Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Harsefeld: Künftig nur noch Schritttempo in der Marktstraße?

Auf der linken Seite befindet sich die umstrittene Ausbuchtung
jd. Harsefeld. Politiker befassen sich mit Vorschlägen zur Verkehrsberuhigung in der Ortsmitte Soll die Marktstraße zusätzlich verkehrsberuhigt werden? Über diese Frage beraten der Harsefelder Bauausschuss am Donnerstag, 24. April, um 19 Uhr (Sitzungszimmer im Rathaus). Das Thema wurde bereits im vergangenen Jahr diskutiert, nachdem sich herausgestellt hatte, dass mit der neuen Ortsumgehung nicht die erhoffte Entlastung beim Durchgangsverkehr in der Marktstraße erzielt wurde. Doch bislang konnten die Politiker sich nicht zu Maßnahmen durchringen, um rasante Autofahrer auszubremsen. Nun liegen Vorschläge auf dem Tisch.

Was Planer Jörn Janssen empfiehlt, um den Pkw-Lenkern das Durchfahren der Marktstraße zu vergällen, ist allerdings nicht neu: Nochmals bringt er die Idee ins Spiel, eine verkehrsberuhigten Zone einzurichten. Dort wäre dann nur Schritttempo erlaubt. Zudem sollen Radler mittels Markierungen auf der Fahrbahn darauf hingewiesen werden, dass sie nur dort mit ihrem Drahtesel unterwegs sein dürfen. Auch das heißeste Eisen in der Marktstraße will Janssen anfassen: Die umstrittene Ausbuchtung gegenüber dem Schuhhaus Steffens soll umgestaltet und eventuell mit Pollern oder Pflanzkübeln versehen werden. Der Planer kritisiert, dass die Ausbuchtung entgegen seiner Empfehlung zu lang geraten sei. Außerdem habe man den falschen Pflasterstein verwendet, sodass der Bereich nicht als Gehweg erkennbar sei.