die Situation in Buchholz' erster Fahrradstraße. Die Realität sieht anders aus: Die Anwohner sind genervt, da die Verbindung zwischen der Kirchenstraße und...

  • Buchholz
  • 11.10.16
Politik
Auf der linken Seite befindet sich die umstrittene Ausbuchtung

Harsefeld: Künftig nur noch Schritttempo in der Marktstraße?

jd. Harsefeld. Politiker befassen sich mit Vorschlägen zur Verkehrsberuhigung in der Ortsmitte Soll die Marktstraße zusätzlich verkehrsberuhigt werden? Über diese Frage beraten der Harsefelder Bauausschuss am Donnerstag, 24. April, um 19 Uhr (Sitzungszimmer im Rathaus). Das Thema wurde bereits im vergangenen Jahr diskutiert, nachdem sich herausgestellt hatte, dass mit der neuen Ortsumgehung nicht die erhoffte Entlastung beim Durchgangsverkehr in der Marktstraße erzielt wurde. Doch bislang...

  • Harsefeld
  • 22.04.14
Politik
Der Durchgangsverkehr in der Harsefelder Marktstraße ist offenbar nur wenig zurückgegangen

Mehr Verkehr als vorhergesehen

jd. Harsefeld. Die Zahl der Pkw, die durch die Harsefelder Ortsmitte fahren, hat sich trotz Umgehungsstraße kaum reduziert . Durch die Harsefelder Marktstraße rauscht trotz des Baus der Ortsumgehung noch immer zu viel Durchgangsverkehr. Mit dieser Einschätzung liegt der Juwelier und Optiker Matthias von Hein, der seinen Laden direkt an der kleinen Einkaufsmeile des Ortes hat, offenbar genau richtig (das WOCHENBLATT berichtete). In Kürze soll das Ergebnis einer im September vorgenommenen...

  • Harsefeld
  • 22.10.13
Politik
Am Stader Weg: Anwohner Oliver Segger  - hier mit Tochter Yule Lynn - klagt über starken Durchgangsverkehr zu Stoßzeiten
2 Bilder

"Poller-Zoff" in Stade-Wiepenkathen spitzt sich zu

Kritik an Durchgangsverkehr am Stader Weg: Stadt und Anwohner sehen sich vor Gericht tp. Stade. Der "Poller-Zoff" zwischen Anwohnern des Stader Weges in Wiepenkathen und der Stadt Stade geht weiter: Die Parteien sehen sich am Freitag, 13. September, vor Gericht. Wie das WOCHENBLATT vor rund einem Jahr berichtete, haben sich an der Wohnstraße Stader Weg in der Ortschaft Wiepenkathen rund 20 Familien zu einer Nachbarschaftsinitiative gegen den aus ihrer Sicht von der Stadt verschuldeten...

  • Stade
  • 10.09.13
Politik
Die Schölischer Straße wird von vielen Pendlern und Lkw genutzt. Nur in den Ferien ist nicht so viel Verkehr
2 Bilder

"Sanierung der Schölischer Straße ist längst überfällig"

lt. Stade. Viele Anwohner der Schölischer Straße sind genervt. Zahlreiche Pendler und auch schwere Lkw nutzen die Strecke auf dem Weg von Kehdingen nach Stade und umgekehrt. Inzwischen ist die Schölischer Straße deutlich in Mitleidenschaft gezogen und in einem schlechten Zustand. Trotzdem brettern Pkw und Lkw oft mit mehr als den erlaubten 50 km/h an den Häusern vorbei. "Hier wackeln regelmäßig die Gläser im Schrank", sagt Anwohner Egon Scharbacker, der seit Mitte der 1960er Jahr in der...

  • Stade
  • 17.07.13
Politik

Ostring, ja bitte, aber nicht diesen!

Ein Kommentar Bürgermeister Wilfried Geiger und die Buchholzer Politiker aller Parteien haben eine riesige Chance buchstäblich verpennt! Vor zwei Jahren hob das Verwaltungsgericht Lüneburg die Baugenehmigung für den Ostring auf. Seither ruht das Verfahren. Stillstand pur! Und selbst mit einem deutlichen Votum für den Ostring wird der Bürgerentscheid am Sonntag daran vermutlich nichts ändern. Die Hürden für die Buchholzer Umgehungsstraße bleiben riesengroß, solange die Politiker derart...

  • Buchholz
  • 16.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.