Alles zum Thema Haftstrafe

Beiträge zum Thema Haftstrafe

Blaulicht
Ballon-Betrüger Karsten Funk - hier im Gespräch mit seinem Anwalt Rainer Frank - während der Verhandlung im Dezember 2017 in Tostedt

Ballon-Betrüger muss wieder vor Gericht

Karsten Funk wird Steuerhinterziehung vorgeworfen / Verhandlung in Stade. mum. Stade/Tostedt. Der verurteilte Ballon-Betrüger Karsten Funk aus Handeloh-Wörme (Samtgemeinde Tostedt) beschäftigt weiterhin die Justiz. "Es ist richtig, dass drei Verhandlungstage vor der Großen Strafkammer am Landgericht Stade terminiert sind", bestätigt Pressesprecherin und Richterin Petra Linzer. Konkret gehe es um eine öffentliche Berufungsverhandlung wegen Steuerhinterziehung. Verhandelt wird am 2., 4. und...

  • Jesteburg
  • 15.03.19
Blaulicht
Karsten Funk (li.) - hier mit seinem Anwalt Rainer Frank während der Verhandlung im Dezember 2017 - sitzt weiter 
in Untersuchungshaft

Funks Opfer suchen Hilfe

Ballon-Betrüger sitzt weiterhin in Untersuchungshaft. (mum). Seit bekannt ist, dass der Ballon-Betrüger Karsten Funk aus Handeloh-Wörme (Samtgmeinde Tostedt, Landkreis Harburg) in der Justizvollzugsanstalt Bremervörde in Untersuchungshaft sitzt (das WOCHENBLATT berichtete), wenden sich immer wieder Leser an unsere Zeitung. Gemeinsam fürchten sie, Opfer des Betrügers geworden zu sein. Unter anderem schreibt Matthias Schmidt aus Uelzen: "Meine Tochter hat bei Ballonfahrt.de zwei Fahrten für...

  • Jesteburg
  • 26.10.18
Blaulicht
Sitzt in Untersuchungshaft: Karsten Funk (li.) mit seinem Anwalt Rainer Frank während der Verhandlung im Dezember 2017

Hat Karsten Funk seine Flucht nach England vorbereitet?

Ballon-Betrüger: Gericht sieht Fluchtgefahr für Karsten Funk / Verstoß gegen das Insolvenzverfahren. (mum). Der Ballon-Betrüger Karsten Funk aus Handeloh-Wörme sitzt, wie berichtet, in der Justizvollzugsanstalt Bremervörde in Untersuchungshaft. Wie Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas, Sprecher der Stader Staatsanwaltschaft, mitteilt, wird ihm ein besonders schweren Fall von Bankrott vorgeworfen. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft. Funk habe versucht, erhebliche Vermögenswerte vor dem...

  • Jesteburg
  • 09.10.18
Blaulicht

Versuchter Totschlag: Prozess wird neu aufgerollt

bc. Stade. Dieses Verfahren muss vor dem Landgericht Stade noch einmal komplett neu aufgerollt werden. Im Sommer 2016 war ein heute 57-jähriger Mann aus Stade von der 13. Großen Strafkammer wegen versuchten Totschlags zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Die Verteidigerin des Angeklagten legte Revision ein. Erfolgreich. Der Bundesgerichtshof (BGH) kassierte das Urteil, am Montag startete nun die Revisionsverhandlung. Das war passiert: Laut Anklage der Staatsanwaltschaft soll der mutmaßliche...

  • Buxtehude
  • 08.08.17
Panorama
Oskar Gröning im Juli 2015 auf dem Weg ins Gericht

Muss Gröning jetzt doch ins Gefängnis?

(thl). Ex-KZ-Aufseher Oskar Gröning muss möglicherweise in Kürze seine Haftstrafe antreten. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Hannover hat ein Amtsarzt die grundsätzliche Haftfähigkeit des 95-Jährigen festgestellt. Vorausgesetzt, dass die medizinische und pflegerische Betreuung des Seniors gewährleistet ist. Oskar Gröning, auch der Buchhalter von Auschwitz genannt, war im Juli 2015 vom Lüneburger Landgericht wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen zu einer vierjährigen Freiheitsstrafe...

  • Winsen
  • 28.04.17
Blaulicht

Die Strafe folgte auf dem Fuß - Sechs Monate Haft für Marokkaner

thl. Winsen. Das Amtsgericht Winsen verurteilte jetzt einen 21-jährigen Marokkaner wegen Sachbeschädigung und mehrfacher Körperverletzung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung. Der Richter erließ noch im Sitzungssaal Haftbefehl gegen den Mann. Begründung: Der Angeklagte habe durch sein dreistes und renitentes Verhalten deutlich zum Ausdruck gebracht, dass nicht zu erwarten ist, dass er aufgrund seiner Verurteilung zu lediglich einer Bewährungsstrafe keine neuen...

  • Winsen
  • 21.09.16
Blaulicht

Haftstrafe für Kinderschänder aus Seevetal

Gericht vermisst Einsicht des Angeklagten thl. Lüneburg. Im zweiten Anlauf konnte das Verfahren abgeschlossen werden: Das Landgericht Lüneburg schickte einen 33-jährigen Seevetaler wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann die Kinder einer befreundeten Familie aus Winsen mehrfach missbraucht hatte. Ein abgelegtes Geständnis des Mannes wertete das Gericht als "Lippenbekenntnis", das über weite...

  • Winsen
  • 12.08.16
Blaulicht

Haftstrafen für Einbrecher

thl. Lüneburg. Zwei 24 und 26 Jahre alte albanische Flüchtlinge, die in einer Asylbewerberunterkunft in Hamburg-Wilhelmsburg untergebracht waren, müssen für jeweils drei Jahre ins Gefängnis. Ein 19-jähriger Albaner geht für vier Wochen in den Dauerarrest. So lautet das Urteil des Lüneburger Landgerichtes. Das Trio wurde wegen schweren Bandendiebstahls verurteilt. Es war zwischen im September vergangenen Jahres an mindestens neun Einbrüchen im norddeutschen Raum, darunter auch in Moisburg und...

  • Winsen
  • 12.08.16
Blaulicht

Lange Haft für Heranwachsenden

thl. Winsen. Wegen schweren Raubes in Tateinheit mit räuberischer Erpressung, versuchter Erpressung, gefährlicher Körperverletzung, vorsätzlicher Körperverletzung in sechs Fällen sowie wegen Nötigung, wegen Bedrohung in drei Fällen, wegen Betruges und wegen Diebstahls hat das Jugendschöffengericht am Winsener Amtsgericht einen 18-jährigen Luhestädter südeuropäischer Herkunft für drei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis geschickt. Der junge Mann saß seit März in U-Haft. Das Urteil ist noch...

  • Winsen
  • 21.06.16
Blaulicht

Haftstrafen für notorische Ladendiebe

thl. Winsen. "Ich gehe nicht davon aus, dass Sie bessere Menschen werden. Aber immerhin können Sie in der Zeit, in der Sie im Gefängnis nicht klauen gehen." Deutliche Worte fand der Richter am Winsener Amtsgericht gegen zwei Rumänen, die wegen Ladendiebstahls angeklagt waren und nun für acht bzw. zehn Monate ins Gefängnis müssen. Ein dritter Angeklagter erhielt fünf Monate Haft, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Das Trio wurde vergangene Woche mit zwei weiteren, allerdings unbekannt...

  • Winsen
  • 29.04.16
Blaulicht

Unbelehrbarer Einbrecher

thl. Winsen. "Sie sind unbelehrbar, da kann ich keine positive Sozialprognose sehen", sagte die Richterin am Winsener Amtsgericht und verurteilte den Angeklagten (31) zu einer Haftstrafe von einem Jahr und elf Monaten - ohne Bewährung. Was war passiert? Der gebürtige Georgier kam Ende 2014 als Asylbewerber nach Deutschland und wurde in Neetze (Landkreis Lüneburg) untergebracht. Ob er aber tatsächlich, wie er selbst angab, in seiner Heimat verfolgt wird, daran hegte das Gericht jetzt Zweifel....

  • Winsen
  • 17.07.15
Blaulicht

Lange Haftstrafe für Einbrecher

thl. Lüneburg. Das Lüneburger Landgericht hat einen 35-Jährigen für drei Jahre und zehn Monate hinter Gitter geschickt. Zudem muss der Mann aufgrund seiner Drogensucht in eine Entziehungsanstalt. Der gebürtige Greifswalder hatte gestanden, im Zeitraum von März bis September 2014 in Gaststätten und Firmen eingebrochen zu sein. Insgesamt wurden ihm rund 30 Taten zur Last gelegt. Den Großteil davon verübte der Mann in Winsen, Scharmbeck, Wulfsen, Eyendorf, Gödenstorf und Luhmühlen.

  • Winsen
  • 06.05.15
Blaulicht
Zaunbau-Unternehmer Gerd Hennig (†)

Staatsanwaltschaft fordert lebenslänglich

Plädoyer im "Zaunkönig"-Prozess tp. Stade. Im Prozess um den Tod des Zaunbau-Meisters Gerd Hennig (†50) aus Oldendorf fordert die Staatsanwaltschaft in Stade eine lebenslängliche Haftstrafe für den Hauptangeklagten und eine mehrjährige Gefängnisstrafe für seinen Helfer. Der in der Region als "Zaunkönig" bekannte Unternehmer Gerd Hennig und seine Frau waren, wie berichtet, im Dezember 2010 von zwei noch immer flüchtige Komplizen des Hauptangeklagten, Sergej L. aus Himmelpforten, in ihrem...

  • Stade
  • 01.08.14
Blaulicht
Zwei Tage nach diesem Brand eines Wohnhauses in Marschacht wurde der Jugendliche festgenommen
2 Bilder

Sechs Jahre Haft für Feuerteufel von Bütlingen

thl. Lüneburg/Elbmarsch. Zu einer Haftstrafe von sechs Jahren hat die Jugendkammer des Lüneburger Landgerichtes heute einen 17-jährigen Feuerwehrmann aus Bütlingen wegen Brandstiftung und besonders schwerer Brandstiftung in jeweils drei Fällen verurteilt. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der Jugendliche im September vergangenen Jahres innerhalb von zwölf Tagen insgesamt sechs Brände gelegt hat. Dabei gingen drei Wohnhäuser, zwei Strohballenhaufen und ein Holzstapel in Flammen auf. Eine...

  • Winsen
  • 07.05.14
Blaulicht
Dieses Fenster knackte der Gefangene und sprang vier Meter tief in die "kurze" Freiheit

"Herr Richter, ich bin noch nie geflohen." - Und schwupps, war der Gefangene weg

thl. Winsen. Geschichten, die das Leben schreibt! Ein mehrfach vorbestrafter Angeklagter wurde vom Winsener Amtsgericht jetzt wegen Unterschlagung zu einer Haftstrafe von acht Monaten ohne Bewährung verurteilt. Weil der Richter eine Fluchtgefahr sah, erhielt er den bestehenden Haftbefehl gegen den Mann aufrecht. Dieser war davon überhaupt nicht begeistert und argumentierte: "Herr Richter, ich bin noch nie geflohen. Und werde es auch diesmal nicht tun." Doch der Richter blieb hart, der...

  • Winsen
  • 17.03.14
Politik
Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz

Kein Fahrverbot für Straftäter: Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz lehnt Vorschlag aus Berlin ab

(mum). „Ich lehne den Vorschlag aus Berlin ab. Ein Fahrverbot als eigenständige Hauptstrafe birgt in besonderem Maße die Gefahr einer ungleichen Belastung in sich“, sagt die niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne). Sie erteilt damit dem Vorschlag der großen Koalition eine Absage. Künftig soll es Fahrverbote als mögliche Strafe für Diebstahl, Körperverletzung und andere Formen der Alltagskriminalität geben. Das Fahrverbot kann dann nicht mehr nur neben einer Geld- oder...

  • 31.01.14
Blaulicht

Haftstrafe für Erzieher

thl. Hamburg/Drage. Zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und zwei Monaten hat das Hamburger Landgericht jetzt einen Erzieher (30) wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt. Der Mann, der in einem Kindergarten in Schnelsen beschäftigt war, hatte die ihm vorgeworfenen fünf Taten eingeräumt. Zuvor hatte er in einem kirchlichen Kindergarten in Drage gearbeitet. Auch dort gab es entsprechende Vorwürfe gegen ihn. Das Verfahren wurde seinerzeit jedoch von der Staatsanwaltschaft...

  • Elbmarsch
  • 24.10.13
Blaulicht

Bewährungsstrafe für Richter

thl.. Wegen Rechtsbeugung in 18 Fällen hat das Landgericht Lüneburg einen pensionierten Richter (62) aus zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt. Das war im Mai 2012. Jetzt hat der Bundesgerichtshof das Urteil bestätigt und die Revision des Angeklagten verworfen. Der Richter hatte, so die Feststellung des Gerichtes, in seiner Amtszeit in zwei Fällen die Unterbringung psychisch kranker Menschen in geschlossenen Anstalten angeordnet, ohne die Betroffenen...

  • 23.01.13