Firma Bunte

Beiträge zum Thema Firma Bunte

Panorama
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht: Wer das Gelände der 
Firma Bunte betritt, begeht Hausfriedensbruch

Baden ist hier (noch) illegal
Naherholung als Nachnutzung des Nottensdorfer Baggersees angestrebt

jab. Nottensdorf. Der Baggersee in Nottensdorf-Schragenberg sorgt immer wieder für Ärger: Bewohner beschweren sich über den Lärm und die Hinterlassenschaften der Besucher. Auch zugeparkte Straßen sind ihnen ein Dorn im Auge. Dass das Gelände, das sich im Besitz der Firma Bunte befindet, so großen Zulauf erhält, verwundert. Denn auf dem Privatgrundstück ist der Zutritt verboten. Nun soll sich Bunte gewehrt haben. Schon oftmals musste die Polizei vor Ort eingreifen, Prügeleien schlichten und...

  • Horneburg
  • 07.07.20
Panorama
Die Mitglieder der Initiative haben die Nase voll von Staub und Lärm vor ihren Haustüren

"Das ist unzmutbar" - Winsener gründen Bürgerinitiative

thl. Winsen. "Lärm zerstört, Lärm ist Körperverletzung" - unter diesem Motto hat sich die "Bürgerinitiative gegen Staub und Lärm" gegründet. In der Initiative sind Anwohner des Verladebahnhofes an der Kleinbahn und der OHE-Strecke zum Nettelberg organisiert. Hintergrund: 2015 wurde am Bahnhof mit dem Umschlag von Rohmaterialien für das neu erbaute Asphaltmischwerk der Firma Bunte (Gewerbegebiet Osterwiesen) und für anderen Bauunternehmen begonnen. Das hatte für die dort wohnenden Menschen...

  • Winsen
  • 06.04.16
Politik
Dr. Erhard Schäfer

"Bürger sind auf Zinne"

thl. Winsen. "Schon im Juli hat die Firma Bunte erzählt, dass sie die Umladungen vom Zug auf den Lkw an einen anderen Ort verlegen will. Doch passiert ist bisher nichts. Erzählen kann man eben viel", sagt Dr. Erhard Schäfer, Ratsherr der Gruppe Grüne/Linke. Mittlerweile seien die Anwohner im Bereich der Umladestation "An der Kleinbahn" auf Zinne. Rückblick: Seit Monaten beschweren sich die Bürger über erhebliche Immissionen, vor allem Staub, die durch die Verladung von Rohmaterial für das...

  • Winsen
  • 23.09.15
Panorama
Langsam bahnt sich die Fräsmaschine ihren Weg und fördert den Baustoff gleich auf einen bereitstehenden Lkw
5 Bilder

Hier verschwindet die A39

thl. Winsen. Mit ohrenbetäubenden Lärm und einer Geschwindigkeit von etwa fünf Metern pro Minute fräst die große Maschine die erste Schicht des Untergrundes weg. Zuvor wurde bereits die Asphaltschicht vom gleichen Gerät "abgefressen". Hier verschwindet die A39 - Das WOCHENBLATT war exklusiv zu Gast auf der derzeit größten Baustelle im Landkreis Harburg. Wie mehrfach berichtet, wird derzeit die Richtungsfahrbahn Lüneburg zwischen Maschen und Winsen-West komplett saniert. "Insgesamt muss eine...

  • Winsen
  • 19.06.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.