Alles zum Thema Amtsgericht Buxtehude

Beiträge zum Thema Amtsgericht Buxtehude

Blaulicht
Abrissarbeiten, bei denen Asbest unsachgemäß behandelt wurde, wurden ein Fall für das Amtsgericht Buxtehude Foto: archiv

Abrissarbeiten laufen aus dem Ruder: Asbest lag zertrümmert herum

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude wegen illegalem Asbest-Abriss tk. Buxtehude. Dass Asbestfasern, wenn sie freigesetzt werden, gefährlich sind, weiß eigentlich jeder. Auch die Geschäftsführerin eines Abbruchunternehmens und ihr Ehemann, der auf Baustellen als Vorarbeiter tätig ist. Beim Abriss eines Gebäudes in Buxtehude im Januar 2018 ließen sie nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Stade allerdings jedwede Sachkennntnis vermissen. Asbesthaltige Bauteile wurden herausgerissen und...

  • Buxtehude
  • 27.02.19
Blaulicht

Haftbefehl als Folge fürs Schwänzen

Angeklagter bleibt seinem Prozess fern tk. Buxtehude. Alle waren da: Der Staatsanwalt, das Schöffengericht, ein Richter und zwei Laienrichter sowie der Verteidiger. Einer fehlte: der Angeklagte H. Der Mann aus dem Kehdinger Land ist angeklagt, weil er im vergangenen März die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in Horneburg angesteckt hatte. Außerdem besaß er  - illegal - eine scharfe Schusswaffe und war ohne Führerschein Auto gefahren. Weil H. noch unter laufender Bewährung steht, er hatte...

  • Buxtehude
  • 15.02.19
Politik
Im "Waldfrieden 2" bleibt alles wie gehabt: Die Gruppe zieht nicht in den geplanten Anbau

Der Kita-Anbau in Beckdorf wird kleiner

Nur noch zwei Krippengruppen geplant / Amtsgericht Buxtehude lehnt Eintrag ab ab. Buxtehude. Mehrere Stolpersteine beim geplanten Anbau am Beckdorfer Kita-Gebäude am "Waldfrieden 14": Zum einen hat das Amtsgericht Buxtehude die Eintragung des Erbbaurechtes für einen "fiktiven" Geltungsbereich abgelehnt. Zum anderen hat die Landesschulbehörde keine Neubauförderung zugesagt. Der Samtgemeinderat hat darum auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen, im Anbau nur zwei statt der vorgesehenen drei...

  • Apensen
  • 09.01.19
Blaulicht

Schuldunfähig wegen schwerer psychischer Krankheit

Angeklagter hatte Geld seiner Tochter veruntreut tk. Buxtehude. Der Angeklagte (55) hatte im Juni 2017 mit der EC-Karte samt PIN seiner Tochter munter eingekauft und Geld abgehoben. Der Schaden, der binnen eines Monats entstand, liegt bei rund 2.200 Euro. Die Tochter (26), die mit ihrem Vater keinen Kontakt mehr hat, hatte ihn angezeigt. Der Mann räumte die Taten vor dem Amtsgericht Buxtehude vollständig ein. Er kam mit einem Freispruch davon, denn Staatsanwaltschaft, Verteidigung und...

  • Buxtehude
  • 08.06.18
Panorama
Wechsel an der Spitze des Amtsgerichts Buxtehude: Dr. Norbert Aping (li.) geht und Matthias Bähre übernimmt Foto: tk

Buxtehudes Amtsgerichtsdirektor Dr. Norbert Aping geht und Matthias Bähre kommt

Führungswechsel an der Spitze des Amtsgerichts Buxtehude tk. Buxtehude. Führungswechsel an der Spitze des Amtsgerichts Buxtehude: Dr. Norbert Aping wurde am Freitag im Rahmen einer Feierstunde im Kulturforum als Direktor verabschiedet und sein Nachfolger Matthias Bähre in sein neues Amt eingeführt. Dabei nutzte Ingrid Stelling, Vizepräsidentin des Landgerichts Stade, die Gelegenheit, den Wert der Amtsgerichte hervorzuheben: "Sie sind die Schnittstelle zwischen Bürgern und der Justiz." Und...

  • Buxtehude
  • 09.05.18
Blaulicht

Puffbetreiber ist arm dran

Angeklagter: Sein Bordell erziele nur Einnahmen auf Hartz-IV-Niveau jd. Buxtehude. Wer sich mit dem Gedanken trägt, sein Geld im ältesten Gewerbe der Welt zu verdienen: Es lohnt sich offenbar nicht, einen "Puff" zu betreiben - zumindest wenn man den Worten eines Bordellbesitzers glaubt, der jetzt vor dem Buxtehuder Amtsgericht wegen Beihilfe bei einem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz angeklagt wurde. Sein "Laden" werfe nichts ab, er erziele allenfalls "Einnahmen auf Hartz-IV-Niveau" ließ...

  • Buxtehude
  • 19.02.18
Panorama
Juristen sind uneins: Reicht es nach einem selbstverschuldeten Unfall, einen Zettel unter den Scheibenwischer zu klemmen und eine angemessene Zeit auf den Autobesitzer zu warten?

Fahrerflucht nach Lack-Kratzer: "Ein Zettel reicht nicht aus"

 Was ein Prozess in Buxtehude mit einer Diskussion in Goslar zu tun hat (jd). Den Flohmarkt in der Dollerner Mehrzweckhalle dürfte ein 54-Jähriger aus Nottensdorf wohl noch lange in Erinnerung behalten - allerdings nicht wegen der Schnäppchen. Der Flohmarktbesucher stand am Dienstag vor dem Strafrichter. Sein Delikt: Er hatte mit seinem Opel auf dem rappelvollen Parkplatz ein abgestelltes Auto leicht touchiert und war nach 20 Minuten vergeblichen Wartens weggefahren, wobei er eine Notiz mit...

  • Buxtehude
  • 06.02.18
Blaulicht
Frauen werden immer wieder Opfer von Beziehungstaten (Symbolbild)

Keine Haft dank Geständnis: Täter (41) wollte Ex-Partnerin vergewaltigen

jd. Buxtehude. Auf das Beziehungs-Aus folgte der sexuelle Übergriff: Ein 41-Jähriger versuchte, in der gemeinsamen Wohnung - beide lebten trotz Trennung noch zusammen - seine ehemalige Lebensgefährtin (40) zu vergewaltigen. Der kräftige Mann ließ erst von seiner Ex-Partnerin ab, als die gemeinsame Tochter (6) die verzweifelten Hilferufe der Mutter hörte und zu weinen begann. Die absurde Logik des Täters war so simpel wie brutal: "Wenn du mit anderen Männern fi***, kannst du das auch mit mir...

  • Buxtehude
  • 21.01.18
Blaulicht
Die Polizei stoppte den Trunkenheitsfahrer   Foto: Polizei

750 Euro Strafe für Alkoholfahrt: Nach Diskobesuch in Buxtehude mit 2,6 Promille von der Polizei gestoppt

jd. Buxtehude. Um auf diesen "Pegel" zu kommen, muss man einiges an Bier, Schnäpsen oder Mischungen intus haben: Mit 2,6 Promille Alkohol im Blut wurde ein Mann aus Neu Wulmstorf nach einem Discobesuch in Buxtehude gestoppt. Der 40-Jährige war mit seinem Wagen auf dem Heimweg, als ihn die Polizei nachts gegen 4 Uhr anhielt. Für seine Trunkenheitsfahrt erhielt der Hafenarbeiter jetzt die Quittung: Der Buxtehuder Amtsrichter Erik Paarmann verurteilte ihn zu 30 Tagessätzen à 25 Euro. Außerdem wird...

  • Buxtehude
  • 12.01.18
Blaulicht
Dieser Horrorunfall kostet zwei Menschenleben. Ibrahim A. fuhr den Polo. Die seelsichen Unfallverfolgen hat er nie überwunden
2 Bilder

Wie ein Verkehrsunfall mit zwei Toten drei Leben zerstört hat

"Todeskreuzung von Klethen": Angeklagter verlor Bruder und Cousin und wurde zum Psychiatriefall tk. Buxtehude. Den Bruchteil einer Sekunde war Ibrahim A. (33) unaufmerksam. Das kostete zwei Menschenleben und zerstörte sein eigenes. Der gebürtige Mazedonier hat bei einem Unfall auf der "Todeskreuzung von Klethen" seinen Bruder und Cousin verloren. Der Unfall vom November 2010 wurde erst jetzt vor dem Amtsgericht Buxtehude verhandelt, weil A. mehrere Jahre im Ausland gelebt und sich nun der...

  • Buxtehude
  • 08.12.17
Panorama
Herbert Alexander Ramin
2 Bilder

Aus Liebe unfreiwillig zum Schlepper geworden

Herbert Alexander Ramin nutzt Schlupflöcher im EU-Recht für die Einreise seiner Frau tk. Apensen/Buxtehude. Herbert Alexander Ramin (60) stand am Mittwoch vor dem Amtsgericht Buxtehude. Er hatte einen Strafbefehl über 750 Euro nicht akzeptiert. Ein Mitarbeiter der deutschen Botschaft auf den Philippinen hatte ihn wegen Beleidigung angezeigt. Ramin hatte die Arbeit der Diplomaten in Internet-Chats mit der Willkür im Dritten Reich verglichen und an anderer Stelle "Fuck You" geschrieben. Der...

  • Buxtehude
  • 21.07.17
Blaulicht

Hauptbelastungszeuge schweigt: Amtsgericht Buxtehude stellt Verfahren ein

tk. Buxtehude. Die meiste Zeit ging fürs Warten drauf: Vor dem Amtsgericht Buxtehude waren drei Männer wegen gemeinschaftlicher schwerer Körperverletzung angeklagt. Allerdings fehlte anfangs der Hauptbelastungszeuge. Nachdem der doch noch erschienen war, aber von seinem Recht auf Aussageverweigerung Gebrauch gemacht hatte, wurde das Verfahren gegen die drei Männer aus Buxtehude eingestellt. Damit wurde der letzte juristische Schlussstrich unter eine Gewalttat gezogen, die sich bereits im August...

  • Buxtehude
  • 04.07.17
Panorama
Hier haben Besucher sonst keinen Zutritt: Amtsgerichtsdirektor Dr. Norbert Aping im Beratungszimmer zwischen den beiden Gerichtssälen.

Das geheime Zimmer im Buxtehuder Amtsgericht

Ein neugieriger Blick auf sonst verbotenes Terrain tk. Buxtehude. Was liegt hinter dieser Tür? Diese Frage stellen sich Prozessbeobachter am Amtsgericht Buxtehude genauso wie neugierige WOCHENBLATT-Redakteure. Etwa beim Prozess gegen den rabiaten Autofahrer, der Beamte beleidigt hatte (das WOCHENBLATT berichtete). Richter und Schöffen verlassen den Gerichtssaal durch eine massive Holztür und wenn sie wiederkommen, wird es für den Delinquenten auf der Anklagebank ernst: das Urteil wird...

  • Buxtehude
  • 21.03.17
Panorama
Für den Brand des Schuppens am 3. Juli vergangenen Jahres in Horneburg soll der Angeklagte verantwortlich sein

Buxtehude: Schöffengericht verurteilt Mann zu 18 Monaten Haft

Schuppenbrand: Täter muss ins Gefängnis / Angeklagter bestreitet Tat ab. Buxtehude. Ein erkennbares Motiv und Indizien, die gegen ihn sprechen: Mit dieser Faktenlage verurteilte das Schöffengericht am Buxtehuder Amtsgericht unter Vorsitz von Richter Erik Paarmann am Dienstagnachmittag einen 43-jährigen Mann zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten - ohne Bewährung. Der Angeklagte, damals wohnhaft in Horneburg, soll dort am 3. Juli vergangenen Jahres einen Schuppen am...

  • Buxtehude
  • 18.02.17
Blaulicht

Freispruch für Andreas B. nach Kiesgruben-Unglück in Buxtehude

tk. Buxtehude. Dieses Mal endete der Prozess für Andreas B. mit einem Freispruch. Er war vor dem Amtsgericht Buxtehude wegen fahrlässiger Körperverletzung durch Unterlassen angeklagt. Im April des vergangenen Jahres hatte er mit einem Jugendlichen Rettungsübungen in der Kiesgrube in Eilendorf gemacht. Dabei wurde der junge Buxtehuder verschüttet und musste schließlich von der Feuerwehr befreit werden. Das WOCHENBLATT hatte über dieses Unglück berichtet, weil Andreas B. schon mehrfach für...

  • Buxtehude
  • 27.01.17
Blaulicht
In diesem Wohnwagen an der Bundesstraße 73 kurz vor Dollern soll eine Prostituierte vergewaltigt worden sein

Vergewaltigung im "Love-Mobil": Freier zu Haftstrafe auf Bewährung verurteilt

lt. Buxtehude/Dollern. Im neuen Sexualstrafrecht reicht ein "Nein" zu einer sexuellen Handlung aus, um als Vergewaltigung oder Nötigung zu gelten. Und das gilt selbstverständlich auch, wenn das Opfer eine Prostituierte ist, die zu Beginn des Geschlechtsverkehrs noch damit einverstanden war. Vor dem Amtsgericht Buxtehude wurde jetzt ein Mann aus Stade (34) wegen Vergewaltigung zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung, verurteilt. Der...

  • Stade
  • 19.08.16
Blaulicht

1.800 "Schmuddelsex"-Bilder: Mann (35) stand wegen des Besitzes kinderpornografischer Fotos vor Gericht

jd. Buxtehude. Rund 1,20 Euro für jedes "Schmuddelbildchen": Das ist die Strafe, die das Buxtehuder Amtsgericht jetzt einem 35-Jährigen für den Besitz kinder- und jugendpornografischer Bilder aufgebrummt hat. Auf seinem Smartphone, seinem Notebook sowie zwei Festplatten fand die Polizei 1.510 Foto-Dateien, auf denen Kinder unter 14 Jahren bei sexuellen Handlungen gezeigt werden. Außerdem hortete er auf den Datenträgern 346 Sex-Abbildungen von Jugendlichen. Dafür erhielt er eine Geldstrafe in...

  • Buxtehude
  • 28.06.16
Panorama
Walter Wottka (l.) mit seinen Sohn Manfred

"Ich will doch nicht das Konto meines eigenen Sohns plündern"

mi. Buxtehude. „Wie sollen wir als Familie mit einen behinderten Sohn ein normales Leben führen, wenn wir uns jede Ausgabe vom Amtsgericht absegnen lassen müssen“. Dass fragt sich Walter Wottka aus Buxtehude. Hintergrund: Walter Wottka betreut seit Jahren seinen Sohn Manfred. Der heute 56-Jährige wurde als Kind von einem Auto angefahren und dabei so schwer geschädigt, dass er auf Hilfe angewiesen ist. „Manfred ist geistig auf Stand eines Siebenjährigen, er braucht auch als Erwachsener Hilfe“,...

  • Apensen
  • 15.04.16
Blaulicht
Großeinsatz in Harsefeld: Da nicht feststand, welche schadstoffhaltigen Flüssigkeiten verschüttet wurden, legten die Feuerwehrmänner Schutzkleidung an

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Ermittlungen gegen Mann aus Harsefeld wegen Brandstiftung sind abgeschlossen

jd. Harsefeld. Viele Menschen verbinden mit dem Jahreswechsel große Hoffnungen und hohe Erwartungen. Andere wissen schon jetzt, dass das neue Jahr nichts Gutes für sie bringen wird. Zu denen gehört Andre S.*: Den Hartz-IV-Empfänger erwartet ein Strafprozess. Der 33-Jährige muss sich demnächst vor dem Buxtehuder Schöffengericht verantworten. S. sorgte im Juli 2015 für den größten Feuerwehreinsatz in der Samtgemeinde Harsefeld seit dem Brom-Unfall am örtlichen Gymnasium (September 2013): In...

  • Harsefeld
  • 11.01.16
Panorama
Tierfreundin Catharina Grimm nahm Kater "Monty" bei sich zu Hause auf
3 Bilder

Amtsgericht Buxtehude: "Tierquälerei wird nicht geduldet"

Erfolg für Tierschutzverein Stade: Geldstrafe für Katzenahlter / WOCHENBLATT half tp. Stade. Nicht nur herrenlose Streuner, sondern immer mehr vernachlässigte Katzen aus Privathaushalten gelangen in die Obhut der Tierhilfe Stade: Nach einem besonders schweren Fall, bei dem der durch wochenlanges Leid entkräftete Perserkater "Albis" eingeschläfert werden musste und sein von Parasiten befallener Leidensgenosse "Monty" nur durch größte tierärztliche Bemühungen gerettet wurde, entschlossen sich...

  • Stade
  • 05.12.15
Blaulicht
Eines der demolierten Autos: der Schaden beträgt mehrere Zehntausend Euro

Der Haftbefehl hat den Intensivtäter (14) aus Buxtehude nicht beeindruckt

Von Randale bis Raub: Haftbefehl hat den Jugendlichen nicht beeindruckt tk. Buxtehude. Er ist erst 14 Jahre alt, und die Liste seiner Straftaten reicht von Sachbeschädigung und Einbruch bis hin zu Raub. Als Haupttäter einer Jugendgang in Buxtehude soll der 14-Jährige aus purer Zerstörungslust rund 50 Autos demoliert haben. Der Schaden beträgt mehrere Zehntausend Euro. Im Frühjahr soll er in eine Buxtehuder Kindertagesstätte eingebrochen sein. Als die Polizei ihn auf frischer Tat ertappte,...

  • Buxtehude
  • 04.12.15
Panorama
Das Ruinen-Grundstück verschandelt den Obstmarschenweg seit mehr als drei Jahren

Für 240.000 Euro: „Herbstprinz“ versteigert

bc. Jork. Schon beim ersten Zwangsversteigerungstermin kam die abgebrannte Jorker Traditionsgaststätte „Herbstprinz“ am Donnerstag im Amtsgericht Buxtehude unter den Hammer. Neuer Eigentümer ist Tim Schulenburg (29), Sohn des Buxtehuder Architekten Gerhard Schulenburg. Für 240.000 Euro bekam er den Zuschlag. Die Hauptgläubigerin, ein Versicherungskonzern mit Sitz in Wiesbaden, hatte keine Bedenken, das Gebot anzunehmen. Was Schulenburg auf dem Grundstück am Obstmarschenweg plant, wollte er...

  • Jork
  • 27.11.15
Blaulicht
Das Amtsgericht Buxtehude ist nach einer Bombendrohung am Donnerstagmorgen kurz nach 9 Uhr geräumt worden

Alle mussten sofort raus: Bombendrohung im Amtsgericht Buxtehude

++++ UPDATE: Nach der Räumung soll gegen 10.15 Uhr das Amtsgericht wieder geöffnet werden ++++ tk. Buxtehude. Das Amtsgericht Buxtehude ist am Donnerstagmorgen kurz nach 9 Uhr nach einer anonymen Bombendrohung geräumt worden. Der Termin für die Zwangsversteigerung des ausgebrannten Restaurants "Herbstprinz" in Jork hatte gerade begonnen, als ein Justizmitarbeiter alle Anwesenden aufforderte, den Gerichtssaal ruhig zu verlassen. Es habe eine Bombendrohung gegeben. Auch im Stader...

  • Buxtehude
  • 26.11.15
Panorama
Wer vorbestraft ist und das in seinem Einbürgerungsantrag  nicht angibt, kann vor Gericht belangt werden

Die Vorstrafe verschwiegen

jd. Buxtehude. Falsche Angaben im Einbürgerungsantrag: Türke wollte Deutscher werden und landete vor Gericht. Vom Landrat per Handschlag als frischgebackener deutscher Staatsbürger begrüßt zu werden: Darauf muss Nevin G.* wohl noch länger warten. Der 34-jährige Jorker mit türkischem Pass stellte im September 2014 einen Antrag auf Einbürgerung. Statt der erhofften Einladung zur Einbürgerungsfeier flatterte ihm jedoch ein Strafbefehl ins Haus. G. wird vorgeworfen, in seinem Antrag eine Vorstrafe...

  • Buxtehude
  • 05.05.15
  • 1
  • 2