HyBat-Trucks
Winsener Firma Clean Logistics baut Lkw mit Wasserstoffantrieb

Dirk Lehmann (li.) erklärte Oliver Grundmann und Elisabeth Winkelmeier-Becker (beide CDU), wie der Umbau des Lkw funktioniert   Foto: thl
  • Dirk Lehmann (li.) erklärte Oliver Grundmann und Elisabeth Winkelmeier-Becker (beide CDU), wie der Umbau des Lkw funktioniert Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl/jab. Winsen/Stade. Brennstoffzellenautos mit Wasserstoff gelten als saubere Alternative zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren: Lokal sind sie emissionsfrei. Doch wie funktionieren diese Autos? Für die Umrüstung auf Wasserstoffantrieb "entkernen" die Mitarbeiter der Firma Clean Logistics aus Winsen gebrauchte Lkw mit Hybridantrieben nahezu komplett. Sogar eine neue Hinterachse wird eingebaut, die einen elektrischen Achsnabenantrieb erhält.
Nach Demontage der Diesel- und Nebenaggregate der Sattelzugmaschine und dem Versand der Altteile an Outsourcingpartner erfolgt die modulare Umrüstung auf Wasserstoff- und Brennstoffzellenbasis zu HyBat-Trucks. "Die Kombination von wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen und Lithium-Ionen-Akkusystemen zur Energiespeicherung bietet klimafreundliche Antriebstechnologie mit großem Potenzial für den schweren Güterverkehr", so Geschäftsführer Dirk Lehmann.
Der Prototyp - eine 40-Tonnen-Lkw-Sattelzugmaschine - soll Ende dieses Jahres vom Band rollen. Der Truck wird eine Reichweite von rund 400 bis 500 km haben. Die Kosten für das erste Fahrzeug belaufen sich auf rund 400.000 Euro. "Wenn die Lkw später in Serie gehen, werden sie selbstverständlich auch preiswerter", so Lehmann. Und auch die Reichweite werde deutlich größer - je nach Kundenwunsch.
Übrigens: Neben dem Wasserstoff verfügt jeder HyBat-Truck über ein leistungsfähiges Batteriesystem, das für sich allein eine Reichweite von über 100 km gewährleistet.
"Deutschland hat sich im Rahmen des Pariser Klimaschutzübereinkommens das Ziel gesetzt, seine Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 bis 2050 um 80 bis 95 Prozent zu reduzieren", erklärt Geschäftsführer Dirk Graszt. "Eine besondere Herausforderung stellt der Straßengüterverkehr dar, der bis 2030 prognostiziert um 39 Prozent zunehmen wird." Insbesondere im Bereich des schweren Fernverkehrs gelte es deshalb, geeignete Lösungen zu finden, um die vereinbarten Klimaschutzziele zu erreichen. Aus diesem Grund habe man ein mittelständisches und stark unternehmerisch geprägtes Konzept für alternative Antriebe für den schweren Güterverkehr entwickelt. Hierbei wird auf den Einsatz von Wasserstoff-Brennstoffzelle in Verbindung mit einem elektrischen Achsnabenantrieb gesetzt, der in der Konsequenz zu den sogenannten "Zero-Emissionen" führt.
Das Problem bei der "Antriebsart der Zukunft" ist die schwache Infrakstruktur, denn noch ist das Netz an Wasserstofftankstellen dünn. Bundesweit gibt es derzeit laut ADAC 84 Tankstellen mit Wasserstoff-Zapfsäulen. In ganz Europa sind es nur 134. Damit dürften Fernverkehrsfahrten mit dem HyBat-Truck schwierig werden.
Den Ausbau des Tankstellennetzes haben die Macher der Clean Logistics jetzt Elisabeth Winkelmeier-Becker, Parlamentarische Staatssekretärin der CDU beim Bundesamt für Wirtschaft und Energie, und Oliver Grundmann, Bundestagsabgeordneter der CDU, mitgegeben, als diese das Unternehmen besichtigten (das WOCHENBLATT berichtete). "Nur so können wir unseren Gedanken 'umweltgerecht denken, grün transportieren' auch umsetzen", machte Graszt deutlich.
Auch im Landkreis Stade setzt man auf das Thema Wasserstoff. Aufgrund fehlender Infrastruktur ist hier zwar die Nutzung von Wasserstoff betriebenen Fahrzeugen derzeit noch nicht möglich. Das Know-how im Umgang mit dem Stoff ist aber bereits vorhanden: Beim ortsansässigen Chemieunternehmen Dow fällt Wasserstoff von rund 50.000 Tonnen als Nebenprodukt bei der Salzwasser-Elektrolyse an. Und mit dem Anleger für verflüssigte Gase im Rahmen der Erweiterung des Stader Industriehafens ist bereits ein weiterer Schritt zur Wasserstoff-Region Stade in Planung.
Hier ist man nun auch einen großen Schritt weiter in Richtung Hafenterminal gekommen. Das wirkt sich nicht nur positiv auf die Nutzung von Wasserstoff, sondern auch in Hinblick auf das verflüssigte Erdgas (auf Englisch gekürzt LNG = Liquified Natural Gas) aus, das wie Wasserstoff als Alternative zu Diesel und Benzin gilt. Neun potenzielle Anbieter für LNG aus Asien und Europa haben bereits eine Absichtserklärung, LNG nach Stade zu liefern, unterschrieben. Rund 800 Millionen Euro einer internationalen Fondsgesellschaft sollen das Projekt finanzieren. Geplant ist der Baubeginn für das Jahr 2022, nach drei Jahren könnte das Terminal in Betrieb gehen.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Sport
Louise Cronstedt (Mitte) fest im Griff von Maxi Mühlner
18 Bilder

Erster Saisonsieg der Handball-Luchse

HANDBALL: Aufsteiger gewinnt 24:20 gegen Bad Wildungen (cc). Der erste Sieg ist perfekt! Aufsteiger Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten hat am dritten Spieltag der 1. Bundesliga der Frauen mit 24:20 (Halbzeit 10:12) gegen die HSG Bad Wildungen Vipers durch eine starke Teamleistung seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Auf beiden Seiten konnten sich auch die Torhüterinnen durch starke Leistungen auszeichnen: Mareike Vogel bei den Luchsen, und Manuela Brütsch bei den Vipers....

Wirtschaft
Der Wasserinjektionsbagger "Njörd" kommt derzeit zur 
Schlickbeseitigung zum Einsatz
5 Bilder

Schlickbeseitigung an der Estemündung löst Massensterben aus
Fische verenden in der Este

sla. Estebrügge. Noch immer herrscht an der Este extrem übler Fischgeruch, das Wasser ist trüb und am Ufer wurden etliche tote Fische angeschwemmt, schildert Jacob Beßmann von der Feuerwehr Estebrügge und Vorsitzender des Fischereivereins Lühe-Este die aktuelle Situation an der Este. Am vergangenen Mittwoch wurden hunderte von toten Fischen zwischen Buxtehude und Cranz bemerkt. Este-Anlieger hatten daraufhin die Feuerwehr und Angler des Fischereivereins Lühe-Este informiert, die feststellten,...

Blaulicht
Machen auf den "Holländischen Griff" aufmerksam: Dirk Poppinga (li.) und Peter Eckhoff
2 Bilder

Rücksicht mit Rückblick
Der "Holländische Griff" rettet Leben: Präventionsaktion von Polizei und Verein Buchholz fährt Rad

sv. Buchholz. In den letzten Jahren hat der Trend, in urbanen Gegenden mit dem Fahrrad zu fahren, merklich zugenommen. Mehr Radfahrer auf den Straßen bedeuten aber auch ein höheres Unfallrisiko. Der Verkehrsraum werde für Fahrradfahrer zwar weiterentwickelt, doch die Sicherheit der Radler sei damit nicht immer gewährleistet, betonen Peter Eckhoff, Vorsitzender des Vereins Buchholz fährt Rad, und Dirk Poppinga, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Harburg. Um das zu ändern und gerade...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Panorama
Christian Druse zeigt das Schild, mit dem er auf die Maskenpflicht aufmerksam macht

Anzeige gegen Einzelhändler: Maskengegnerin beschäftigt die Justiz

os. Buchholz. Als die Polizei jüngst bei ihm im Geschäft in Buchholz stand und ihm eröffnete, dass gegen ihn eine Anzeige wegen Nötigung vorliegt, überlegte Christian Druse (Druse Sicherheitstechnik), ob er jemanden mit seinem Auto bedrängt hatte, ohne es zu merken. Doch weit gefehlt: Angezeigt wurde der Einzelhändler von einer Seniorin, nachdem Druse sie aus seinem Geschäft geworfen hatte. Zuvor habe er die Kundin gebeten, eine Maske anzulegen oder ihm das Attest zu zeigen, das sie angeblich...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen