Flüchtlingsunterkunft

Beiträge zum Thema Flüchtlingsunterkunft

Politik
Fadi Alhassan arbeitet als Heimleiter in dieser Flüchtlingsunterkunft in Buchholz

"Ich will Deutschland etwas zurückgeben"
Fadi Alhassan: Perfektes Beispiel für gelungene Integration

os. Buchholz. Mit dem Ausspruch "Wir schaffen das!" hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 31. August 2015 einen der prägendsten politischen Sätze in der deutschen Nachkriegsgeschichte gesagt. Im Hinblick auf die Aufnahme von zehntausenden Flüchtlingen wollte sie Mut machen und dokumentieren, dass Deutschland die Herausforderungen der Integration meistert. Einer, der Merkels Satz zu 100 Prozent unterstreicht, ist Fadi Alhassan (41). Er floh vor dem Bürgerkrieg in Syrien, schlug sich nach...

  • Buchholz
  • 04.09.20
Blaulicht
2 Bilder

Feuerwehr fand den leblosen Mann
Flüchtling stirbt bei Feuer in Fredenbecker Unterkunft

tk. Fredenbeck. Ein Bewohner (25) einer Flüchtlingsunterkunft in Fredenbeck ist in der Nacht zu Freitag bei einem Brand ums Leben gekommen.  Retter fanden leblosen MannEin Nachbar war durch das Bellen seines Hundes auf den Brand aufmerksam geworden und hatte den Feuerschein gesehen. Die Alarmmeldung las sich zuerst harmloser, als die Lage vor Ort tatsächlich war. Es sollte ein Busch neben dem Gebäude brennen. Im Keller des ehemaligen Hotels war allerdings ein Feuer ausgebrochen. Als die...

  • Stade
  • 19.06.20
Panorama

Trotz 8 Infizierten in Flüchtlingsunterkunft
Zahl der Genesenen im Landkreis Harburg steigt stärker als die Zahl der Neuinfektionen

thl. Winsen. Diese Zahlen machen Mut! Am Freitag (17. April) ist die Zahl der von Corona Genesenen deutlich stärker angestiegen als die Zahl der Neuinfektionen. Das teilt Landkreissprecherin Katja Bendig mit. Demnach gibt es zwar 415 infizierte Personen (+13 zum Vortrag), jedoch stieg die Zahl der Genesenen um 27 auf jetzt 224 Personen. 513 Menschen befinden sich weiterhin in Quarantäne. Eine Ursache für den Anstieg der Infizierungen ist die Tatsache, dass - wie das WOCHENBLATT aus...

  • Winsen
  • 17.04.20
Blaulicht
Der wegen Mordes Angeklagte Abdullah A. (re.) wird von Rechtsanwalt Rainer Kattau verteidigt
2 Bilder

Flüchtling soll Mitbewohner ermordet haben
Anklage wegen Grausamkeit

jab. Stade. Vor dem Landgericht Stade hat am Freitag der Prozess gegen einen sudanesischen Flüchtling aus Fredenbeck begonnen. Dem Angeklagten Abdullah A. (24) wird vorgeworfen, seinen damals ebenfalls in der Unterkunft in einem ehemaligen Hotel untergebrachten Mitbewohner brutal getötet zu haben. Die Anklage: Mord. Als "gefühllos und unbarmherzig" bezeichnete die Staatsanwältin die Tat. A., der während der Verlesung der Anklage in Handschellen blieb, saß teilnahmslos im...

  • Stade
  • 11.12.19
Blaulicht
Spurensicherung vor der Flüchtlingsunterkunft
3 Bilder

Zweite tödliche Messerstecherei in Fredenbecker Unterkunft
Flüchtling ersticht seinen Mitbewohner

tk/lt. Fredenbeck. Ein Streit in einer Flüchtlingsunterkunft in Fredenbeck nahm am Dienstagvormittag ein tödliches Ende: Ein Bewohner (47) starb an den Folgen einer Messerattacke. Ein anderer Geflüchteter (29) hatte ihn offenbar nach einem Streit angegriffen. Die Hintergründe sind noch ungeklärt. Es ist innerhalb von wenigen Monaten die zweite tödliche Messerstecherei in dieser Unterkunft, ein ehemaliges Hotel an der Dinghorner Straße. Im Juni hatte ein 23-jähriger Sudanese einen gleichaltrigen...

  • Stade
  • 29.11.19
Politik
In der Küche der Notunterkunft: Ortsbürgermeister Horst Deede (li.) mit Valeri Zimmermann und dessen Lebensgefährtin Raisa Martjan
7 Bilder

Zwölf Quadratmeter Menschenwürde in Stade

Endlich weg vom Fredenbecker Weg: Obdachlose zeigen ihre neuen Wohnungen an der B73 tp. Stade. Raisa Martjan (36) kocht das Mittagessen auf dem blitzblank polierten E-Herd in der mit einem Plastik-Weihnachtsbäumchen und bunter Wachsdecke dekorierten Küche, ihr Lebensgefährte Valeri Zimmermann (44) sitzt am Esstisch und trocknet Geschirr: Beinahe idyllisch leben sie zusammen - doch das Zuhause des aus Kasachstan stammenden Pärchens ist die neue städtische Obdachlosenunterkunft mit einem...

  • Stade
  • 09.01.18
Politik
Abrissarbeiten an der Bundesstraße B73, Nummer 200
4 Bilder

Obdachlose in Stade ziehen um

Abriss an der Bundesstraße B73 fast abgeschlossen / Das Ende der Baracken am Fredenbecker Wag tp. Stade. Der Umzug der Obdachlosen von den maroden Baracken am Fredenbecker Weg in Stade in die Neubauten an der Bundesstraße B73 in Wiepenkathen rückt näher. Auf dem städtischen Gelände B73 Nummer 200 ("Alte Abdeckerei") wurde das leerstehende, ehemals als Obdachlosenunterkunft genutzte Wohnhaus „Villa Beckmann“ abgerissen. "Die Obdachlosen ziehen in das neue Gebäude an der B73 ein, sobald die...

  • Stade
  • 05.12.17
Panorama
Die Stadt stellt diese neuen Flachdachbungalows für junge Männer aus Krisenregionen bereit
3 Bilder

Flüchtlingsunterkunft im März bezugsfertig

Platz für 24 junge Männer an der B73 / Folgenutzung als Obdachlosenheim möglich tp. Stade. Die Bauarbeiten für die neue städtische Flüchtlingsunterkunft an der Bundesstraße 73 in Richtung Himmelpforten im Gebiet der Stader Ortschaft Wiepenkathen schreiten voran. Der schlichte Flachdachbau auf dem Gelände der ehemaligen Abdeckerei soll im März bezugsfertig sein. Das teilte Wiepenkathens Bürgermeister und Stader Ratsherr Horst Deede vor Ort dem WOCHENBLATT mit. Derzeit seien die Handwerker...

  • Stade
  • 03.02.16
Politik
Polizeichef Uwe Lehne

Vorgabe: Defensive Informationspolitik!

Richtlinie für die Polizei aus dem Innenministerium bei Problemen mit Flüchtlingen (os). Polizeimeldungen von Einbrüchen, Unfällen, Parkplatzremplern sowie Alkohol- und Drogenfahrten erreichen die WOCHENBLATT-Redaktion beinahe täglich, Meldungen zu Polizeieinsätzen in und um Flüchtlingseinrichtungen so gut wie nie. Reiner Zufall? Wohl kaum, wenn man gut unterrichteten Polizeikreisen Glauben schenkt. Demnach gibt es eine Richtlinie des niedersächsischen Innenministeriums für die...

  • Buchholz
  • 30.10.15
Politik

Stade plant den Bau einer Flüchtlingsunterkunft in Hagen

bc. Stade. Stade rüstet sich für den wachsenden Zustrom an Flüchtlingen. Vorhandene Unterbringungsmöglichkeiten sind nach Angaben der Verwaltung mittlerweile im gesamten Stadtgebiet ausgeschöpft. Daher plant die Stadt in der Ortsmitte von Hagen in der Nachbarschaft von Schule und Kita den Bau einer Unterkunft für Asylbewerber. Derzeit stehen dort Pferde auf einer Weide. Die SPD-Fraktion wollte der Bebauungsplan-Änderung jedoch nicht ohne Weiteres zustimmen, meldete Beratungsbedarf an. „Wir...

  • Stade
  • 26.05.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.