DM-Qualifikation geschafft

Das erfolgreiche Quartett des HSV Stöckte mit (v.l.): Tabea Post, Odine Vainauskas, Carolin Jeromin und Rabecca Rehmann
  • Das erfolgreiche Quartett des HSV Stöckte mit (v.l.): Tabea Post, Odine Vainauskas, Carolin Jeromin und Rabecca Rehmann
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Roman Cebulok

JUDO: Vier Stöckter Trainerinnen lösten das Ticket

(cc). Tabea Post, Odine Vainauskas, Carolin Jeromin und Rabecca Rehmann vom HSV Stöckte haben die Tickets zur Deutschen Judo-Meisterschaft gelöst, die am 29. und 30. Juni in Erlangen stattfinden.
Die Stöckter Trainerinnen waren mit jeweils zwei Duos bei den offenen niedersächsischen Kata-Meisterschaften in Bassen am Start, und belegten die Plätze zwei und vier. Vierte wurde das Team Carlon Jeromin und Rebecca Rehmann, das bei seinem ersten Auftritt im Kata-Wettkampfsport in der Katame no Kata, der Kata der Kontrolltechniken am Boden überraschend gut abschneiden konnte. Die Leistungsdichte in dieser Kata ist momentan sehr groß. Das erstplatzierte Paar trennten nur sechs Prozentpunkte zum Sechsten. Das Stöckter Duo konnte sogar Finalteilnehmer und der deutschen Meisterschaft 2018 hinter sich lassen.
Als zweites Stöckter Duo waren die Nachwuchstrainerinnen Odine Vainauskas und Tabea Post zum ersten Mal bei den Erwachsenen in der Nage no Kata, der Kata der Wurftechniken am Start. Bereits zwei Mal schafften sie zuvor in der Jugend die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft. Überraschend ließen sie dieses Mal zwei erfahrene Athleten hinter sich und belegten entgegen den eigenen Erwartungen den Silberrang. Für Carolin Jeromin ist es bereits die fünfte Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft. Nach drei Meisterschaften im Einzel (2005, 2006, und 2016) sowie mit der Mannschaft 2006, wird sie erstmals im Bereich Kata starten.
Während die vier Trainerinnern bei den Kata-Meisterschaften entgegen dem herkömmlichen Zweikampf die Judotechniken fehlerfrei präsentierten, um das Zusammenspiel von Abwehr und Verteidigung zu perfektionieren, kämpfte der Judonachwuchs des HSV Stöckte beim Bezirksturnier der U12 sowie der Bezirksmeisterschaft der Jugend U15 in Lüneburg. In der U12 sicherten sich Elias Dibbel und Merlin Maack jeweils nach vier Siegen die Goldmedaille. In der U15 wurde Fabian Wienhold Dritter, und Julian Waschatz belegte Platz fünf. Die erst 10-jährige Jette Buchholz (10 Jahre) kämpfte internationalen Ega-Pokal in der U13 in Erfurt, konnte aber noch nicht ins Medaillengeschehen eingreifen.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.