Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Strohballen in Flammen

Das Stroh brannten lichterloh (Foto: Matthias Köhlbrandt)

Großfeuer in Stelle beschäftigt Feuerwehren

thl. Stelle. Rund 90 Feuerwehrleute aus den Gemeinden Stelle und Seevetal bekämpften am Montagabend über Stunden ein Großfeuer am Achterdeich. Dort standen auf einem landwirtschaftlichen Gehöft rund 70 Strohballen, etwa 150 Alt-Reifen und ein alter Wohnwagen in Flammen.
Gegen 20.40 Uhr lief der Alarm auf, nachdem Anwohner zuvor Knallgeräusche gehört hatten. Als die Feuerwehren eintrafen, standen Stroh, Reifen und Wohnwagen bereits in Vollbrand. Unverzüglich wurde unter der Einsatzleitung von Stelles Ortsbrandmeister Christian Suhrbier ein umfassender Löschangriff eingeleitet. Mit Hilfe eines Wasserwerfers, eines B-Strahlrohres und vier C-Strahlrohren konnte der Brand schließlich eingedämmt und unter Kontrolle gebracht werden. Zum Ablöschen der vielen Glutnester wurde dem Löschwasser ein geringer Anteil an Schaum beigemischt, das sogenannte Netzwasser zeigte schnell Wirkung und erstickte die Flammen nach einer geraumen Zeit. Mit Hilfe von Frontladern wurden die schwelenden Strohrundballen auseinandergefahren und nacheinander abgelöscht. Für die letzten Einsatzkräfte endete der Brandeinsatz erst in den Nachstunden.
Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.