Miteinander die Zukunft Winsens gestalten

Werben für die Stiftungsinitiative (v. li.): André Wiese, Sonja Ubländer, Michael Lammers und Sabine Neumann-Heinen
  • Werben für die Stiftungsinitiative (v. li.): André Wiese, Sonja Ubländer, Michael Lammers und Sabine Neumann-Heinen
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Winsen. "Miteinander Zukunft für unser Winsen bauen!" - das ist das Ziel einer Bürgerstiftung, die eine engagierte vierköpfige Initiative gründen möchte. Ihr gehören an: Sabine Neumann-Heinen (46, Unternehmensberaterin und im Kirchenvorstand der katholischen Gemeinde "Guter Hirt), Sonja Ubländer (35, Leiterin des Familienzentrums Winsen), Michael Lammers (56, Rechtsanwalt und Notar, ehrenamtlich engagiert in Sport und Kultur) und Bürgermeister André Wiese (37, CDU), der in verschiedenen Vereinen und Verbänden ehrenamtlich aktiv ist.
Eine Bürgerstiftung ist eine selbstständige und unabhängige Institution zur Förderung gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke, die einen langfristigen Vermögensaufbau betreibt. Mit den Erträgen werden Projekte vor Ort für das Gemeinwohl unterstützt.
"In den vergangenen zehn Jahren sind in Deutschland über 300 Bürgerstiftungen entstanden, die sehr erfolgreich sind", berichtete Sonja Ubländer bei der Vorstellung der Winsener Initiative. Vorbilder waren insbesondere die Stiftungen in Hanstedt und Tostedt. "Wir sind keine Konkurrenz zu in der Stadt bestehenden Stiftungen oder anderen gemeinnützigen Einrichtungen, sondern möchten deren Arbeit gerne unterstützen", betonte Michael Lammers.
Als erste Veranstaltung will die Initiative am 8. September einen Bürgerbrunch auf dem Schlossplatz anbieten. Hier sollen Winsener aus unterschiedlichsten Gruppen zusammenkommen und von einem bunten Rahmenprogramm unterhalten werden. Auch bei weiteren Projekten will die Initiative Orte der Begegnung mitgestalten und Jung und Alt zusammenführen.
Bis Ende 2013 sollen Privatpersonen und Unternehmen die Chance haben, Gründungsstifter der Bürgerstiftung zu werden. Privatleute stiften mindestens 500, Gewerbetreibende 2.500 Euro. "Zur Stiftungsgründung ist ein Mindestkapital von 50.000 Euro erforderlich", so André Wiese. In den nächsten Wochen wollen er und die übrigen Initiatoren im persönlichen Gespräch möglichst viele Stifter gewinnen.
Wenn die Rechnung "aufgeht", soll die Stiftung nach ihrer Gründungsversammlung mit Vorstandswahlen der Öffentlichkeit nach den Sommerferien offiziell vorgestellt werden. Sabine Neumann-Heinen: "Wir würden uns freuen, wenn wir dann mit vielen Beteiligten durchstarten können!"
- Flyer über die Initiative liegen unter anderem im Rathaus aus. Infos unter www.buergerstiftung-winsen.de.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Gar nicht oder nur widerwillig lassen sich viele Senioren AstraZeneca verabreichen

Zahlreiche Senioren lehnen weiterhin eine Impfung mit dem umstrittenen Vakzin ab
Viele Ältere weigern sich: Bloß nicht mit AstraZeneca impfen lassen

jd. Stade. Im Stader Impfzentrum wird fleißig geimpft. Nach Angaben von Leiterin Nicole Streitz werden im Schnitt rund 1.000 Pikse täglich verabreicht. Man könnte sagen, es liefe wie am Schnürchen - wenn nicht das Thema AstraZeneca immer wieder für Missmut sorgen würde. Das Impfzentrum wird weiterhin mit dem Präparat des schwedisch-britischen Herstellers beliefert und darf dieses nach den derzeitigen Vorgaben nur an Personen über 60 Jahre verimpfen. Doch viele Impfkandidaten aus dieser...

Politik
Auf diesem Grundstück an der Straße Große Wiesen in Meckelfeld wird die Gemeinde Seevetal eine Kindertagesstätte errichten

Kostenexplosion
Geplante neue Kita in Meckelfeld wird 550.000 Euro teurer

ts. Meckelfeld. Die Kosten für den geplanten Neubau einer Kindertagesstätte an der Straße Große Wiesen in Meckelfeld sind drastisch gestiegen: 550.000 Euro mehr soll das Bauvorhaben kosten, teilte die Seevetaler Gemeindeverwaltung den Fraktionen im Gemeinderat mit. Die ursprüngliche Kostenplanung lag bei 2,6 Millionen Euro. Der Gemeinderat hat der deutlichen Ausgabensteigerung im nicht-öffentlichen sogenannten Umlaufverfahren (Beschlussfassung der Ratsmitglieder auf schriftlichem Weg) am...

Wirtschaft
"Bereitschaft zur Veränderung muss da sein": Fabian Stackmann arbeitet in der Geschäftsleitung des gleichnamigen Buxtehuder Kaufhauses

Leidenschaft als Grundstein
WOCHENBLATT-Interview mit Kaufhaus-Betreiber Fabian Stackmann auch zur Unternehmensnachfolge

ce. Buxtehude. „Möglichkeiten für Geschäfte sind wie Busse – es kommt immer nochmal einer.“ Dieses Zitat des britischen Unternehmers Richard Branson ("Virgin Group") passt haargenau auf Fabian Stackmann (34) von der Geschäftsleitung des gleichnamigen Buxtehuder Traditions-Kaufhauses. In der WOCHENBLATT-Reihe "Interview der Woche" spricht er mit Redakteur Christoph Ehlermann darüber, mit welchen neuen Aktivitäten er das Unternehmen noch attraktiver machen möchte und was eine erfolgreiche...

Blaulicht
Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken, die der Unfalltoten jedoch gestiegen
2 Bilder

Zehn Menschen sind 2020 gestorben
Zahl der Verkehrsunfälle im Kreis Stade gesunken

tk. Stade. Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Stade ist im vergangenen Jahr um 13,08 Prozent zurückgegangen. Insgesamt ereigneten sich 4.152 Unfälle. Dabei kamen zehn Menschen ums Leben. Das sind einige der Kennzahlen aus der Verkehrsunfallstatistik 2020. Mit einer sinkenden Gesamtzahl an Unfällen hat auch die Anzahl der Verletzten abgenommen. 126 Menschen wurden schwer und 615 leicht verletzt. Die Zahl der Verkehrstoten ist dennoch um drei im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Fünf...

Panorama
Gelbe Säcke sind in manchen Ausgabestellen so wertvoll wie Gold
2 Bilder

Gelbe Säcke
Das "Gold" der Mülltrenner

bim. Landkreis. "Seit einiger Zeit kommt es im südlichen Raum des Landkreises Harburg vor, dass es keine Gelben Säcke mehr gibt", beklagt ein WOCHENBLATT-Leser aus Heidenau. Er habe in mehreren Abgabestellen verzweifelt versucht, an die Gelben Säcke zu kommen, was ihm über mindestens zehn Tage nicht gelungen sei. "Wie soll man dann eine übervolle Hausmülltonne verhindern? Oder man muss umständlich Geschäfte anfahren, die man sonst nicht frequentiert, was wiederum - mit eigenem Pkw - auch nicht...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen