Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Große Ehre für großen Einsatz

Helmut Meyer (Foto: Landkreis Stade)
jd. Harsefeld. "Rotkreuzler" Helmut Meyer aus Harsefeld wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er ist in seinem Heimatort Harsefeld bekannt als "Vater des pädagogischen Mittagstisches": Die Rede ist von Helmut Meyer (75), dem langjährigen Vorsitzenden der DRK-Ortsgruppe und engagierten Initiator zahlreicher sozialer Projekte im Geestflecken. Für sein unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz zugunsten der Schwachen in der Gesellschaft wurde der pensionierte Sparkassendirektor jetzt mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Ehrung im Harsefelder Ratssaal nahm Landrat Michael Roesberg vor.

Bereits seit 1965 ist Meyer beim DRK aktiv. Im Jahr 1982 übernahm er den Ortsvorsitz und hatte dieses Amt 30 Jahre lang inne. Der Rotkreuzler mit Leib und Seele beteiligte sich maßgeblich an der Einrichtung einer Kleiderkammer für Bedürftige, brachte in Harsefeld das "Essen auf Rädern" ins Rollen und sorgte dafür, dass in den DRK-Kindergärten Krabbelgruppen angeboten wurden - lange bevor der Rechtsanspruch für Krippenkinder von der Politik aufgegriffen wurde.

Meyers liebstes Kind war aber stets der "pädagogische Mittagstisch" an den beiden Harsefelder Grundschulen. Dort erhalten Schüler nach dem Unterricht für kleines Geld ein warmes Mittagessen. Anschließend werden sie beim Anfertigen ihrer Hausaufgaben betreut. "Das Erkennen sozialer Bedürfnisse und der entschlossene Mut, durch entschlossene Vorschläge Abhilfe zu schaffen, sind besondere Fähigkeiten von Helmut Meyer", erklärte Landrat Roesberg in seiner Laudatio. Dafür stehe beispielhaft das Projekt "pädagogischer Mittagstisch". Meyer habe nicht nur viele Ideen gehabt, sondern dafür auch konsequent Spenden eingeworben.

Meyer selbst bezeichnet es als "Meilenstein" seiner ehrenamtlichen Arbeit, dass der DRK-Ortsverein mit Unterstützung der Gemeinde und des Unternehmers Gustav Viebrock im Souterrain von "Viebrocks Altenheim" Gruppenräume für seine Arbeit im Dienste des Gemeinwohls erhalten hat.