ce. Winsen. "Das ist ein erster großer Meilenstein auf dem Weg zu unserer Gründung!" Derart begeistert waren kürzlich Sonja Ubländer und Lars Tammen, Initiatoren der "Initiative Bürgerstiftung Winsen", als sie von Theo Bettendorf, Inhaber des örtlichen Modehauses "Düsenberg & Harms", einen Spendenscheck über 2.500 Euro bekamen. Das Unternehmen ist einer der ersten Gewerbebetriebe, die das Vorhaben großzügig fördern.
Die Stiftung, die Menschen verschiedener Generationen zusammenführen möchte durch das gemeinsame Gestalten von Begegnungsstätten, Veranstaltung von Projekten und Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten, soll im Frühjahr offiziell gegründet werden. "Bis dahin wollen wir als Fundament ein Gründungskapital von 40.000 Euro zusammenbekommen. Derzeit haben wir von Gründungsstiftern feste Zusagen über insgesamt rund 22.000 Euro", zog Sonja Ubländer eine Zwischenbilanz. Privatpersonen könnten ab 500 Euro, Gewerbetreibende ab 2.500 Euro als Stifter dabei sein. Neben Geldgebern würden auch "Zeitstifter", die sich ehrenamtlich einbringen wollen, noch gesucht.
"Es hat für uns eine besondere Bedeutung, Winsen attraktiv zu gestalten und für alle Bewohner eine hohe Lebensqualität zu schaffen", begründete Theo Bettendorf auch im Namen von Ehefrau Ulrike und Tochter Eva Johannsen das Engagement seiner Familie. "Als Traditionsunternehmen mit über 100-jähriger Geschichte in Winsen ist es für uns selbstverständlich, diese Eigeninitiativen zu unterstützen und dadurch die Entwicklung der Stadt positiv und nachhaltig mitzugestalten", so Bettendorf.
- Mehr Infos unter www.buergerstiftung-winsen.de.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Blaulicht
Polizeikommissar Laurin Maier kontrollierte auch das Pedelec von Fritz Koch und sprach mit ihm über Diebstahlsicherung
2 Bilder

Bundesweite Kontrolle
Radfahrer sollen "sicher.mobil.leben"

(bim). Immer wieder appelliert der Allgemeinde Deutsche Fahrradclub (ADFC) an die motorisierten Verkehrsteilnehmer, auf den Schutz von Radfahrern und die einzuhaltenden Abstände zu achten. Radfahrer haben auch immer wieder mit auf Radfahrstreifen parkenden oder haltenden Lieferfahrzeugen oder Pkw zu kämpfen. Aber es gibt auch echte Rüpel-Radfahrer, die Autofahrer zur Verzweiflung bringen, ohne zu gucken über den Zebrastreifen "kacheln" oder rote Ampeln umfahren. Um beide Seiten für eine...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen