Für Anbau der Garstedter Auetal-Sporthalle wurde Richtfest gefeiert

Vor dem entstehenden Anbau (v. li.): Wulfsens Bürgermeister Gerd Müller, TSV-Auetal-Vorsitzende Carmen Petersen, Samtgemeinde-Verwaltungschef Wolfgang Krause, Garstedts Vize-Bürgermeisterin Christina Lütchens, Architekt Sven Klobe und Toppenstedts Gemeindeoberhaupt Heinrich Nottorf
3Bilder
  • Vor dem entstehenden Anbau (v. li.): Wulfsens Bürgermeister Gerd Müller, TSV-Auetal-Vorsitzende Carmen Petersen, Samtgemeinde-Verwaltungschef Wolfgang Krause, Garstedts Vize-Bürgermeisterin Christina Lütchens, Architekt Sven Klobe und Toppenstedts Gemeindeoberhaupt Heinrich Nottorf
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Samtgemeinde-Bürgermeister bedankt sich bei Beteiligten für "große Gelduld"

  ce. Garstedt. "Ich möchte mich bei allen Beteiligten für ihre große Geduld bedanken und hoffen, dass die neu entstehenden Räume bald genutzt werden können." Das sagte Salzhausens Samtgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Krause, als jetzt für die Erweiterung der Auetal-Sporthalle in Garstedt Richtfest gefeiert wurde. Anwesend waren auch Garstedts Vize-Bürgermeisterin Christina Lütchens, Wulfsens Gemeindeoberhaupt Gerd Müller, sein Toppenstedter Amtskollege Heinrich Nottorf, Architekt Sven Klobe, Carmen Petersen als Vorsitzende des TSV Auetal sowie Mitarbeiter der mit dem Vorhaben beauftragten Baufirmen. Nutzer der Halle sind die aus Garstedt und Umgebung kommenden Mitglieder des TSV und die Garstedter Aue-Grundschule.
Der schon seit dem Jahr 2014 geplante Hallen-Anbau ergänzt die in der Halle bereits vorhandenen Umkleiden und ermöglicht durch die Außentür auf der Südost-Seite die Verbindung zum westlich der Halle gelegenen Sportplatz. Zusätzlich werden zwei neue Schiedsrichter- bzw. Lehrerumkleiden geschaffen. Voraussichtlich im März nächsten Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. "Wir sind sehr froh, dass die Raumnot dann ein Ende hat", erklärte Carmen Petersen gegenüber dem WOCHENBLATT.
Die Gesamtkosten für das Projekt mit der Samtgemeinde als Bauherr wurden mit rund 690.000 Euro beziffert. Es wird mit 62 Prozent (427.000 Euro) gefördert vom Land Niedersachsen im Rahmen der Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE).

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen