Asylbewerber

Beiträge zum Thema Asylbewerber

Blaulicht
Im Winsener Kreishaus ereignete sich der Vorfall

Haftstrafe für Asylbewerber - Sachbearbeiterin angegriffen / Angeklagter mit verschiedenen Identitäten

thl. Winsen. „Fahr zur Hölle!“ Mit deftigen Worten „verabschiedete“ sich Asylbewerber Mosez S. (26, Name geändert) vom Strafrichter am Winsener Amtsgericht. Dieser hatte ihn gerade in einem sogenannten beschleunigten Verfahren wegen versuchter Körperverletzung in Tatmehrheit mit gefährlicher Körperverletzung zu einer Haftstrafe von fünf Monaten und drei Wochen ohne Bewährung verurteilt - die Höchststrafe, die in so einem Verfahren ausgesprochen werden darf. Was war passiert? Am Montag begab...

  • Winsen
  • 04.08.17
Panorama
Peter Radzuweit unterstützt Amir Nouri bei vielen Angelegenheiten im Alltag

Zeit zu spenden, ist ein kostbares Geschenk

bc. Stade. Genau so hatte sich Peter Radzuweit sein soziales Engagement vorgestellt, als er sich zur Teilnahme an der „Zeitspender“-Aktion des WOCHENBLATT und der Arbeiterwohlfahrt (wie berichtet) entschied. Nach einer turbulenten Anfangszeit sind der 56-jährige Mann aus Stade und elf Flüchtlinge aus dem Iran in den vergangenen Monaten zu einem Team zusammengewachsen. „Peter ist immer freundlich, immer hilfsbereit - und vor allem ehrlich. Er gibt uns ein gutes Gefühl“, sagt Amir Nouri - ein...

  • Buxtehude
  • 05.07.16
Politik
Landrat Michael Roesberg

Breitband-Förderung vom Kreis: 500.000 Euro für steuerschwache Kommunen

bc. Stade. Eine ganze Latte von 42 Tagesordnungspunkten hatte der nicht-öffentlich tagende Kreisausschuss am Montag abzuarbeiten. Das waren die wichtigsten Themen: • Die Grünen hatten im Vorfeld der Sitzung einen Dringlichkeitsantrag gestellt, in dem die Kreisverwaltung aufgefordert wird, auf die Umsiedlung acht unbegleiteter, minderjähriger syrischer Flüchtlinge aus einer Jugendwohngruppe in Buxtehude in die Großunterkunft der Turnhalle an der Fröbelschule in Stade zu verzichten. Durch den...

  • Buxtehude
  • 31.05.16
Politik
Im Haus an der Buxtehuder Straße 43 gibt es noch freie Plätze für Flüchtlinge

Genügend Unterkünfte für Flüchtlinge

wd. Apensen. In punkto Flüchtlinge ist die Samtgemeinde Apensen laut Samtgemeinde-Bürgermeister Peter Sommer gut aufgestellt. "Nachdem wir monatelang unter Druck standen, Unterkünfte zu finden, können wir jetzt Luft schnappen", sagt Sommer. Im neu gemieteten Haus in Apensen sind noch rund 20 Plätze frei. Darüber hinaus wird in Beckdorf eine Halle gebaut, die zunächst als Flüchtlingsunterkunft für etwa 40 Personen genutzt werden und später für gewerbliche Zwecke umgebaut werden kann. Zur Zeit...

  • Buxtehude
  • 26.04.16
Politik
Neue Unterkunft: das Haus in Apensen, Buxtehuder Str. 43

Apensen ist bis Sommer gerüstet: Aktuell leben 200 Flüchtlinge in der Samtgemeinde

wd. Apensen. Für die Unterbringung weiterer Flüchtlinge sieht sich die Samtgemeinde Apensen bis zum Sommer gut gerüstet. Mit dem neuen Haus in Apensen an der Buxtehuder Straße 43, das sie gemietet hat, wurden 20 neue Plätze geschaffen. Wer dort einziehen wird, steht noch nicht fest. Weitere freie Unterkünfte gibt es in den neuen Holzhäusern am Brink sowie in der Gewerbehalle Beckdorf. Aktuell leben 200 Flüchtlinge in der Samtgemeinde, berichtet Verwaltungs-Vizechefin Sabine Benden. Die...

  • Buxtehude
  • 29.03.16
Panorama
Elke Borchmann und Hartmut Kölbl kommen seit Jahren zur Tafel
6 Bilder

Ansturm auf die Tafeln

bc. Stade. Prall gefüllte Kisten mit Obst und Gemüse, dutzende Toastbrote, Fleisch, Wurst, Milch, Süßigkeiten, ja sogar Sushi stehen bereit. Bereit zum Verkauf. Nur, dass es sich bei dem Angebot nicht um Ware im Supermarkt handelt, sondern um die Stader Tafel. In gut drei Stunden werden die meisten Kisten leer sein. Immer mehr bedürftige Menschen nutzen das Angebot der Tafeln. „Wir merken die gestiegene Zahl der Asylsuchenden bei uns massiv“, sagt Diakonin Sonja Rosenbohm, Leiterin der...

  • Buxtehude
  • 26.02.16
Politik
Die Sporthalle der Fröbelschule in Stade wird so hergerichtet, dass dort maximal 60 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vorübergehend leben können

Flüchtlinge im Landkreis Stade: So geht es weiter

bc. Stade. Landrat Michael Roesberg verkündet in der Flüchtlingsfrage eine neue Phase für den Landkreis Stade. Die Nothilfe für das Land, infolgedessen die Kreisverwaltung seit Mitte Oktober insgesamt 1.250 Flüchtlinge in vier Sporthallen im Landkreis untergebracht hat, geht zu Ende. Ab April plant der Landkreis, keine „Amtshilfe“-Flüchtlinge mehr in Turnhallen einzuquartieren. Soweit die gute Nachricht. Die weniger gute: Zwei der Hallen werden weiter gebraucht, um unbegleiteten...

  • Buxtehude
  • 12.02.16
Blaulicht

Haftstrafe für Asylbewerber

thl. Lüneburg. Zu einer Jugendhaftstrafe von drei Jahren hat das Lüneburger Landgericht einen 20-jährigen Asylbewerber verurteilt. Der junge Mann hatte in der Flüchtlingsunterkunft in Hittfeld einem Mitbewohner im Streit ein Messer in die Brust gerammt und dabei knapp das Herz verfehlt (das WOCHENBLATT berichtete). Zwar sah die 10. Große Strafkammer vom Vorwurf des versuchten Totschlags ab und erkannte auf gefährliche Körperverletzung, dennoch fiel die Strafe erheblich höher aus, als gefordert....

  • Winsen
  • 11.02.16
Blaulicht

War es Notwehr? - Seevetaler Asylbewerber wegen versuchtem Totschlags vor Gericht

thl. Lüneburg/Seevetal. Wegen eines Messerstiches, der knapp am Herzen des Opfers vorbeiging, muss sich ein 20-jähriger Asylbewerber jetzt vor der 10. Großen Strafkammer des Lüneburger Landgerichtes verantworten. Die Anklage lautet auf versuchten Totschlag. Rückblick: Im August vergangenen Jahres kommt es in der Flüchtlingsunterkunft in Hittfeld zum Streit zwischen dem 20-Jährigen und seinem Mitbewohner, einem gewissen Danilo. Nach einem verbalen Schlagabtausch begibt man sich in den Hof der...

  • Winsen
  • 08.02.16
Wirtschaft
Gutes Jahr für die Arbeitsagentur

Der Arbeitsmarkt ist in Topform

bc. Stade. Von einem Arbeitsmarkt in Topform sprach Dagmar Froelich, Chefin der Agentur für Arbeit Stade, anlässlich des Jahrespressegesprächs ihres Hauses am Mittwoch. Die Belege für ihre These: sinkende Arbeitslosenzahlen, steigende Nachfrage nach Fachkräften sowie eine insgesamt wachsende Beschäftigung. Im Jahresdurchschnitt lag die Arbeitslosenquote bei 5,5 Prozent. Um einen niedrigeren Wert zu finden, muss man in die frühen 1990er Jahre zurückgehen. Im Landkreis Stade waren im...

  • Buxtehude
  • 05.02.16
Panorama
Viele Ehrenamtliche helfen dabei, die Flüchtlinge schnell  in die Gesellschaft zu integrieren

Hier können Sie Flüchtlingen helfen

(nw). Die Unterbringung von Flüchtlingen ist für Städte und Gemeinde eine Mammutaufgabe. Um den Menschen vor Ort bei der Bewältigung ihres Alltags zu helfen, haben sich allerorten Ehrenamtliche zusammengeschlossen, um in Arbeitskreisen und Unterstützergruppen Spendensammlungen zu organisieren, Deutschkurse oder sonstige Leistungen anzubieten. Das WOCHENBLATT hat einige Anlaufstellen in den Kommunen zusammengetragen. Hier können Sie helfen: • In der Samtgemeinde Lühe hat sich ein...

  • Buxtehude
  • 04.09.15
Politik
Johannes Freudewald

Was passiert mit kriminellen Asylbewerbern?

thl. Winsen. Drei Asylbewerber werden dabei erwischt, wie unbezahlte Elektrogeräte im Wert von mehr als 1.000 Euro aus einem Supermarkt schleppen. Zwei Flüchtlinge werden festgenommen, weil sie unter falschen Namen Smartphones bestellten und die Ware nicht bezahlten. Zwei weitere werden vom Amtsgericht wegen versuchten Autoaufbruchs zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, weil sie bereits einschlägige Vorstrafen hatten. Nur drei von mehreren Fällen, die in jüngster Zeit Schlagzeilen...

  • Winsen
  • 08.05.15
Politik
Marco Trips

Resolution verabschiedet: Städte und Gemeinden fordern mehr Geld für Unterbringung von Asylbewerbern

(kb). Eine Anhebung der Kostenpauschale, die erhebliche Beschleunigung der Asylverfahren und den zügigen Ausbau der Kapazitäten der Landesaufnahmeeinrichtungen sind drei von insgesamt acht Forderungen, die die niedersächsischen Städte und Gemeinden jetzt gemeinsam im Sehnder Positionspapier fordern. Die Resolution wurde auf der Kreisvorstandskonferenz des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB) in Sehnde, an der auch Vertreter aus den Landkreisen Harburg und Stade teilnahmen,...

  • Seevetal
  • 06.05.15
Panorama

Endlich wieder vereint: Familie Alian in Buxtehude

Endlich sind sie wieder zusammen: Überglücklich schloss Ahmad Alian (33) aus Syrien seine Familie am Hamburger Flughafen seine Familie in die Arme. Ein Jahr lang hatte der Neurochirurg seine Frau Suha (30), Sohn Omar (3) und Töchterchen Sham (1) nicht gesehen, lebte zunächts in Apensen und jetzt in Buxtehude "Sham war erst einen Monat alt, als ich flüchten musste", sagt Alian. "Sie musste sich jetzt erst einmal an mich gewöhnen." Es hatte dem Arzt schwer auf den Herzen gelegen, dass sein Sohn...

  • Buxtehude
  • 03.04.15
Panorama
Samtgemeindebürgermeister Peter Sommer

Von Asylbewerbern bis zum Feuerwehrgerätehaus: WOCHENBLATT-Interview mit dem Apenser Samtgemeindebürgermeister Peter Sommer

Der Streit um den Bau der Feuerwehrgerätehäuser in der Samtgemeinde Apensen, ein Eintrag der Samtgemeinde in das Schwarzbuch des Bundes deutscher Steuerzahler, die drohende Unterbringung von Asylbewerbern in der Beckdorfer Sporthalle - in der Samtgemeinde Apensen kochte in 2014 die Stimmung mehrfach hoch. Wie beurteilt Samtgemeindebürgermeister Peter Sommer die Ereignisse? Was würde er rückblickend anders machen? Das wollte WOCHENBLATT-Redakteurin Nicola Dultz-Klüver wissen. WOCHENBLATT: Mit...

  • Buxtehude
  • 02.01.15
Wirtschaft
Beatrice Kietzmann (li.) und Cordula Hein (re.) übergeben die Geschenkpakete an Flüchtlingskinder

Leuchtende Kinderaugen: Initiative Bahnhofstraße beschenkt Flüchtlingskinder

Der Herz am richtigen Fleck: Die Geschäftsleute und Mitglieder der Initiative Bahnhofstraße in Buxtehude spendete Pakete für Flüchtlingskinder in Buxtehude. "Wir haben 17 Pakete für Kinder im Alter von null bis 17 Jahren übergeben", freut sich Cordula Hein von der Initiative. Neben 500 Euro für den Einkauf von Geschenken kamen noch Sachspenden wie Bücher, Kuscheltiere, Spiele, und Puzzle zusammen. "Es war schön, die leuchtenden Kinderaugen zu sehen", sagt Cordula Hein. "Es wird noch...

  • Buxtehude
  • 30.12.14
Panorama
Birgit Kubik mit einigen Artikeln, die sie der Asylbewerber-Familie schenken möchte
3 Bilder

Spender erleichtern den Neuenfang

Möbel, Kleidung und Gardinen für Asylbewerber-Familie aus Drochtersen tp. Drochtersen. Große Hilfsbereitschaft für Asylbewerber Petrit S.* (39): In dem Artikel „Am materiellen Nullpunkt“ berichtete WOCHENBLATT über den Familienvater, der mit seiner Ehefrau und drei Kindern mit wenig Gepäck aus Albanien geflohen war und nun in einer noch spärlich eingerichteten Wohnung in Drochtersen in Kehdingen lebt. Daraufhin meldeten sich mehrere Spendenwillige in der Redaktion. Birgit Kubik (47) aus...

  • Stade
  • 08.11.13
Panorama
Von Albanien nach Drochtersen: Familienvater Petrit S. leidet unter der matriellen Knappheit. Mit seiner Familie lebt er in einer mit gebrauchten Möbeln eingerichteten, aber sauberen und modernisierten Wohnung
2 Bilder

Angst vor Schüssen in Albanien

Flucht aus Todesangst: Nun lebt Asylbewerber Petrit S. mit seiner Familie in Drochtersen / Materielle Not bedrückt tp. Drochtersen. Petrit S.* (39) schwitzt beim Möbelrücken, Schweißperlen rinnen über seine Stirn. Der Familienvater floh vor Kurzem mit seiner Ehefrau Nazmie (35) und den drei gemeinsamen Kindern (6, 12 und 14) aus seinem Heimatland Albanien. In Drochtersen haben die Asylbewerber ein neues Zuhause gefunden, das Petrit S. so schön gestaltet wie er kann. Doch mit den wenigen...

  • Stade
  • 01.11.13
Politik

Kommentar: Das ist das falsche Signal

Sehr geehrter Herr Bordt, Ihre Entscheidung, 29 Asylbewerber nicht in dem ehemaligen Café unterzubringen, mag auf den ersten Blick vernünftig sein. Aber sie kommt zu spät. Kaum jemand wird Ihnen jetzt glauben, dass Ihr Nein das Ergebnis „einer sorgfältigen Abwägung aller Fakten“ ist. Schon jetzt heißt es, die Undeloher haben sich durchgesetzt, weil der Landkreis die Auseinandersetzung scheute. Ich kann mir vorstellen, dass andere Gemeinden sich an Undeloh ein Beispiel nehmen. Dann dürfte es...

  • Buchholz
  • 26.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.