Winsener Fechtabteilung war ein guter Gastgeber

Pechvogel der DM: Malin Mahutka von Blau-Weiss Buchholz
3Bilder
  • Pechvogel der DM: Malin Mahutka von Blau-Weiss Buchholz
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

FLORETTFECHTEN: Spannende Gefechte in der WinArena – Fußverletzung stoppt Malin Mahutka

(cc). Mit Bravour richtete die Fechtabteilung des TSV Winsen die Deutschen Meisterschaften (DM) mit rund 200 Florettfechtern der Altersklasse U 17 in den Einzel- und Teamwettbewerben in der WinArena aus. „Da wurden die Hotels und Ferienwohnungen in der Kreisstadt knapp“, erzählt TSV-Abteilungsleiter Stephan Brüning, der zugleich Vize-Präsident Jugend im niedersächsischen Fechtverband ist. Auch Talente aus dem Kreisgebiet waren am Start.

Es war ein Mammutprojekt, das die TSV-Macher da auf die Beine stellten. Denn zu den 200 Sportlerinnen und Sportlern kamen noch die Trainer, Betreuer, Eltern und Offiziellen dazu. „Aber alle sind froh darüber, dass nach der Corona-bedingten Wettkampfpause endlich wieder Deutsche Meisterschaften stattfinden“, erklärt Brüning. Auf insgesamt 18 Bahnen wurden die nationalen Titelkämpfe zwei Tage lang in der WinArena ausgetragen. Am ersten Wettkampftag mit jeweils 98 Damen und 98 Herren in den Einzelkonkurrenzen, und am zweiten Tag mit jeweils 16 Mannschaften im Damen- und im Herrenflorett.

Vom gastgebenden TSV Winsen waren mit Chiara Hoffmann, Leonie Dierßen, Paul Seemann und Jost Maison vier Akteure am Start. Im Mannschaftswettbewerb war die Startgemeinschaft TSV Winsen/ TC Hameln mit Jost Maison und Paul Seemann (TSV Winsen) und Lasse Klages (TC Hameln) mit von der Partie. Bei den Damen startet die reine Vereinsmannschaft des TSV mit Chiara Hoffmann, Leonie Dierßen und Emma Giese.

Im Herren- und Damenflorett wurde eine Vorrunde gefochten, um die Setzplätze der Direktausscheidung zu ermitteln. Jost Maison und Paul Seemann erhielten aufgrund ihrer guten Vorrundenergebnisse ein Freilos für das 64er Tableau. Dort unterlag Paul Seemann knapp mit 13:15 Fabio Maddedu vom Hasper FC. Jost Maison gewann mit 15:10 gegen Tammo Pund von der TG Münster und wurde erst im 32er-Tableau von Simon Polotzek (FC Moers) am Weiterkommen gehindert. Paul Seemann erreichte damit Platz 37, Jost Maison schob sich sogar auf Platz 27 von 98 Startern vor. In der Vorrunde der Herren schaffte es Jesper Siemers (Blau-Weiß Buchholz) nicht in die Direktausscheidung und belegte Platz 96.

Großes Pech bei den Titelkämpfen hatte Malin Mahutka von Blau-Weiss Buchholz (noch U 15) im Einzelwettbewerb der U17 Damen, die eine Fußverletzung im Feld der letzten 16 stoppte. Chiara Hoffmann und Leonie Dierßen belegten die Plätze 83 und 86. Im Mannschaftswettbewerb erreichten die Herren Platz 10, und die Winsener Damenmannschaft den 16. Platz.

Die DM-Titel in den Einzelkonkurrenzen holten Ruben Lindner (FC Tauberbischofsheim) im Herren-Florett, und Ella Gamke (TV Markkleeberg) im Damen-Florett.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.