Schüler können Beiträge bis 16. Mai einsenden
Jugendwettbewerb "myDigitalWorld"

Der Wettbewerb zeichnet junge Menschen aus, die sich für mehr Sicherheit im Netz einsetzen
  • Der Wettbewerb zeichnet junge Menschen aus, die sich für mehr Sicherheit im Netz einsetzen
  • Foto: Deutschland sicher im Netz e.V.
  • hochgeladen von Svenja Adamski

(sv/nw). „Digitale Begegnungen (auch in Zeiten von Corona) – Wie ich sicher auf Plattformen, Netzwerken & Co. lerne und unterwegs bin“ lautet die diesjährige Aufgabenstellung des Jugendwettbewerbs "myDigitalWorld", der von Deutschland sicher im Netz e.V. ausgeschrieben und prämiert wird. Der Wettbewerb mit Schirmherrin Dorothee Bär (CDU), Staatsministerin für Digitalisierung, zeichnet junge Menschen aus, die sich für mehr Sicherheit im Netz einsetzen.
Schüler und Schülerinnen der siebten bis zwölften Klasse können bis zum 16. Mai ihre Infografiken, Videos und Multimedia-Präsentationen unter www.mydigitalworld.org/mitmachen einreichen. Soziale Netzwerke, Online-Plattformen, Foren – digitale Kommunikation ist in Zeiten der Pandemie mehr als je zuvor in den Lebensmittelpunkt gerückt. Viele Schüler und Schülerinnen nutzen digitale Angebote regelmäßig und intensiv: Sie halten mit Freunden und Familie Kontakt über Messengerdienste, nutzen Tools zum Homeschooling, posten online ihre Fotos oder teilen private Videos. Welche Risiken und Gefahren es bei der Kommunikation im Netz gibt und wie Jugendliche sich und ihre Daten schützen können, ist Thema bei "myDigitalWorld".

Autor:

Svenja Adamski aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Blaulicht
Polizeikommissar Laurin Maier kontrollierte auch das Pedelec von Fritz Koch und sprach mit ihm über Diebstahlsicherung
2 Bilder

Bundesweite Kontrolle
Radfahrer sollen "sicher.mobil.leben"

(bim). Immer wieder appelliert der Allgemeinde Deutsche Fahrradclub (ADFC) an die motorisierten Verkehrsteilnehmer, auf den Schutz von Radfahrern und die einzuhaltenden Abstände zu achten. Radfahrer haben auch immer wieder mit auf Radfahrstreifen parkenden oder haltenden Lieferfahrzeugen oder Pkw zu kämpfen. Aber es gibt auch echte Rüpel-Radfahrer, die Autofahrer zur Verzweiflung bringen, ohne zu gucken über den Zebrastreifen "kacheln" oder rote Ampeln umfahren. Um beide Seiten für eine...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen