Integration

Beiträge zum Thema Integration

Panorama
Im Wohnzimmer von Samer Tannous (re.) hängen die ersten Leserreaktionen gerahmt an der Wand. Der Dialog ist ihm und seinem Co-Autoren Gerd Hachmöller wichtig

WOCHENBLATT sprach mit Besteller-Autorenduo
Wie Samer Tannous eine neue Heimat findet

tk. Buxtehude. Wäre die Art der Wohnungsbeleuchtung ein Gradmesser für Integration, dann hätte Samer Tannous womöglich schon die deutsche Staatsbürgerschaft. In dem Spiegel-Bestseller "Kommt ein Syrer nach Rotenburg (Wümme)", den Tannous gemeinsam mit Gerd Hachmöller geschrieben hat, geht es in einem Kapitel um die Art und Weise, wie Deutsche und Araber ihr Zuhause ausleuchten. Möglichst hell, also ein kaltes, blaues Licht, bevorzugen Araber. So sah es auch in der Rotenburger Wohnung von...

  • Buxtehude
  • 20.10.20
Politik
Dr. Dunja Sabra

Ein Gastbeitrag von Dr. Dunja Sabra
Fünf Jahre "Wir schaffen das": "Geduld ist besser als Skepsis"

(tk). "Wir schaffen das!", hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vor fünf Jahren gesagt, als die Sorge von Deutschen größer wurde, wie die tägliche Ankunft vieler Neubürger zu bewältigen ist. Haben wir es geschafft und was müssen wir noch schaffen? Im WOCHENBLATT schreibt Dr. Dunja Sabra darüber. Die Buxtehuderin engagiert sich auf vielen Ebenen für eine gelingende Integration. Sie gehört zu den Gründerinnen der "Stadtteileltern" in Buxtehude, die für ihre Integrationsarbeit bereits mehrfach...

  • Buxtehude
  • 04.09.20
Panorama
Olaf Petersen und seine Ehefrau Laurentine mit den Töchtern Armandine (li.) und Samira
8 Bilder

Vorzeige-Patchwork in Schwarz und Weiß

Integration glückte mit Fleiß und gutem Willen: Olaf Petersen (65) aus Stade ist stolz auf seine neue Familie aus Kamerun tp. Stade. Vor ein wenigen Jahren wusste Olaf Petersen (65) aus Stade nicht, dass es in dem zentralafrikanischen Staat Kamerun Grünkohl und "Mensch ärgere Dich nicht" gibt. Dann traf ihn 2012 auf dem schwarzen Kontinent Amors Pfeil mitten ins Herz. Jetzt ist er stolzer Vater einer vierköpfigen deutsch-afrikanischen Patchwork-Familie mit seiner Ehefrau Laurentine (39) und...

  • Stade
  • 17.08.18
Panorama
Seit 15 Jahren treffen sich Frauen verschiedenster Herkunft auf Einladung von Susanne Graf-Geller (vorne, 3. v.li.) einmal im Monat zum gemeinsamen Frühstück
3 Bilder

15 Jahre "Internationales Frauenfrühstück" im Alten Land

lt. Altes Land. Integration kann nur gelingen, wenn ein Austausch stattfindet und nicht jeder in seiner "Blase" bleibt, sagt Susanne Graf-Geller (58). Sie muss es wissen: Die gelernte Krankenschwester aus Steinkirchen engagiert sich seit vielen Jahren für Einwanderer und hat vor 15 Jahren das "Internationale Frauenfrühstück" im Alten Land ins Leben gerufen. Ein Erfolgsmodell zum Abbau ethnischer und religiöser Vorurteile. "Essen verbindet", sagt Susanne Graf-Geller. Von Anfang an sei ihr daran...

  • Stade
  • 16.06.18
Panorama
Finn Ole hilft seinem Vater gerne bei handwerklichen Arbeiten
3 Bilder

"Autisten fallen durch das Raster"

Mutter aus Himmelpforten enttäuscht: Geistig behinderter Sohn (12) machte kaum Fortschritte an der Förderschule in Stade tp. Himmelpforten. Desillusioniert blickt Kristina Paulsen (43) aus Himmelpforten auf die bisherige Schullaufbahn ihres autistischen Sohnes Finn Ole (12) zurück. Nach den von Schwierigkeiten begleiteten fünfeinhalb Jahren, die der frühkindliche Autist mit geistiger Beeinträchtigung an der Förderschule in Stade-Ottenbeck verbrachte, sagt die Mutter: Die politisch gewollte...

  • Stade
  • 19.01.18
Panorama
Susanne Meyer von der VHS Stade ist erste Ansprechpartnerin im Bereich "Deutsch als Zweitsprache"

Schweigend im Zugabteil: Geflüchtete lernen bei der VHS nicht nur Grammatik-Regeln

lt. Stade. Wie kann Integration - sowohl kulturell als auch beruflich - gelingen? Ein Schlüssel liegt in der Sprache, weiß Susanne Meyer, stellvertretende Leiterin der VHS Stade und Fachbereichsleiterin "Deutsch als Zweitsprache". Sie ist eine von knapp 30 Dozenten, die Erwachsenen ab 18 Jahren in verschiedenen Kursen deutsch beibringen. Doch wie funktioniert der Spracherwerb eigentlich? Die Möglichkeit Deutsch zu lernen hat grundsätzlich jeder Geflüchtete. Seit drei Jahren gibt es in Stade den...

  • Stade
  • 01.12.17
Politik

Landkreis Stade wirbt für Rückkehrer-Programm

(bc). „Perspektive Heimat“ – so lautet das Rückkehr-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), das die freiwillige Rückkehr aus Deutschland unterstützt und die erfolgreiche Re-Integration im Heimatland fördern will. Darauf weist die Ausländerbehörde des Landkreises Stade hin. Seit 2015 sind mehr als eine Millionen Menschen auf Grund von Gewalt, Armut, Unterdrückung oder fehlender Zukunftsperspektive nach Deutschland geflohen, doch nicht alle von...

  • Buxtehude
  • 24.11.17
Panorama
Sozialarbeiter Daniel Lang (2.v.li.) mit Emad, Jugendleiterin Lea Schlesselmann, Trainer Wojciech Rogacewicz sowie Zabiullah und Moben

Basketball mit Hintergedanken

bc. Stade. Hinter diesem Angebot steckt mehr als nur Sport. Der Integrationsgedanke ist wesentlicher Bestandteil von „BasKIDball“. Daniel Lang, städtischer Sozialarbeiter, hat das Projekt im vergangenen Jahr nach Stade geholt. Mit Erfolg, wie sich mittlerweile sagen lässt. An diesem Dienstagnachmittag werfen zwölf Jugendliche Körbe in der Sporthalle der Integrierten Gesamtschule. Eine ganz bunte Truppe aus fast allen Stadtteilen und aus ganz unterschiedlichen Nationen. Vier davon sind...

  • Buxtehude
  • 16.05.17
Politik
Kennen und schätzen sich:  Innenminister Thomas de Maizière und Necdet Savural

„Er hat sich nur falsch ausgedrückt“

„Ich finde, dass Thomas de Maiziére mit seinen Thesen zur Leitkultur nicht völlig falsch liegt. Er hat sich nur unglücklich ausgedrückt.“ Das sagt der in der Türkei geborene CDU-Politiker Necdet Savural (Foto). Savural fordert, dass Einwanderer sich mehr Mühe bei der Integration geben sollen. „Nur wer unsere Werte aus Überzeugung akzeptiert, sollte hier bleiben“, so Savural. „Der deutsche Pass ist keine Ramschware!“ (mum). Die Thesen von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) zum Thema...

  • Jesteburg
  • 05.05.17
Service

Wirtschaftsverein Buxtehude lädt zum Unternehmerfrühstück mit drei Vorträgen ein

Das Unternehmerfrühstück des Wirtschaftsvereins (bisher Wirtschaftsförderungsverein) Buxtehude (WFV) am Donnerstag, 16. März, von 7.30 bis 9 Uhr im Navigare NSBhotel, Harburger Str. 4, stellt eine Premiere dar: Erstmals halten Vertreter aus verschiedenen Unternehmen und Institutionen drei Impulsvorträge zu einem Thema, nämlich der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt und den damit verbundenen Chancen und Schwierigkeiten. Susanne Epskamp, Hansestadt Buxtehude, stellt die Situation in...

  • Buxtehude
  • 11.03.17
Wirtschaft
Jan-Peter Frenzel (li.) und Uwe Fricke (re.) vom Wirtschaftsförderungsverein waren vom Vortrag des Referenten Hartmut Thede beeindruckt

Ein überzeugendes Wohnkonzept: Experte für geförderten Wohnungsbau stellt beim Unternehmerfrühstück in Buxtehude erfolgreiches Projekt vor

In vielen Orten des Landkreises mangelt es an bezahlbaren Mietwohnungen. Ein erfolgreiches Konzept stellte Hartmut Thede, Projektleiter bei der Firma Semmelhaack aus Elmshorn, im Rahmen des Unternehmerfrühstücks vom Wirtschaftsförderungsverein in Buxtehude vor. Das Unternehmen Semmelhaack verfügt über 35 Jahre Erfahrung im geförderten Wohnungsbau und hat im vergangenen Jahr in Elmshorn innerhalb eines Jahres ein Generationenquartier mit 250 Wohnungen geschaffen, das nicht nur zu 100 Prozent...

  • Buxtehude
  • 17.02.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.