Alles zum Thema Kita Kopenkamp

Beiträge zum Thema Kita Kopenkamp

Politik
Teile des Stader Stadtrats machen der Verwaltungsspitze im übertragenen Sinn Feuer unterm Allerwertesten (v.li.): Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms, Bürgermeisterin Silvia Nieber und der Erste Stadtrat Dirk Kraska

Dissens als Chance begreifen

In Stade ist es gute Sitte, dass Politik und Verwaltung in Harmonie zusammenarbeiten. Misstöne über den Verwaltungsvorstand um Bürgermeisterin Silvia Nieber, den Ersten Stadtrat Dirk Kraska und Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms sind nur selten zu hören. Vielsagendes Beispiel: Vor Abstimmungen fragen Ausschuss- oder Ratsvorsitzende gerne mal, ob die Mitglieder „nach Vorlage“ abstimmen wollen. Soll heißen: Der Rat stimmt der von der Verwaltung ausgearbeiteten Sitzungsvorlage zu, ohne dass...

  • Stade
  • 05.05.15
Politik

Kita Kopenkamp: CDU für Nachverhandlungen mit der Wohnstätte

bc. Stade. Die CDU-Fraktion im Stader Stadtrat hat in einer Pressemitteilung noch einmal deutlich gemacht, dass sie grundsätzlich die Notwendigkeit des Neubaus einer Kita-Einrichtung im Stadtteil Kopenkamp bejaht. Die Christdemokraten sind auch grundsätzlich dafür, dass die "Wohnstätte" das neue Gebäude errichtet und die Stadt es anmietet. Aber: Die CDU stimmt dem von der Verwaltung ausgehandelten Letter of Intent nicht zu. Ein zentraler Kritikpunkt: Die Stadt verpflichte sich nicht nur über...

  • Stade
  • 02.01.15
Politik
Der Neubau der Kita im Stadtteil Kopenkamp soll die alte Kita an der Johannis-Kirche ersetzen
2 Bilder

Warum kostet eine Kita 3,4 Millionen Euro?

bc. Stade. Eine neue Kindertagesstätte für 3,4 Millionen Euro: Ist das nicht ein bisschen teuer? Die städtischen Pläne für den Kita-Neubau im Stader Stadtteil Kopenkamp irritieren einige WOCHENBLATT-Leser. Ihre Meinung: Selbst mit goldenen Wasserhähnen und einem integrierten Schwimmbad sei dieses Vorhaben komplett überteuert. Ein Leser schreibt dem WOCHENBLATT: "Für 3,4 Millionen Euro hätten mindestens fünf neue Kitas gebaut werden können." Ist da was dran? Das WOCHENBLATT hakt bei der...

  • Stade
  • 17.12.14
Politik
So soll die neue Kita im Stadtteil Kopenkamp aussehen: Das Architektur-Büro "Schüch & Cassau" hat das Gebäude geplant

Neue Kita in Stade: Die Politik ist sich uneins

bc. Stade. Dass die in die Jahre gekommene Kindertagesstätte an der Stader Johannis-Kirche durch einen Neubau an der Teichstraße im Stadtteil Kopenkamp ersetzt werden soll, darin ist sich die Politik in der Hansestadt einig. Dass die Kita durch die "Wohnstätte Stade" gebaut und später an die Stadt vermietet werden soll, ist auch unstrittig. Einzig die Absichtserklärung ("Letter of intent"), die die Stadt mit der "Wohnstätte" abschließen möchte, führt zu Unstimmigkeiten. Im Ausschuss für...

  • Stade
  • 28.11.14
Politik
Diese zwei maroden Altstadthäuser an der Hökerstraße will Eigentümer Ergün Yildiz abreißen lassen

Stade bekommt neue Kita

bc. Stade. In Stade wird eine neue Kindertagesstätte an der Karl-Kühlke-Straße im Stadtteil Kopenkamp gebaut. Der Verwaltungsausschuss (VA) hat jetzt für den Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Bebauungsplans gestimmt. Das heißt: Die Bürger bekommen die Gelegenheit, die Planungsunterlagen einzusehen. "Wir brauchen in dem Quartier unbedingt eine Kita", sagt der Erste Stadtrat Dirk Kraska. Hintergrund: Die neue Kita soll den maroden Bau des Kindergartens der Johannis-Kirchengemeinde...

  • Stade
  • 21.10.14
Politik

Möbel Jähnichen Center plant Erweiterung in Stade

lt. Stade. Das Möbel Jähnichen Center im Gewerbegebiet "Am Steinkamp" möchte sein SB Konzept "Möbel zum abholen" von 2.000 auf 5.000 Quadratmeter vergrößern und plant dafür einen Neubau. Mit der dafür nötigen Änderung des Bebauungsplanes "Erweiterung Möbelmarkt" beschäftigt sich der Stader Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt u.a. am Donnerstag, 24. April, um 16 Uhr im Sitzungszimmer Karlshamn im historischen Rathaus. Die Verwaltung ist im Vorfeld zu dem Fazit gekommen, "dass die...

  • Stade
  • 17.04.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.