kunsthaus

Beiträge zum Thema kunsthaus

Politik
Claus Röder möchte seinen "Jesteburger Hof" verkaufen

"Jesteburger Hof"-Inhaber Claus Röder wird sein Hotel nicht an die Gemeinde verkaufen

mum. Jesteburg. Claus Röder (66) sieht müde aus. Die Corona-Krise hat Spuren hinterlassen. "Wir hatten sieben Wochen lang komplett geschlossen", sagt der Inhaber des "Jesteburger Hofs". Seit 1963 sind Hotel und Restaurant (42 Betten, mehr als 160 Plätze) im Besitz der Familie. Erst führte Röders Mutter Franziska den Betrieb, seit 1990 stehen er und seine Frau Helga am Steuerrad. Er beschäftigt 16 Mitarbeiter. "Ich werde das Haus definitiv verkaufen", betont Claus Röder. Grund sind nicht die...

  • Jesteburg
  • 07.07.20
Politik
Bislang sorgte der Jesteburger Kunstpfad fast ausschließlich für negative Schlagzeilen. Ob sich das ändert?
  Aktion

Jesteburgs Kunstpfad: Steuerverschwendung oder ein Pilotprojekt?

Fachausschuss empfiehlt, Kunstpfad-Begeisterung mit mehr als 100.000 Euro zu wecken.  mum. Jesteburg. Es sind nur knapp vier Kilometer, doch die haben es in sich. Seit Jahren möchte Jesteburg das Kunsthaus im Dorf mit der Kunststätte Bossard in Lüllau verbinden. An die 100.000 Euro wurden bereits investiert - böse Zungen würden eher von "versenkt" sprechen. Denn viel zu sehen ist von diesem Projekt nach zahlreichen Pannen nicht. Doch das schreckt SPD und Grüne nicht ab, den nächsten Versuch...

  • Jesteburg
  • 03.07.20
Politik
So stellt sich Planerin Nicola Thieme-Hack die Neugestaltung des Spethmann-Platzes in Jesteburg vor. UWG-Chef Hansjörg Siede möchte die Bürger in den Entscheidungsprozess miteinbeziehen

"Der Bossard-Platz ist ein Luxusproblem"

UWG Jes! besteht bei Neugestaltung auf die Einbindung der Bürger, Vereine und Anwohner.  mum. Jesteburg. Gut Ding braucht Weile: Bereits seit 2008 diskutiert der Jesteburger Gemeinderat darüber, die Aufenthaltsqualität innerörtlicher Flächen zu verbessern. Dabei sollte ein besonderes Augenmerk auf die Umgestaltung des Spethmann-Platzes (Kostenschätzung: 320.040 Euro) und auf die Fläche zwischen Kunsthaus und "Försters Hus" (etwa 214.200 Euro) gelegt werden. Doch die Ergebnisse lassen auf...

  • Jesteburg
  • 19.06.20
Politik
Der Jesteburger Kunstverein hat angeboten,  künftig Miete für das Kunsthaus zu zahlen. Das aber findet Ratsmitglied Hans-Jürgen Börner nicht richtig

Gemeinderat in Jesteburg
Ein Funkturm in Lüllau?

Gemeinderat tagt am heutigen Mittwoch mum. Jesteburg. Verkehrsberuhigung in Itzenbüttel, das Kunsthaus, die Gründung einer Kunstkommission für den Kunstpfad und die Besetzung des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus und Kultur durch ein beratendes Mitglied - die Tagesordnung des Jesteburger Gemeinderates am heutigen Mittwoch, 3. April, um 19 Uhr im Schützenhaus (Am Alten Moor 10) beinhaltet eine Reihe von Themen, die bereits in den Ausschüssen für reichlich Diskussion sorgten (das...

  • Jesteburg
  • 02.04.19
Panorama
Heidi Seekamp (li). und Dr. Gudula Mayr hoffen auf die Unterstützung 
der Jesteburger bei der Vollendung des Kunstpfads

Neue Hoffnung für den Kunstpfad?

Dr. Gudula Mayr und Heidi Seekamp wollen Projekt unter Einbeziehung der Bürger zum Abschluss bringen. mum. Jesteburg. Wohl über kaum ein Projekt wurde zuletzt in Jesteburg so leidenschaftlich gestritten wie über den Kunstpfad. Die einen glauben, er sei wichtig für den Ort, für die anderen steht er für die Verschwendung von Steuermitteln. Eigentlich soll der 4,2 Kilometer lange Weg das Kunsthaus in der Dorfmitte mit der Kunststätte Bossard in Lüllau verbinden. Dabei führt die landschaftlich...

  • Jesteburg
  • 26.02.19
Politik
Für die Sanierung der Kunsthaus-Fenster wurden 70.000 Euro im Haushalt eingestellt

70.000 Euro für das Kunsthaus

UWG kritisiert Entscheidung des Rates. mum. Jesteburg. "Die Entscheidung der Ratsmehrheit aus SPD, CDU und Grüne, 70.000 Euro für eine kosmetische Fenstersanierung des Kunsthauses zu beschließen, ist unverantwortlich", sagt UWG Jes!-Chef Hansjörg Siede. Er spielt damit auf eine Entscheidung während der letzten Ratssitzung an (das WOCHENBLATT berichtete). Trotz einer angespannten Haushaltslage würden die etablierten Parteien weiterhin auf ihr Lieblingsprojekt "Kunst" setzen und im...

  • Jesteburg
  • 08.01.19
Politik
"Kunstnetz"-Vorsitzende 
Stefanie Busch setzt ein 
Zeichen. Ihr Verein verzichtet auf Zuschüsse

Sparen? Ohne uns!

Jesteburger Vereine bitten trotz schwieriger Haushaltslage um Zuschüsse. mum. Jesteburg. Eigentlich steht Jesteburg das Wasser bis zum Hals - zumindest aus finanzieller Sicht. Kredite in Millionenhöhe (unter anderem für die Schützenhalle und den Feuerwehr-Neubau), die Steuerrückzahlung in Höhe von fast 4,5 Millionen Euro an eine Wertpapierhandelsgesellschaft (das WOCHENBLATT berichtete) und die geplante Sanierung der Schulen für den Ganztag belasten den Haushalt schwer. Nicht wenige...

  • Jesteburg
  • 26.10.18
Panorama
Die Bahnbrücke soll wieder zu einem vorzeigbaren Portal nach Jesteburg werden Fotos: mum / archiv
  3 Bilder

Streit um Kunst eskaliert mal wieder

Droht da etwa der nächste Kunst-Ärger in Jesteburg? Nachdem sich zuletzt Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski ("Kunstpfad") austoben durfte, bevor sie - wohl auch aufgrund der immer lauterer werdenden Kritik an Spiegelhaus und Straßenkunst - das Handtuch geworfen hat, fürchtet die UWG Jes! nun den nächsten Kunst-Fehltritt. Diesmal geht es um die Bahnbrücke am Ortsausgang Richtung Bendestorf. "Statt Jesteburger Künstler und Kunstinteressierte bei der Neugestaltung einzubeziehen und vielleicht...

  • Jesteburg
  • 05.10.18
Politik
FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner spricht sich gegen den Standort des "Spiegelhauses" aus

Nur ein "drittklassiges Kunstding"

FDP schaltet Landkreis wegen des geplanten Spiegel-Kubus ein.  mum. Jesteburg. Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski hat für den nächsten Paukenschlag gesorgt: Seit bekannt wurde, dass sie einen Kubus ("Spiegelhaus") mit einer Seitenlänge von jeweils drei Metern zwischen Dorfbrunnen und Pastorenteich in der Nähe des Spethmann-Platzes aufstellen will, wird über das Projekt hitzig diskutiert. Kritiker halten vor allem den Standort für fragwürdig. Immerhin: Die Kosten in Höhe von 50.000 Euro...

  • Jesteburg
  • 08.05.18
Politik
Auf der „Naturbühne“ fanden bereits viele große Veranstaltungen statt. Zuletzt trat dort Stefan Gwildis vor 1.000 Besuchern auf

Ist das schon Klüngel?

Finanziell steht das Wasser Jesteburg bis zum Hals. Das machte unlängst Gemeindedirektor Hans-Heinrich Höper deutlich, der die Prüfung aller freiwilligen Leistungen den Politikern ans Herz legte. Doch Früchte hat sein Appell nicht getragen: SPD, CDU und Grüne haben jetzt beschlossen, das zinslose Darlehen des Vereins „Naturbühne“ in Höhe von 60.000 Euro in einen Zuschuss umzuwandeln. Das bedeutet nichts anderes, als dass der Verein das Geld geschenkt bekommt. Lediglich die UWG Jes! stimmte...

  • Jesteburg
  • 30.01.18
Service
Plausch beim Kaffee: Künstler Thorsten Brinkmann (re.) und Museumsdirektor Dr. Sebastian Moellers im Kunsthaus   Fotos: tp
  4 Bilder

Triff den "Paradiesvögler" in Stade

Alltagsgegenstände als Skulptur: Thorsten Brinkmann zeigt Ausstellung "Life is funny my deer" im Kunsthaus tp. Stade. Bei seiner Anfahrt nach Stade sah er einen "wunderschönen Sperrmüllhaufen" am Straßenrand und wäre beinahe rechts rangefahren: Thorsten Brinkmann verwendet in seiner Kunst Alltagsgegenstände - auch Unrat - in verschiedenster Weise. Ausrangierte Blecheimer, Gardinenstangen, Schüsseln, Eierbecher, Kleidungsstücke und Kühlschränke gehen unerwartete, skurrile Verbindungen ein....

  • Stade
  • 20.10.17
Politik
Im WOCHENBLATT hatten Bernd Jost und Karl-Heinz Glaeser kritisiert, dass die Unabhängigkeit der Programmgestaltung nicht mehr gewährleistet sei, wenn der UWG-Antrag angenommen werden würde
  2 Bilder

"Verbale Blendgranaten statt inhaltlicher Auseinandersetzung"

UWG Jes!-Chef Siede reagiert auf Kritik an der von ihm vorgeschlagenen Richtlinie zur Kulturförderung. mum. Jesteburg. Der Streit zwischen CDU und Grünen auf der einen Seite und der UWG Jes! auf der anderen um eine von der Wählergemeinschaft geforderte neue Richtlinie zur Kulturförderung eskaliert. Während Bernd Jost (CDU) und Karl-Heinz Glaeser (Grüne) Hansjörg Siede und seinen Mitstreitern Engstirnigkeit vorwerfen (das WOCHENBLATT berichtete), kontern die Politik-Neulinge mit deutlichen...

  • Jesteburg
  • 13.06.17
Politik
Isa Maschewski hat allen Grund zur Freude: Seit 2014 bekommt sie jedes Jahr 3.000 Euro

Viel Steuergeld für Isa Maschewski

Gemeinde zahlte 10.710 Euro an Kunsthaus-Kuratorin für einen Kunstpfad, den es noch nicht einmal gibt. mum. Jesteburg. Hansjörg Siede, Chef der Wählergemeinschaft UWG Jes!, polarisiert. Allerdings spricht Siede mitunter Dinge aus, die für manche Politiker offensichtlich tabu sind. Ein gutes Beispiel ist der seit Langem geplante Kunstpfad. Siede forderte vorige Woche im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur, die Planungen sofort zu stoppen. Und fand dafür - für viele wenig...

  • Jesteburg
  • 02.05.17
Panorama
Zu viel versprochen? Isa Maschewski veranstaltet nun doch kein Osterfeuer

Auf ein Wort: „Die Pferde sind schuld“

Isa Maschewski sagt Osterfeuer ab / Kunstpfad wird später eröffnet. Hinter vorgehaltener Hand haben damit in Jesteburg bereits alle gerechnet - jetzt ist es offiziell: Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski hat das Osterfeuer abgesagt. Und natürlich liegt es nicht an ihrem Organisationstalent, sondern an den Pferden. Richtig gelesen: Maschewski begründet die Absage mit dem Veto des Reit- und Fahrvereins Nordheide. Vereins-Vorsitzender Sven Meier habe bei der Gemeinde moniert, dass es im Vorfeld...

  • Jesteburg
  • 24.03.17
Politik
UWG-Chef Hansjörg Siede

Osterfeuer und Dorffest angeschoben

UWG Jes! lobt sich für erste Erfolge. mum. Jesteburg. Die Wählergemeinschaft UWG Jes! freut sich, dass die von ihr angeschobenen Diskussionen über ein Jesteburger Dorffest und eine Wiederbelebung des Osterfeuers erste Früchte tragen. „Sowohl der Kulturausschuss, als auch der Verwaltungsausschuss unterstützen die Bestrebungen, in diesem Jahr ein Dorffest zu organisieren“, sagt UWG-Chef Hansjörg Siede. Zwei Gruppierungen haben laut Siede in den vergangenen Wochen ihre Bereitschaft erklärt,...

  • Jesteburg
  • 22.02.17
Politik
Kunsthaus-Chef Volker Steinkraus: „Wir unterstützen den Antrag von Hans-Jürgen Börner.“
  2 Bilder

„Ein armseliges Bild für Jesteburg“

UWG Jes! fordert inhaltliche Diskussion zum Thema Kunsthaus / Kommt die Aussichtsplattform? mum. Jesteburg. Die Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus und Kultur (WTK) am heutigen Mittwoch, 14. Dezember, ab 19 Uhr in der Senioren-Begegnungsstätte am Sanbarg in Jesteburg hat es in sich. Wie berichtet, wünschen sich sieben Vereine Zuschüsse in Höhe von 31.300 Euro. Doch für den meisten Gesprächsstoff sorgt der Antrag des Ausschussvorsitzenden. Er möchte eine Machbarkeitsstudie für...

  • Jesteburg
  • 13.12.16
Politik
Für das Kunsthaus zahlt Jesteburg jedes Jahr 15.000 Euro. Deutlich mehr - nämlich bis 1,45 Millionen Euro - wendet die Gemeinde für die Kindertagesstätten auf

Millionen Euro für Kinder

Tagesstätten sind mit 1,45 Millionen Euro Jesteburgs größter Teilhaushalt / Defizit von 275.200 Euro. mum. Jesteburg. Wirklich überraschen wird das niemanden: Für das kommende Jahr erwartet Jesteburg ein Defizit in Höhe von 275.200 Euro. Aufgrund der hohen Ergebnisrücklage von 1,85 Millionen Euro ist es laut Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper jedoch auch in den kommenden Jahren problemlos möglich, das Defizit zu decken. „Das hohe Defizit entsteht unter anderem aufgrund eines erhöhten...

  • Jesteburg
  • 29.11.16
Panorama
Gute Laune bei der Geldübergabe im "Kunsthaus": Professor Dr. Volker Steinkraus und Isa Maschewsky (re.) freuen sich über die Spende von Silke Heitmann (Leiterin der Jesteburger Filiale der Sparkasse Harburg-Buxtehude)

Sparkasse beschenkt „Kunsthaus“

mum. Jesteburg. Große Freude beim Vorstand und bei den Mitgliedern des Vereins „Kunstwoche Jesteburg“: Silke Heitmann, Filialleiterin der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Jesteburg, überbrachte dem Vorsitzenden Professor Dr. Volker Steinkraus und der Kuratorin Isa Maschewski einen Scheck in Höhe von 6.000 Euro zur Unterstützung der Vereinsaktivitäten. Lesen Sie auch: Aus „Kunstwoche“ wird der „Kunstverein“

  • Jesteburg
  • 09.07.16
Service
„Edvin Adlers kleine Philatelie“ lautet der Titel einer Ausstellung von Holger Steen im Kunsthaus

Briefmarken-Kunst im Kunsthaus

Holger Steen zeigt als Edvin Adler eine „kleine Philatelie“ / Ausstellung ist noch bis Ende März zu sehen. mum. Jesteburg. Edvin Adler ist Abenteurer und Poet. Er ist Hafenarbeiter, Holzfäller, Spieler, Maler und Bademeister. Er hat Erlebnisse gehabt und Erfahrungen gemacht, von denen er glaubt, dass es sich lohnt, von ihnen zu berichten. Er macht sich Notizen und erzählt aus dem Gedächtnis. „Er ist echt“, meint ein Freund. Ein anderer sagt, er sei nicht ganz echt. Die Tagesform sei...

  • Jesteburg
  • 16.03.16
Politik
Gut besucht: Die erste Info-Veranstaltung der neuen Jesteburger Wählergemeinschaft „UWG Jes!“ kam gut an.
  4 Bilder

Der Anfang ist gemacht! Neue Wählergemeinschaft „UWG Jes!“ lädt zum ersten Mal zu einer Info-Veranstaltung ein

Hansjörg Siede, Vorsitzender der neuen Wählergemeinschaft „UWG Jes!“, hatte jetzt zum ersten Mal zu einer öffentlichen Veranstaltung eingeladen. Thema war die Förderung der Kulturszene in Jesteburg. Siede erneuerte seine Kritik, dass die Mittelvergabe nicht transparent sei. mum. Jesteburg. Sie waren alle erschienen: Politiker aller Parteien - angeführt von Hans-Heinrich Aldag (Vorsitzender des Samtgemeinderates), Kulturschaffende und kunstinteressierte Jesteburger. Das Kunsthaus war vorige...

  • Jesteburg
  • 09.02.16
Politik
Hansjörg Siede: „Der Gemeinderat versagt in seiner Fürsorgepflicht!“
  2 Bilder

„Kulturk(r)ampf Jesteburg“ - „UWG Jes!“ lädt zu einer Vortragsveranstaltung ein

mum. Jesteburg. Die neue Wählergemeinschaft „UWG Jes!“ will nicht nur kritisieren, sondern zu den aktuellen Themen der Jesteburger Kommunalpolitik mit parteiunabhängigen Fachleuten eigene Lösungsansätze erarbeiten und mit den Bürgern erörtern. „Wir wollen allen Jesteburgern Gelegenheiten geben, sich eine eigene Meinung über die Arbeit des Gemeinderates zu bilden“, sagt „UWG Jes!“-Vorsitzender Hansjörg Siede. Besonderen Handlungsbedarf sieht die Wählergemeinschaft in den Bereichen Finanzen,...

  • Jesteburg
  • 26.01.16
Politik
Für das Kunsthaus soll die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 5.500 Euro locker machen
  2 Bilder

Und alle wollen stets Geld - In der Sitzung des Kulturausschusses am Mittwoch: Acht Vereine bitten um Zuschüsse in Höhe von 37.200 Euro

mum. Jesteburg. "Jesteburgs Geldschleuder" wird wieder angeworfen" lautete die WOCHENBLATT-Schlagzeile im Februar vorigen Jahres, um eine Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus und Kultur (WTK) der Gemeinde Jesteburg anzukündigen. Zahlreiche Vereine baten um finanzielle Unterstützung. Neues Jahr, neues Glück - am Mittwoch, 4. November, dürfen die Ausschuss-Mitglieder wieder bestimmen, welche Vereine aus dem Gemeinde-Füllhorn bedacht werden. Es wird eine lange Sitzung, die um 19 Uhr...

  • Jesteburg
  • 02.11.15
Panorama
„First comes first rules“ lautet der Titel dieses Werks von Jendrik Helle, das ab Mitte September im „Kunsthaus“ zu sehen ist
  2 Bilder

Künstlerische Spurensuche - Jendrik Helle stellt Werke zum Thema Nationalsozialimus im „Kunsthaus“ aus

mum. Jesteburg. „Unser Umgang mit Heimatvertriebenen aus Syrien, Eritrea oder Afghanistan bestimmt zurzeit einen Großteil der öffentlichen Diskussion. Zum Glück bemühen sich viele Deutsche darum, eine positive Willkommenskultur zu leben“, sagt „Kunsthaus“-Kuratorin Isa Maschewski. Es gebe zahlreiche, kluge und produktive Initiativen, um die traumatisierte Menschen beim Ankommen in Deutschland zu unterstützen. „Dennoch brennen auch 2015 wieder Asylbewerberheime, was erschreckender und...

  • Jesteburg
  • 18.09.15
Politik
Das spart Geld: Wenn Vereine die Mitarbeiter des Bauhofs mit Arbeiten beauftragen, müssen sie künftig die Kosten tragen

Jesteburg: Jetzt wird gespart - und die Steuer erhöht! Finanzausschuss empfiehlt Maßnahmenpaket!

Der Finanzausschuss hat Nägel mit Köpfen gemacht! In Jesteburg steigt die Gewerbesteuer auf 380 Prozent (zuvor 350 Prozent). Außerdem haben die Politiker eine umfangreiche Streichliste beschlossen. So sollen 255.000 Euro eingespart werden, um handlungsfähig zu bleiben. FDP-Chef Wagner: „Jesteburg ist zu einer seriösen Haushaltsplanung nicht in der Lage!“ mum. Jesteburg. Das WOCHENBLATT hatte es bereits angekündigt: Die Mitglieder des Jesteburger Finanzausschusses haben einstimmig empfohlen,...

  • Jesteburg
  • 21.04.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.