ISEK

Beiträge zum Thema ISEK

Politik
Die ursprüngliche Ostring-Trasse 
(rot) kann so nicht umgesetzt werden. Auch der Bypass (blau) als Alternative ist strittig

Ostring: „Von alter Trasse lösen“

WOCHENBLATT fragte seine Leser: Wie soll es nach dem Aus für die Ursprungsvariante der Umgehungsstraße weitergehen? os. Buchholz. Die Ankündigung des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg, die Berufung gegen das Aus des Planfeststellungsverfahrens für den Ostring als unbegründet zurückzuweisen, sorgte Anfang Dezember für erschrockene Gesichter bei den Befürwortern und Jubel bei den Gegnern. Aber wie soll es jetzt weitergehen? Dazu bat das WOCHENBLATT seine Leser um eine Stellungnahme. Hier eine...

  • Buchholz
  • 03.01.17
Politik
Die Graphik zeigt, wo der Anbau der Waldschule entstehen könnte. Der genaue Standort wird beim Architektenwettbewerb ermittelt

8,4 Millionen: Waldschule in Buchholz wird erweitert

os. Buchholz. Die Buchholzer Grund-und Oberschule „Waldschule“ wird erweitert. Das beschloss der Buchholzer Stadtrat in seiner letzten Sitzung vor der Kommunalwahl mit großer Mehrheit. Die Bauverwaltung veranschlagt für den Erweiterungsbau an der Parkstraße rund 8,4 Millionen Euro, die in der mittelfristigen Finanzplanung noch nicht vollständig enthalten sind. Ursprünglich sollte die Waldschule nur zu einer 3,5-zügigen Grund- und einer zweizügigen Oberschule ausgebaut werden. Eine...

  • Buchholz
  • 06.09.16
Politik

„Radverkehr stärker in den Mittelpunkt stellen“

Initiative „Buchholz fährt Rad“ macht Werbung für Radler / Lückenschluss an der Zimmererstraße os. Buchholz. Auf Betreiben der Initiative „Buchholz fährt Rad“ haben sich jüngst insgesamt 18 Teilnehmer in Hamburg ein Bild von den Maßnahmen gemacht, die die Hansestadt zur Stärkung des Radverkehrs unternommen hat. Dabei waren Mitglieder der Initiative, des Buchholzer Stadtrates und der Verwaltung, u.a. Erster Stadtrat Dirk Hirsch und der Chef der Verkehrsbehörde, Matthias Krohn. Die Initiative...

  • Buchholz
  • 10.05.16
Politik

"Alter Wein in neuen Schläuchen"

Buchholz: FDP kritisiert SPD-Vorstoß zur Oststadt os. Buchholz. Die FDP kritisiert den jüngsten Vorstoß von SPD-Ratsherr Norbert Stein, die Buchholzer Bauverwaltung ein Konzept zum Bau von bis zu 1.800 Wohneinheiten auf den Flächen östlich des Finanzamts an der Bürgermeister-Adolf-Meyer-Straße erstellen zu lassen (das WOCHENBLATT berichtete). "Das ist alter Wein in neuen Schläuchen", erklärt FDP-Fraktionsvorsitzender Arno Reglitzky. Hintergrund: Die FDP habe bereits im September 2014 einen...

  • Buchholz
  • 30.03.16
Politik
Die Bewohner der Mehrfamilienhäuser an der Steinstraße sind sauer, dass sie nicht über die geplante Bebauung der Jordan-Fläche (im Vordergrund) informiert wurden
2 Bilder

Buchholz: Anwohner verärgert über Nicht-Information bei Flüchtlingsunterkunft

os. Buchholz. „Wir Anlieger sind mehr als verärgert, dass wir bei diesem sensiblen Thema nicht vertrauensvoll in die Planungen einbezogen wurden. Auch Ihnen ist sicher nicht unbekannt, dass der sogenannte ‚Wutbürger‘ sich erst daraus entwickelt, dass keine Transparenz seitens der Verwaltung und/oder der Politik hergestellt wird und damit Vermutungen, Unterstellungen und Widerstand provoziert wird.“ Mit diesem offenen Brief an die Fraktionsvorsitzenden im Buchholzer Stadtrat machen Anlieger der...

  • Buchholz
  • 12.02.16
Politik
Für die Umgestaltung der Bahnhofstraße...
2 Bilder

Städtebauförderung für Buchholz?

Stadt will sich um Zuschüsse des Landes Niedersachsen bewerben os. Buchholz. Für den sogenannten "Stadtumbau West" will sich die Stadt Buchholz in Zukunft um Stadtebauförderungsmittel des Landes Niedersachsen bewerben. Das hat der Buchholzer Stadtrat einstimmig beschlossen. Die Stadt geht dafür mit 10.000 Euro in Vorleistung. Konkret geht es um sieben Teilbereiche im Bahnhofsumfeld und in der Innenstadt, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen. Das sind: die Bahnhofsinsel...

  • Buchholz
  • 26.05.15
Politik

Stadtmarketing: Absage an Kuchel-Konzept

os. Buchholz. Der neue Vorstand des Buchholzer Stadtmarketingvereins zieht die Notbremse: Die im Dezember vorgestellte Imagekampagne des Hamburgers Matthias Kuchel vom Kreativbüro "BY KUCHEL" wird nicht umgesetzt. "Das Konzept ist klasse, passt aber derzeit noch nicht zu uns", erklärt der neue Vorsitzende des Stadtmarketingvereins, Freddy Brühler. Zunächst müsse der Verein seine Hausaufgaben machen und gemeinsame Ziele formulieren. Matthias Kuchel betonte, er stehe für eine weitere...

  • Buchholz
  • 28.04.15
Politik
Die weitere Begrünung des Peets Hoff ist eine Maßnahme aus dem ISEK, die mit vergleichsweise wenig Geld umgesetzt werden kann. Die Politik hat bereits erste Anträge gestellt

ISEK-Endbericht wurde vorgestellt: "Jetzt geht die Arbeit richtig los"

os. Buchholz. „Eigentlich geht die Arbeit jetzt erst los“, sagte Buchholz‘ Baudezernentin Doris Grondke jetzt bei der Vorstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) im Planungsausschuss. Rund eineinhalb Stunden nahmen sich ISEK-Mitarbeiterin Jutta Hiller und zwei Fachplaner Zeit, um das Konzept sehr detailliert vorzustellen. Das ISEK soll als Gestaltungsrahmen dafür dienen, wie sich die Nordheidestadt bis 2030 entwickeln soll. Wie berichtet, hatte die Stadt Buchholz auf...

  • Buchholz
  • 21.04.15
Politik

ISEK: Endbericht wird in Buchholz vorgestellt

os. Buchholz. Satte 184 Seiten stark ist der Endbericht zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK), der in der Sitzung des Planungsausschusses am heutigen Mittwoch, 15. April, ab 18.30 Uhr in der Rathauskantine (Rathausplatz 1) öffentlich vorgestellt wird. Da das ISEK generell einen Orientierungsrahmen und Maßnahmenkatalog für die Entwicklung von Buchholz in den kommenden 15 Jahren darstellen soll, sind auch alle anderen Fachausschüsse zu der Sitzung eingeladen. Wie berichtet, hatte die...

  • Buchholz
  • 15.04.15
Politik
Die Bebauung der Rütgersfläche soll ein Schwerpunkt des ISEK-Prozesses sein - wirklich neu ist diese Idee nicht

ISEK auf der Zielgeraden

WOCHENBLATT fragt nach: Was halten die Politiker von den bisherigen Ergebnissen? os. Buchholz. Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) in Buchholz ist auf der Zielgeraden: Am 15. April werden die Endergebnisse der rund zweijährigen Vorarbeiten im Planungsausschuss vorgestellt. Schon jetzt hat das ISEK-Team um die Initiatorin, Buchholz' Baudezernentin Doris Grondke, der Politik viel zum Lesen überreicht: Rund 170 Seiten umfassen die drei Fachgutachten zu den Themen Wohnen, Grün und...

  • Buchholz
  • 11.03.15
Politik

ISEK: Anmelden für Abschlusswerkstatt

os. Buchholz. Die Anmeldefrist für die Abschlusswerkstatt des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) in Buchholz wurde verlängert. Wer am Dienstag, 2. Februar, ab 18 Uhr im Veranstaltungszentrum Empore (Breite Str. 10) dabei sein möchte, kann sich noch unter Tel. 04181-214731 oder per E-Mail unter susann.florian@buchholz.de anmelden.

  • Buchholz
  • 25.01.15
Politik
In zahlreichen ISEK-Foren tauschten sich Bürger über die Zukunft von Buchholz aus. Jetzt wird der Abschlussbericht vorgestellt

Zukunft der Stadt mitplanen

Integriertes Stadtentwicklungskonzept: Anmelden für die Abschlusswerkstatt os. Buchholz. Seit annähernd zwei Jahren diskutieren Verwaltung und Bürger im Rahmen des "Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes" (ISEK) über die Zukunft der Stadt Buchholz. Die Ergebnisse werden am Montag, 2. Februar, bei der ISEK-Abschlusswerkstatt vorgestellt. Ab 18 Uhr können die Teilnehmer im Veranstaltungszentrum Empore (Breite Str. 10) die zahlreichen Projekte und vorgeschlagenen Maßnahmen noch einmal in...

  • Buchholz
  • 06.01.15
Politik
Für die Bauverwaltung ideal für Wohnungsbau und Einzelhandel: das sogenannte "City Center II"-Grundstück an der Schützenstraße

Wohnbauentwicklung: Politik ist jetzt gefordert

os. Buchholz. Soll Buchholz wachsen und wenn ja, wo? Darüber ist in in der Nordheidestadt eine Diskussion entbrannt. Auslöser ist der Antrag der FDP-Ratsfraktion, Flächen in der Nähe des Finanzamtes zu entwickeln (das WOCHENBLATT berichtete). Auslöser des FDP-Antrages ist eine Broschüre, in der die Stadt Buchholz alle potenziellen Flächen zur Ausweisung neuer Baugebiete bzw. zur Nachverdichtung aufgelistet hat. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Jetzt muss die Politik zügig eine Diskussion...

  • Buchholz
  • 14.10.14
Politik
Die FDP fordert, dass die Stadt Wohnbauflächen am Finanzamt ausweist. Zum Teil befindet sich das Areal in privater Hand
2 Bilder

"Quasi-Baustopp zügig beenden!"

Wohnlandpreise in Buchholz steigen stark an / FDP fordert Ausweisung weiterer Bauflächen os. Buchholz. Die Buchholzer FDP-Fraktion schlägt Alarm: Weil derzeit keine nennenswerten Wohnbauflächen ausgewiesen werden, steigen die Bodenpreise in der Nordheidestadt stark an. Zuletzt wurden im Internet Preise von 300 Euro pro Quadratmeter aufgerufen. "Dass die Preise ins Astronomische gestiegen sind, ist eine bedauerliche Fehlentwicklung, die jetzt umgehend zu korrigieren ist", erklärt...

  • Buchholz
  • 30.09.14
Politik
Markus Birzer moderierte beide ISEK-Bürgerwerkstätten

Wie weit gehen bei der Bürgerbeteiligung?

"Buchholzer Dialoge": Fünfter Teil mit Markus Birzer os. Buchholz. Fünfter Teil der Buchholzer Dialoge rund um Bürgerengagement und Baukultur: Am Montag, 15. September, ab 19 Uhr im Veranstaltungszentrum Empore (Breite Str. 10) referiert Markus Birzer zum Thema "Bürgermacht? Bürgerohnmacht? Was soll der Bürger dürfen? Mitreden oder entscheiden? Wie gehen Politiker mit den Ergebnissen von Bürgerbeteiligung um?" Birzer ist in Buchholz bekannt: Der Politik- und Unternehmensberater hat die...

  • Buchholz
  • 10.09.14
Politik

Stadtspaziergang in den Ortschaften

os. Buchholz. Wie sieht das Dorf der Zukunft aus? Um diese Frage ging es beim dritten Stadtspaziergang im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK). Rund 50 Bürger nahmen an einer Busfahrt durch die Buchholzer Ortschaften teil. In Dibbersen, Trelde, Holm und Reindorf begaben sich die Gäste gemeinsam mit Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar und Baudezernentin Doris Grondke auf die Suche nach Besonderheiten. Im ISEK sollen Entwicklungsmöglichkeiten für die Orte herausgestellt...

  • Buchholz
  • 06.08.14
Politik
In kleinen Gruppen diskutierten die Bürger über das Thema "Wohnungsbau"
4 Bilder

Soll Buchholz weiter wachsen?

80 Interessierte beteiligten sich an 2. ISEK-Bürgerwerkstatt in der Empore os. Buchholz. Das Thema "Wohnungsbau" stand im Mittelpunkt bei der zweiten Bürgerwerkstatt im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK). Rund 80 Bürger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kamen am vergangenen Samstag in das Veranstaltungszentrum Empore. In Kleinrunden diskutierten die Teilnehmer über den Wohnungsbau. Die meisten Bürger waren sich einig, dass Buchholz weiter moderat wachsen soll....

  • Buchholz
  • 08.07.14
Politik
Hoffen auf viele Anregungen: Peter Geßner (li.) und Fred Schäfer von der Initiative PRO Buchholz

Bürger setzen sich für Bürger ein

"Initiative PRO Buchholz" geht in die Öffentlichkeit os. Buchholz. Gute Ideen umsetzen und als Bindeglied zwischen den Buchholzer Bürgern und der Verwaltung fungieren - das hat sich die "Initiative PRO Buchholz" (IPROB) auf die Fahnen geschrieben. Jetzt wagen die 15 engagierten Buchholzer der Initiative den Schritt in die Öffentlichkeit. "Wir wollen für die Wünsche der Bürger da sein", sagt IPROB-Sprecher Peter Geßner. Am 5. Juli ist die IPROB mit einem Stand auf dem Buchholzer Wochenmarkt...

  • Buchholz
  • 01.07.14
Politik

Zweite Runde im ISEK-Prozess: Bürgerwerkstatt im Veranstaltungszentrum Empore

os. Buchholz. Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) geht in die zweite Bürgerbeteiligungsrunde: Am Samstag, 5. Juli, findet von 9 bis 15 Uhr im Veranstaltungszentrum Empore (Breite Str. 10) die Bürgerwerkstatt zum Thema "Wie wollen wir in Buchholz in Zukunft leben?" statt. In Kleingruppen sollen die Teilnehmer den Fragen nachgehen, ob und wo Buchholz wachsen soll. Nach der Mittagspause sollen ein Leitbild für Buchholz und Entwicklungsschwerpunkte entwickelt werden. Die Teilnahme ist...

  • Buchholz
  • 18.06.14
Politik
Jan-Hendrik Röhse (v. li.) und Joachim Zinnecker im Gespräch mit WOCHENBLATT-Redakteur Oliver Sander

Vor der Stichwahl in Buchholz: Röhse und Zinnecker im Streitgespräch

os. Buchholz. Aus fünf Kandidaten wurden zwei: Bei der Stichwahl für das Amt des Bürgermeisters haben die Buchholzer am Sonntag, 15. Juni, die Wahl zwischen dem Ersten Stadtrat Jan-Hendrik Röhse (50) und Grünen-Fraktionsvorsitzendem Joachim Zinnecker (58). Im ersten Wahlgang holte Röhse 49 Prozent der Stimmen, auf Zinnecker entfielen 27,4 Prozent. Vor dem entscheidenden Urnengang lud das WOCHENBLATT die beiden Kandidaten zum Streitgespräch ein. WOCHENBLATT: Offensichtlich ist der Ostring ein...

  • Buchholz
  • 03.06.14
Politik
"Gasgeben im Leerlauf" - ISEK-Akteure in Buchholz (v.re.): Doris Grondke und Jutta Hiller von der Stadtverwaltung, dazu der externe Moderator Markus Birzer
2 Bilder

Mit Vollgas im Leerlauf - Buchholzer ISEK-Pläne als Beschäftigungs-Therapie?

rs. Buchholz. Das Vorhandensein eines ISEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept) ist für Städte und Gemeinden Voraussetzung, um an verschiedene Fördertöpfe von Land und Bund zu kommen. Die Stadt Buchholz braucht für die Erstellung eines ISEK voraussichtlich knapp zwei Jahre. Die Kosten dürften bei mindestens 150.000 Euro liegen. Die Samtgemeinde Tostedt schaffte ihr ISEK in einem halben Jahr - für den Steuerzahler zum Nulltarif. ISEK ist Teil einer Mega-Jobmaschine im öffentlichen Dienst...

  • Buchholz
  • 15.04.14
Politik
Die Teilnehmer der Rollstuhl-Aktion: (v. li.) Iris Plutta, Horst Dekarz, Initiator Peter Weh, Erika Möller, Bürgermeister-Kandidat Ronald Bohn, Marco Möller, Dajana Kacz, Ronja Westphal und Hans Heinrich Riebesell

Problemzone Natursteinpflaster

Bürgermeister-Kandidat Ronald Bohn beteiligte sich an Aktion in Buchholz / "Mehr an Belange von Behinderten denken" os. Buchholz. "Diese Aktion hat gezeigt, dass in Zukunft viel mehr an die Bedürfnisse der Menschen mit Handicap gedacht werden muss." Dieses Fazit zog der parteilose Bürgermeister-Kandidat Ronald Bohn am vergangenen Samstag. Bohn beteiligte sich an einer Rollstuhlaktion, die das ehemalige Mitglied des Kreis-Behindertenbeirates, Peter Weh, initiiert hatte. Zehn Menschen mit und...

  • Buchholz
  • 11.03.14
Politik
Buchholz' Baudezernentin Doris Grondke begrüßte den Gast-Referenten Reiner Nagel

"Schlechte Baukultur kann krank machen"

Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, referierte in Buchholz os. Buchholz. Kommunikation, Information und Einbindung der Bürger sind unabdingbare Voraussetzungen für eine funktionierende örtliche Bauplanung. Dieser Ansicht ist Reiner Nagel. "Bürgerbeteiligung ist der Schlüssel zum Erfolg", sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesstiftung Baukultur jetzt in Buchholz. Im Rahmen der "Buchholzer Dialoge" referierte Nagel zum Thema "Strategien für den ländlichen Raum -...

  • Buchholz
  • 07.03.14
Politik

Zwischenergebnisse des ISEK: Ausstellung im City-Center

os. Buchholz. Über den aktuellen Stand des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) in Buchholz informiert eine Ausstellung im Einkaufszentrum City-Center an der Breiten Straße: Vom heutigen Samstag, 1. März, bis Freitag, 21.März, werden u.a. die Ergebnisse aus zahlreichen Expertengesprächen, den Stadtspaziergängen und den Gutachten präsentiert.

  • Buchholz
  • 01.03.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.