Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Früher zurück als geplant

Feierten die Rückkehr (v. li.): Eva Mühlhaupt, Sonja und Reiner Karrasch sowie Christiana und Helmut Falk (Foto: privat)

Radfahrer Reiner Karrasch hat Tour beendet und ist wieder zu Hause

thl. Winsen. Reiner Karrasch (63) ist wieder zu Hause. Gut fünf Wochen früher als geplant, aber um die Erfahrung von rund 4.500 Kilometern auf dem Fahrrad reicher und etwa zwölf Kilogramm leichter.
Wie das WOCHENBLATT berichtete, war Karrasch Ende April aufgebrochen, um sich einen langgehegten Traum zu verwirklichen - mit dem Fahrrad Richtung Spanien fahren. Rund drei Monate Zeit hatte der Rentner für die etwa 4.000 Kilometer lange Tour eingeplant. "Am Ende war ich schneller, als ich kalkuliert hatte", so Karrasch. Und: "Aufgrund des häufig schlechten Wetters habe ich weniger Ruhetage gemacht."
Er habe sein Ziel, jeden Tag zwischen 80 und 100 Kilometer zu fahren, erreicht, so Karrasch. "Auch täglich ein Quartier zu finden, dass meinen Anforderungen entspricht, war eine Herausforderung, die am Ende aber immer geklappt hat." Insgesamt 39 Mal hat Reiner Karrasch in den 50 Tagen seiner Tour auf Campingplätzen im Zelt übernachtet. Vier Nächte verbrachte er auf den Plätzen in Mobilheimen, sechs in Hotels. Am Ende freute er sich aber wieder auf sein eigenes Bett.
Als Reiner Karrasch zu Hause ankam, gab es erst einmal ein Begrüßungsbier mit den Nachbarn - und sehr viel zu erzählen. "Ich habe so viele Eindrücke während der Tour gewonnen. Es wird eine Weile dauern, bis alle verarbeitet sind", so Karrasch.