Beiträge zum Thema Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas

Blaulicht
Aman Alizada wurde im August 2019 bei einem Polizeieinsatz in Stade-Bützfleth erschossen

Flüchtling stirbt bei Polizeieinsatz
Der Fall Aman Alizada: Tödlicher Schuss war Notwehr

tk. Stade-Bützfleth. Das, was am 17. August 2019 in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Bützfleth geschehen ist, war Notwehr. Zu dieser Einschätzung kommt die Staatsanwaltschaft Stade, die auf Veranlassung  der Generalstaatsanwaltschaft Celle noch einmal ermittelt hat. In dieser Sommernacht war ein Polizeieinsatz aus dem Ruder gelaufen. Ein Polizist hatte den 19-jährigen Aman Alizada mit Schüssen aus seiner Dienstwaffe getötet. "Das Verfahren gegen den Polizeibeamten wird eingestellt", sagt...

  • Stade
  • 18.12.20
Blaulicht
In der Staatsanwaltschaft Stade rücken kriminelle Clans jetzt verstärkt in den Fokus

Stade ist Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft
Null Toleranz bei Clankriminalität

tk. Stade. "Das Gefühl, dass es in Niedersachsen Kriminelle gibt, die bei rechtschaffenen Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie tun und treiben könnten, was sie wollen, darf es nicht geben." Mit diesen Worten gab Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) den Startschuss für die vier neuen Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften Clankriminalität. Eine davon ist in Stade angesiedelt.  Zwei Staatsanwälte werden sich in den jeweils vier Ermittlungseinheiten, neben Stade sind das Hildesheim,...

  • Stade
  • 29.09.20
Blaulicht
Erinnerung an Aman A. unmittelbar nach seinem Tod im August 2019

Der Fall des in Stade getöteten Flüchtlings Aman A.
Nach tödlichem Polizeieinsatz will Anwalt neue Ermittlungen

tk. Stade. Der Hamburger Strafverteidiger Thomas Bliwier beantragt, dass die Staatsanwaltschaft Stade das Ermittlungsverfahren gegen einen Polizisten wieder aufnimmt, der im August 2019 Aman A., einen 19-jährigen Flüchtling, in seiner Unterkunft in Stade-Bützfleth erschossen hatte. Der Einsatz mit dem Ziel der Ingewahrsamname des jungen Mannes war eskaliert. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Stade hatte der 19-Jährige die Beamten mit einer 1,20 Meter langen Hantelstange bedroht und soll...

  • Stade
  • 24.07.20
Blaulicht
War die Verschreibung von Morphium in diesem Ausmaß richtig oder medizinisch nicht notwendig?

Staatsanwaltschaft ist überzeugt: Verschreibung von Morphium war medizinisch nicht notwendig
Anklage gegen Arzt wegen Untreue

tk. Stade. Der Fall hatte 2017 Schlagzeilen gemacht: Ein Allgemeinmediziner aus dem Landkreis Stade soll einer betagten Patientin 600 Ampullen Morphium verschrieben haben, die sie jedoch nicht benötigt haben soll. Die Staatsanwaltschaft Stade hat jetzt gegen den Arzt (54) Anklage erhoben. Ihm werden Untreue in 28 Fällen sowie ein Verstoß gegen Paragraph 13 des Betäubungsmittelgesetzes (BTMG) vorgeworfen. Darin ist geregelt, wann ein Arzt Medikamente verschreiben darf, die zur Gruppe der...

  • Stade
  • 13.09.19
Blaulicht

Darknetdeals in Buxtehude: Von Las Vegas in den Knast nach Bremervörde

Darknetdealer stellt sich, nachdem Komplize in Thailand verhaftet wurde tk. Stade. Da bekam der mutmaßliche Darknet-Dealer kalte Füße im sonnigen Las Vegas: Der 30-Jährige hatte im Internet gelesen, dass sein Kumpel und Komplize auf Betreiben der Staatsanwaltschaft Stade in Thailand verhaftet und nach Deutschland ausgeliefert wurde (das WOCHENBLATT berichtete). Gemeinsam mit einem bereits verurteilten Mann aus Buxtehude soll das Trio von der Estestadt aus in erheblichem Umfang über einen Shop...

  • Buxtehude
  • 25.01.19
Blaulicht
Die Verhandlung gegen zwei der Täter im August 2014 vor dem Landgericht Stade Foto: tp/archiv

In Weißrussland abgetaucht: Mutmaßlicher Mörder von Gerd Hennig in Litauen gefasst

Seit 2010 wurde der Weißrusse wegen des Mordes an Gerd Hennig gesucht tk. Stade. Das ist ein großer Erfolg für die Stader Ermittlungsbehörden: Ein mutmaßlicher Mörder, der sich jahrelang in Weißrussland versteckt hatte, ist bei seiner Einreise nach Litauen festgenommen worden und sitzt inzwischen in Deutschland in Untersuchungshaft. Er soll gemeinsam mit einem noch abgetauchten, aber namentlich bekannten Komplizen den Oldendorfer Zaunbauunternehmer Gerd Hennig im Dezember 2010 getötet haben....

  • Buxtehude
  • 18.01.19
Blaulicht
Die Verhaftung von M. sorgte auch in Thailand für Schlagzeilen. Hier der Ausschnitt der Onlineausgabe von "The Nation"   Foto: The Nation/Repro: MSR

Darknet-Deals in Buxtehude organisiert: Mutmaßlicher Haupttäter in Bangkok festgenommen

Mutmaßlicher Haupttäter von Darknet-Drogendeals verhaftet tk. Stade. Ins Gefängnis will niemand, doch David M. (26) dürfte der Aufenthalt in einer norddeutschen Justizvollzugsanstalt geradezu paradiesisch vorkommen. Bevor er von Beamten des LKA Niedersachsen abgeholt wurde, saß er nämlich in Bangkok im Knast. M. wurde mit einem internationalen Haftbefehl gesucht, weil er der mutmaßliche Drahtzieher von Drogengeschäften im Darknet ist, die von Buxtehude aus gesteuert wurden. Ein Mittäter aus der...

  • Buxtehude
  • 09.11.18
Blaulicht
In diesem Haus wurden der Senior und seine Frau überfallen. Der Hauptverdächtige hat sich in den Libanon abgesetzt Foto: Polizei

Mord vor mehr als zwei Jahren: Der Verdächtige wird im Libanon vermutet

Die Akte im Mordfall Ernst B. ist noch offen / Ermittlungen dauern an tk. Bützfleth. Die schreckliche Tat ereignete sich am 9. November 2016 und der Hauptverdächtige ist noch immer verschwunden. Vor etwas mehr als zwei Jahren wurden der Unternehmer Ernst B. und seine Frau in ihrem Haus in Bützfleth überfallen. Der 73-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er an den Folgen starb. Relativ schnell stellte sich bei den Ermittlungen heraus, dass der Deutsch-Libanese W. (damals 25) aus Stade...

  • Buxtehude
  • 19.10.18
Blaulicht
Ein dicker Aktenordner für die Dokumentation in der 
Apotheke  Foto: tk

Ermittlungen gegen Arzt wegen Verordnung von 600 Ampullen Morphin

Morphin-Verschreibung im Fokus tk. Stade. Die Staatsanwaltschaft Stade ermittelt gegen einen Allgemeinmediziner aus dem Landkreis Stade wegen des Verdachts der Untreue, des Betrugs und eines möglichen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Es bestehe der Verdacht, dass der Arzt einer Patientin bis zu 600 Ampullen Morphium verschrieben haben soll, die diese gar nicht gebraucht oder genutzt habe. Wie die "Bild" berichtete, hat der Sohn der Patientin, die mittlerweile verstorben ist, die...

  • Buxtehude
  • 10.08.18
Blaulicht

Urlaubskarte vom Komplizen an angeklagten Darknet-Dealer

tk. Stade. Über Urlaubspostkarten von lieben Freunden freut sich eigentlich jeder. Bei diesem postalischen Gruß von den Philippinen war einiges anders als gewöhnlich: Die Ermittlungsbehörden haben mitgelesen und der Adressat sitzt in Untersuchungshaft. Der Empfänger, ein 29-jähriger Mann aus Buxtehude, steht derzeit vor dem Landgericht Stade, weil er mit zwei Komplizen zusammen einen schwunghaften Drogenhandel im Darknet betrieben haben soll. Es sind keine Kleinigkeiten, um die es geht....

  • Buxtehude
  • 27.07.18
Blaulicht
Weil er ein Knöllchen nur zur Hälfre bezahlte, sollte ein Mann in den Knast

Irre Geschichte: Ein Tag Knast wegen Falschparkens

Warum die Staatsanwaltschaft Stade auch bei 8,07 Euro kein Pardon kennt tk. Stade Diese Geschichte klingt wie ein Witz: Ein Mann (28) hatte ein Knöllchen wegen Falschparkens nur zur Hälfte bezahlt und sollte dafür einen Tag in den Knast. Der 28-Jährige kam laut einer Pressemitteilung der Bundespolizei Flughafen Hamburg am Montag in Fuhlsbüttel an. Und prompt winkten die Beamten bei seiner Einreise aus der Türkei mit den Handschellen. Wie das kam? 2015 hatte der deutsche Staatsbürger, über...

  • Buxtehude
  • 21.07.17
Blaulicht
Martin Ney während des Prozesses vor dem Landgericht Stade

Neue Fakten im "Maskenmann"-Fall

Der zu Lebenslang verurteilte Kindermörder hat Passwörter verraten tk. Stade. Martin Ney hat als "Maskenmann" in den 1990er- und 2000er-Jahren Angst und Schrecken verbreitete. Er wurde vor etwas mehr als fünf Jahren vom Landgericht Stade wegen dreifachen Mordes an Kindern zu lebenslanger Haft verurteilt. Doch plötzlich beherrscht der Mörder und Sexualstraftäter wieder die Schlagzeilen. Grund: Der Polizei ist es gelungen, die Datenträger Neys auszuwerten. Er hat den Ermittlern der "Soko Dennis"...

  • Buxtehude
  • 12.05.17
Blaulicht
Erst klickten die Handschellen, dann kamen die Täter wieder frei

Drei Teenie-Einbrecher aus Buxtehude bleiben auf freiem Fuß

tk. Buxtehude. Diese Nachricht sorgte bei WOCHENBLATT-Lesern für Aufregung: Drei Teenie-Einbrecher (16) sind für mindestens für 15 Einbrüche und eine Brandstiftung in Buxtehude verantwortlich und laufen noch immer frei herum. Das kriminelle Trio hat in der vergangenen Woche in einem Haus in der Kellerkuhle Feuer gelegt. Wenn der Besitzer nicht rechtzeitig zurückgekehrt wäre, würde das Gebäude vermutlich niedergebrannt sein. Als die drei Jugendlichen am vergangenen Donnerstag gegen 16 Uhr in ein...

  • Buxtehude
  • 16.12.16
Blaulicht
Beim Urteil lebenslang kommt kein Straftäter automatisch nach 15 Jahren auf freien Fuß

Nach Messermord-Urteil: Wie lang ist eigentlich lebenslang?

Nach Messerstecher-Urteil: Nach 15 Jahren kommt niemand automatisch auf freien Fuß tk. Stade. "Lebenslang, was ist das schon. Der ist doch nach 15 Jahren wieder draußen." So reagieren Menschen häufig auf das Urteil lebenslange Haft. Aktueller Fall: Der 28-Jährige, der am Montag für den Messermord an seiner Freundin vom Landgericht Stade zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Das WOCHENBLATT hat nachgefragt: Wie lang ist lebenslang? "Es gibt keinen Automatismus, dass ein zu lebenslang...

  • Buxtehude
  • 09.12.16
Blaulicht
Landgerichtssprecherin Petra Baars: "Der Haftbefehl musste aufgehboen werden"

Raubmord an HSV-Investor: Warum kam der verurteilte Straftäter auf freien Fuß?

Haftbefehl gegen Mahmoud W aufgehoben / Er soll anschließend HSV-Investor Ernst B. getötet haben tk. Stade. Wie kam es dazu, dass der Haftbefehl gegen einen polizeibekannten Straftäter aufgehoben wurde, der wegen Körperverletzung und Raub zu drei Jahren Haft verurteilt wurde? Diese drängende Frage steht im Raum. Der Mann, um den es geht, Mahmoud W (25) aus Stade, steht im Verdacht, am Raubmord an dem bekannten Unternehmer und HSV-Investor Ernst B. in Stade-Bützfleth beteiligt gewesen zu sein....

  • Buxtehude
  • 21.10.16
Blaulicht
Freunde und Nachbarn gedenken des Toten mit Blumen und Kerzen
2 Bilder

Gericht ließ ihn vor Haftantritt frei: Hat ein verurteilter Gewalttäter den HSV-Investor getötet?

tk. Stade. Hat ein verurteilter Räuber und Gewalttäter noch vor seinem Haftantritt ein weiteres schweres Verbrechen begangen, bei dem ein Mensch starb? Mahmoud W. (25) aus Stade steht im Verdacht, am Raubmord an dem Unternehmer und bekannten HSV-Investor Ernst B. in Stade-Bützfleth beteiligt gewesen zu sein. Das besonders Tragische an diesem Fall: W. wurde drei Wochen zuvor vom Landgericht Stade zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Der Haftbefehl wurde jedoch aufgehoben. Rückblick:...

  • Buxtehude
  • 21.10.16
Blaulicht
Die Polizei vor dem Haus von Ernst B. Hier wurde der Unternehmer am 9. September überfallen

Gericht hob zuvor seinen Haftbefehl auf: Hat ein verurteilter Verbrecher HSV-Investor Ernst B. getötet?

tk. Stade. Hat ein verurteilter Straftäter aus Stade, der sich auf freiem Fuß befand, weil ein Haftbefehl gegen ihn aufgehoben wurde, den HSV-Investor Ernst B. in Bützfleth überfallen? Die Ermittlungsbehörden haben einen konkreten Verdacht, wer den Unternehmer (79) am 9. September in seinem Haus dermaßen schwer misshandelt hat, dass der Senior wenig später starb. Im Visier: Vier Männer. Drei der namentlich bekannten Verdächtigen sind offenbar auf der Flucht. Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas,...

  • Buxtehude
  • 19.10.16
Blaulicht
Das Elbstrand Ressort_ Um das Projekt realisieren zu können, musste ein Haus weichen. Die Statsanwaltschaft wirft vier Beschuldigten in diesem Zusammenhang Betrug vor

Oberlandesgericht bestätigt Stader Beschluss: Rigo Gooßen bekommt sein Geld zurück

tk. Stade. Das Oberlandesgericht (OLG) Celle hat einen Beschluss des Landgerichts Stade bestätigt, dass Rigo Gooßen und weiteren Beschuldigten die von der Staatsanwaltschaft Stade festgesetzten 700.000 Euro eingezogenes Vermögen zurückzugeben sind. "Den Beschluss des OLG müssen wir akzeptieren", sagt Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas, Sprecher der Staatsanwaltschaft Stade. Rechtsmittel können dagegen nicht eingelegt werden. Aus dieser Niederlage der Staatsanwaltschaft zu schlussfolgern, dass...

  • Buxtehude
  • 21.09.16
Blaulicht
Das "Elbstrand Resssort" wurde vor wenigen Wochen eingeweiht
2 Bilder

Überraschung vor Prozessbeginn: Neue Sicht im Fall Gooßen

tk. Stade. Eine faustdicke Überraschung noch vor der möglichen Gerichtsverhandlung gegen Rigo Gooßen und drei weitere Beschuldigte wegen Betrugs. In einem Schreiben der Ersten Großen Strafkammer am Landgericht Stade an alle Prozessbeteiligten monieren die Richter die Höhe der im Vorfeld beschlagnahmten Summe. 700.000 Euro hatte die Staatsanwaltschaft Stade sichergestellt. Der Schaden sei sehr viel niedriger, konstatieren die Richter. Wenn diese Aussage in einen Beschluss mündet, könnte das...

  • Buxtehude
  • 20.05.16
Blaulicht
Dieses Hotel konnte nur gebaut werden, weil ein Haus dafür weichen musste. Den Angeklagten wird Prozessbetrug vorgeworfen. Sie sollen es über einen Strohmann gekauft haben, der Eigenbedarf nur vorgab

Betrugsvorwurf: Anklage gegen Rigo Gooßen und drei weitere Beschuldigte

tk. Stade. Die Staatsanwaltschaft Stade hat Anklage vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Stade gegen vier Männer wegen Betrugs erhoben. Einer der Beschuldigten ist der bekannte Unternehmer, Sportvereinschef und Steuerberater Rigo Gooßen (56) aus Drochtersen. Mit ihm sollen der Geschäftsführer (41) der Grundstücksgesellschaft "Elbstrand Ressort", ein Mitarbeiter (29) aus Gooßens Steuerberaterkanzlei und Kicker bei Drochtersen/Assel (D/A), sowie ein Anwalt (38) auf der Anklagebank sitzen....

  • Buxtehude
  • 29.04.16
Panorama
Mehr als 160 Rettungskräfte waren bei dem Drogenrausch der Heilpraktiker im Einsatz
3 Bilder

Wer bezahlt für den Drogenrausch der Heilpraktiker?

bim. Handeloh. Dieser Vorfall zog bundesweites Medien-Interesse auf sich: 29 Heilpraktiker, Homöopathen und Ärzte, die sich - womöglich im Selbstversuch - bei einem Seminar auf dem Gelände der Tanzheimat und des Tagungszentrums in Handeloh-Inzmühlen (Samtgemeinde Tostedt) mit Drogen zudröhnen und sich offenbar in der Dosis verschätzen, verursachen im vergangenen September einen Großeinsatz mit mehr als 160 Rettern von Feuerwehr, Polizei, DRK und Johannitern. Immer wieder melden sich Leser beim...

  • Tostedt
  • 22.04.16
Panorama
Der Seeadler wurde in seinem Horst in Balje mit einem Gewehrschuss getötet

Der "Seeadler-Mord" von Balje ist aufgeklärt

65-jähriger Jäger im Visier der Staatsanwaltschaft Stade tk. Balje/Hörne. Dieser Schuss, der deutschlandweit für Empörung sorgte, ging für den Schützen nach hinten los: Ins Visier der Staatsanwaltschaft Stade beim sogenannten "Seeadler-Mord" in Balje-Hörne ist ein 65-jähriger Mann aus Balje gerückt. Zeugen hatten ihn am 27. Januar mit einem Gewehr in unmittelbarer Nähe des Adlerhorstes gesehen. Kurz danach hörten sie einen Schuss. Die Ermittler sind sich sicher, dass der 65-Jährige für die Tat...

  • Buxtehude
  • 08.04.16
Blaulicht
Der Angeklagte leugnet die Tat bislang

Prozess wegen Kindesmissbrauchs: Muss das junge Opfer aussagen?

Kindesmissbrauch: Anwalt des Angeklagten will Mädchen vernehmen tk. Stade. Er könne sich nicht erinnern, er könne das nicht gewesen sein. Das sagte der Angeklagte (39) beim Prozessauftakt vor wenigen Wochen vor dem Landgericht Stade. Ihm wird schwerer sexueller Missbrauch eines Mädchens (damals 5) sowie der Besitz von Kinderpornographie vorgeworfen. Für Entsetzen sorgte jetzt der Antrag seines Verteidigers: Das Opfer des mutmaßlichen Sexualstraftäters soll vor Gericht erscheinen und aussagen...

  • Buxtehude
  • 26.02.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.