Hunderte Besucher kamen zur Ausbildungsbörse in der Buchholzer Empore

Volles Haus in der Empore: Die Ausbildungsbörse lockte wieder viele Besucher an
7Bilder
  • Volles Haus in der Empore: Die Ausbildungsbörse lockte wieder viele Besucher an
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Buchholz. "Das bringt mich weiter!" lautete das Motto der Ausbildungsbörse, die die Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen und das Jobcenter des Landkreises Harburg am Samstag zum wiederholten Male in der Buchholzer Empore veranstalteten. Und einmal mehr hielt der Slogan, was er versprach. Hunderte Jugendliche aus der Region informierten sich - teilweise in Begleitung ihrer Eltern - bei den rund 50 Ausstellern aus erster Hand über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in Berufen vom Kaufmann über die Gastronomie bis zum Handwerk.
"Ich bin gerne kreativ und arbeite gerne mit Menschen zusammen", erklärte Janina (13) aus Rosengarten, die sich am Stand von Möbel Kraft nach einem Praktikum als Gestalterin im visuellen Marketing erkundigte. Ihr 17-jähriger Bruder Julian war auf der Suche nach einem dualen Studium im Bereich Groß- und Außenhandelskaufmann bereits an einem anderen Messestand fündig geworden. Die Geschwister und auch ihre Eltern, Heike und Simone Drevs, fanden die Börse "total klasse, denn man kann hier mit Firmenchefs und Ausbildern in lockerer Atmosphäre ins Gespräch kommen". "Für uns ist dies eine der tollsten Ausbildungsmessen, an denen wir teilnehmen", war Möbel-Kraft-Abteilungs- und Ausbildungsleiter Fevzi Yavsan von der Resonanz begeistert. "Im vergangenen Jahr hat sich hier bei uns ein junger Mann über Jobs in unserem Unternehmen informiert. Aufgrund seiner guten Qualifikationen haben wir ihn bald darauf als Auszubildenden eingestellt."
"Bei uns waren etwa 20 junge Leute am Stand. Wir hatten auf etwas mehr gehofft, sind aber zufrieden", sagten AOK-Ausbildungsleiter Matthias Hahn sowie seine "Azubis" Johanna Schledemann und Julia Kößler. Das Trio gab Interessierten Einblicke in die Arbeit des Sozialversicherungsfachangestellten. "In diesem Beruf ist der Bedarf an Nachwuchs sehr hoch", so Hahn.
Zu den 15 Ausstellern, bei denen sich Besucher der Börse für anschließende Betriebsbesichtigungen anmelden konnten, gehörte auch der Ambulante Hauspflege Dienst (AHD). "Mit uns wurde ein rundes Dutzend Besichtigungen vereinbart - jeweils zur Hälfte von Frauen und Männern", freute sich AHD-Chef Ole Bernatzki über das geschlechterübergreifende Interesse.
"Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung", zogen Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Arbeitsagentur-Geschäftsführung, und Jobcenter-Geschäftsführer Klaus Jentsch eine positive Bilanz. "Im Raum Buchholz haben wir eine sehr niedrige Arbeitslosenquote von nur 3,6 Prozent. Das ist mit Sicherheit auch ein Verdienst dieser Börse, bei der viele Stellen vermittelt werden", war Kuechler-Kakoschke überzeugt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.