Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der dritte tödliche Unfall in fünf Tagen: Frau (59) verunglückt zwischen Kakerbeck und Oersdorf

jd. Oersdorf/Kakerbeck. Innerhalb von nur fünf Tagen hat sich in der Samtgemeinde Harsefeld der dritte tödliche Verkehrsunfall ereignet: Am Dienstagabend prallte die Fahrerin eines Renault Scenic aus Bliedersdorf auf der Kreisstraße 55 zwischen Kakerbeck und Oersdorf frontal gegen einen Straßenbaum. Der genaue Zeitpunkt des Unfalls steht nicht fest: Gegen 20.40 Uhr wurden die Rettungskräfte von Autofahrern alarmiert, die an der Unfallstelle vorbeikamen.

Die 59-jährige Frau aus Bliedersdorf, die allein im Auto saß, verstarb noch im Autowrack. Die Feuerwehr setzte schweres Gerät ein, um die Verunglückte aus dem im Frontbereich völlig zerstörten Fahrzeug zu befreien, doch jede Hilfe kam zu spät. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

Nach Angaben der Polizei ist der Pkw aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und in den rechten Grünstreifen geraten, wo er nach rund 20 Metern mit dem Baum kollidierte. Die Straße ist in diesem Bereich schnurgerade. Trümmer des Unglückswagens waren bis 50 Meter weit über die Fahrbahn verteilt. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der Motorblock herausgeschleudert wurde.

Andere Fahrzeuge sind laut Polizei nicht an dem Unfall beteiligt gewesen. Im Einsatz waren neben Notarzt und der Rettungswagenbesatzung 65 Feuerwehrleute aus den Ortswehren Ahlerstedt, Ahrensmoor, Kakerbeck und Wohlerst. Für die Bergungsarbeiten wurde die K55 komplett gesperrt.

Wie berichtet, waren am Freitag bei Unfällen zwischen Harsefeld und Hollenbeck sowie in Bargstedt-Frankenmoor eine Frau und ein Mann gestorben. Auch sie kamen mit ihren Pkw von der Straße ab und prallten gegen einen Baum.